Edward Snowden tot? Mysteriöse Zeichenfolge im Tweet

Martin Maciej

In Zeiten des Internets verbreiten sich Neuigkeiten, aber auch Gerüchte rasend schnell. Aktuell kursiert bei Twitter und an anderen Stellen im Netz das Gerücht über den Tod von Edward Snowden. Anlass für die kursierende Meldung ist ein mysteriöser Tweet, der über Snowdens Account am vergangenen Freitag verfasst wurde.

Während Snowden bislang diverse Tweets mit Hand und Fuß verfasste, gab es am Freitag lediglich eine kryptische Nachricht, die sich aus 64 Buchstaben und Zahlen zusammensetzte. Kurze Zeit nach der Veröffentlichung wurde der Tweet wieder gelöscht. Nach dem Verschwinden des Tweets entstanden die wilden Spekulationen über die Bedeutung des Tweets – von einem Sicherheitsschlüssel für weitere geheime Dokumente über einen Spaß seinerseits bis hin zu Gerüchten über seinen Tod.

Der Tweet enthielt folgende Zeichenfolge:

ffdae96f8dd292374a966ec8b57d9cc680ce1d23cb7072c522efe32a1a7e34b0

Video: Das steckt hinter Hoaxes und Fakes im Internet:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Edward Snowden tot? Spekulationen im Netz

Die Bedeutung der Ziffernfolge ist unbekannt. Gerüchte besagen, dass es sich bei den Buchstaben und Zahlen um einen “Dead Man’s Switch“ handeln soll, also ein Signal, welches automatisch veröffentlicht wird, sollte sich der Inhaber des Accounts nicht zu einem festgelegten Zeitpunkt anmelden. Andere Gerüchte sehen in der Zeichenfolge einen geheimen Code, über den weitere Dokumente entschlüsselt werden können. In der Vergangenheit betonte Snowden immer wieder, Sicherheitsmaßnahmen festgelegt zu haben, die greifen, sollte ihm etwas zustoßen.

Seit dem Tweet gab es kein Lebenszeichen des Whistleblowers. Seit dem Post herrscht Stille im Twitter-Account. Ein angeblicher Tod von Edward Snowden wurde jedoch von mehreren Stellen dementiert. So behauptet der Snowden-nahe US-Journalist Glenn Greenwald, es gehe Snowden gut.

Vertrauter und Anwalt dementieren Edward Snowdens Tod

Edward Snowden befindet sich seit Juli 2013 im russischen Exil, nachdem er streng geheime Dokumente, die den Abhörskandal bei der NSA publik machten, veröffentlichte. Seine Aufenthaltsgenehmigung läuft noch ein Jahr bis zum August 2017. Auch sein russischer Anwalt, Anatoli Kutscherena, bestätigte am Montag, dass Edward Snowden nicht tot sei, sondern in Russland weiter seiner Arbeit nachgehe.

Bleibt abzuwarten, ob die Bedeutung der Zeichenfolge aus dem Tweets aufgedeckt wird, ob Snowden wirklich etwas zugestoßen ist oder ob der Whistleblower das Internet einfach auf den Arm nehmen wollte, um die wilden Spekulationen über seinen angeblichen Tod zurückgelehnt verfolgen zu können.

Zum Thema: Itanumulli = NSA?

Bildquelle: GongTo / Shutterstock.com, Screenshot Twitter, PiXXart / Shutterstock.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung