Google hat verschärfte Community-Richtlinien für YouTube-Kommentare festgelegt. Wer sich daneben benimmt, muss künftig mit einer Sperre rechnen, die 24 Stunden anhält. Auch gegen Spam-Kommentare will die Plattform stärker vorgehen und setzt dazu auf maschinelles Lernen.

 
YouTube
Facts 

YouTube: Neue Kommentar-Richtlinie vorgestellt

YouTube will stärker gegen feindselige Kommentare unter Videos auf der Plattform vorgehen. Dazu wurden nun die Community-Richtlinien angepasst. Dort heißt es unmissverständlich, dass zum Beispiel beleidigende Kommentare zu einer Sperre führen können. Falls sich Nutzer daneben benehmen und „mehrere missbräuchliche Kommentare“ hinterlassen, sollen sie für 24 Stunden von der Kommentarfunktion ausgeschlossen werden.

Laut Google haben Tests gezeigt, dass ein solcher Timeout durchaus erfolgreich sein kann, um Nutzer von weiteren toxischen Kommentaren abzuhalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer nach der Sperre weiter gegen Community-Richtlinien verstoßen, sei geringer. Zu Beginn steht die Funktion aber nur bei englischen Kommentaren zur Verfügung. In den kommenden Monaten soll sie auf weitere Sprachen ausgeweitet werden.

Da laut Google die eigenen Systeme „nicht immer richtig liegen“, erhalten Nutzer die Möglichkeit, bei der temporären Sperre ein Feedback zu hinterlassen. Ob sie so ein Timeout auch früher beenden können, lässt Google offen.

Mit diesem Trick werden YouTube-Dislikes wieder sichtbar:

YouTube-Dislikes wieder sichtbar machen – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

YouTube kämpft gegen Spam-Kommentare

Nicht nur gegen feindselige Kommentare von Menschen, sondern auch gegen automatisierten Spam will Google stärker vorgehen. Um diesen besser zu erkennen, setzt Google auf maschinelle Lernmodelle. Nervige Bots sollen so auch besser aus Live-Chats bei Videos entfernt werden können. Laut Google wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 über 1,1 Milliarden Spam-Kommentare von der Plattform entfernt (Quelle: Google).