Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

John Travolta

Martin Beck

John Travolta wurde am 18. Februar 1954 in Englewood, New Jersey geboren. Uns allen ist er bekannt als Schauspieler, Sänger, Tänzer, Produzent und Autor. Geboren wurde er als jüngstes von sechs Geschwistern. Er ist halb italienischer (väterlicherseits) und halb irischer (mütterlicherseits) Abstammung. Zwei Leidenschaften prägten seine Kindheit: Flugzeuge und Schauspielerei. Von seiner Mutter Helen Cecilia-Burke bekam er Schauspielstunden, da sie ebenfalls als Schauspielerin tätig war. Außerdem unterrichtete sie Theater, wobei sie ihm anfangs einige Rollen in lokalen Theaterproduktionen verschaffte. Sein Vater ist Salvatore Travolta, der als Reifenhändler arbeitete.

Bereits als 16-Jähriger brach John mit dem Einverständnis seiner Eltern die High School ab und zog nach New York, um sich dort auf der Bühne zu versuchen, unter anderem in dem Musical „Grease“, mit dem er auch auf Tournee ging. Außerdem nahm er bei Gene Kellys Bruder Stepptanzunterricht, was ihm in seiner späteren Laufbahn noch zugute kommen sollte. Er arbeitete auch in Nachtclubs und drehte Werbespots fürs Fernsehen. Mitte der 70er Jahre zog er nach Los Angeles.

Mit 21 Jahren kam dann der Durchbruch als Schauspieler, nachdem er die Rolle des Vinnie Barbarino in der TV-Sitcom „Welcome Back, Kotter“ (1975-1979) verkörpert hatte. Travolta hatte seine erste große Filmrolle als Billy Nolan in Brian De Palmas Horrorfilm „Carrie – Des Satans jüngste Tochter“ (1976). Danach wurde er, auf dem Höhepunkt der Disco-Welle, mit „Saturday Night Fever“ (1977) und „Grease“ (1978) zu einem der größten Stars Hollywoods.

In den folgenden Jahren begann sein Stern jedoch zu sinken. Das endgültige Comeback gelang erst 1994 mit „Pulp Fiction“, der ihm eine Oscarnominierung einbrachte. Danach folgten Filme wie „Schnappt Shorty“, „Face/Off – Im Körper des Feindes“ oder „Hairspray“. Sein größter Flop war der SF-Film „Battlefield Earth – Kampf um die Erde“ (2000), basierend auf einem Buch des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard. Travolta ist ein prominentes Mitglied der viel kritisierten Organisation.

Zu den Kommentaren

Kommentare