„Ich glaube nichts mehr“ – Apple-Gründer attackiert Elon Musk und Tesla

Holger Eilhard 3

Im Rahmen eines Auftritts in Stockholm, machte Apple-Mitgründer Steve Wozniak seinem Unmut über Tesla und CEO Elon Musk Luft. Bereits in der Vergangenheit beklagte er einen zu großen Hype um Tesla.

Steve Wozniak: Ich glaube nichts, was Elon Musk oder Tesla sagen

War Woz zunächst ein großer Fan von Elon Musk, hat sich das Blatt seit einiger Zeit geändert. Nachdem er sich im Oktober vergangenen Jahres über den Hype rund um Tesla Sorgen machte, teilte Steve Wozniak nun erneut gegen den Autobauer und den CEO Elon Musk aus.

Im Rahmen des Nordic Business Forum in Stockholm beantwortete Apples Mitgründer, der selbst zwei Model S besitzt, auch einige Fragen rund um Tesla. Er habe den Glauben an das Unternehmen verloren.

Grund dafür sollen die Versprechungen von Musk sein – zum Beispiel, dass ein Tesla ohne menschliche Hilfe die USA durchqueren soll. Musk hatte bereits im Oktober 2016 angekündigt, dass dieser Trip Ende 2017 stattfinden werde. Im vergangenen August verschob er den Termin auf Anfang 2018, nur um den Zeitpunkt im Dezember erneut zu verzögern.

„Ich habe daran geglaubt“, so Wozniak, „jetzt glaube ich aber nichts mehr, was Elon Musk oder Tesla sagen, aber das Auto liebe ich weiterhin.“ Woz ist sich sicher, dass Musk bei der Vorstellung des nächsten Autos, dieses als das Modell präsentieren wird, welches alle seine versprochenen Features bietet. Daraufhin soll Woz ihn mit Steve Jobs verglichen haben: „Kann man wirklich glauben, was er sagt? Oder ist er nur ein guter Verkäufer wie Jobs?“

Wozniak: Audi und BMW sind Tesla voraus

Wozniak sprach aber auch über selbst-fahrende Autos im Allgemeinen. Bei kleineren Hindernissen auf der Straße müsse der Mensch weiterhin selbst eingreifen, um diese zu umfahren. „Tesla sagt: Das ist Beta, wir sind also nicht verantwortlich“, so Wozniak. „Alles, was ich bisher gelesen habe, besagt, dass alle anderen Auto-Hersteller – Audi und BMW – beim Thema selbst-fahrender Autos Tesla voraus sind.“ Wie es aussieht, wenn Teslas Modell S ohne Eingriff des Fahrers durch die Straßen navigiert, seht ihr unten.

Tesla: Hardware für autonomes Fahren im Model S.

Neben dem Model S besitzt Wozniak auch einen Chevrolet Bolt. Seine Frau und er bevorzugen den Bolt für alltägliche Fahrten, lediglich wenn es lange Strecken sind, würden sie das Model S nehmen. Als Grund nannte er die vielen Ladestationen für den Tesla.

Quelle: Business Insider via CNET

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung