HTC One X: Lange Akkulaufzeit dank Tegra 3?

Amir Tamannai 11

Mit dem Einzug schneller Dual- und Quad Core-CPUs in Smartphones geht auch immer die Angst vor im Nu leergesaugten Akkus einher, so viel Performance muss eben ihren Preis haben – dachten wir. Nun scheint es, als ob diese simple Gleichung nicht zwingend aufgehen muss: Das HTC One X mit NVIDIAs Vierkern-Tegra 3-SoC jedenfalls hält erstaunlich lange durch, wie erste Alltagstest ergaben.

Die Kollegen von androidcommunity haben das neue HTC-Flaggschiff One X seit einigen Tagen intensiv genutzt und sind vor allem begeistert von dessen Akkulaufzeit: Es scheint, als ob der verbaute Tegra 3-Prozessor mit seinem Companion Cube Core vor allem im Standby dafür sorgt, dass das leistungsstarke Smartphone mit dem großen 4,7 Zoll HD-Screen auch bei exzessivem Gebrauch locker über den Tag kommt – bei aktuellen Geräten dieser Klasse leider bislang keine Selbstverständlichkeit.

Auf den obigen Screenshots sehen wir linkerhand einen Tag intensiver Nutzung und rechts einen eher gemütlichen 12-Stunden-Zyklus. Auf den ersten Blick sind die erkennbaren Werte nicht so wahnsinnig beeindruckend – schaut man aber genauer hin, erkennt man linker Hand, dass sich das One X respektive der Tegra 3-Prozessor in Zeiten des Standby relativ wenig Energie gönnt: Knappe 20 Prozent sind ein wirklich ausgezeichneter Wert nach acht Stunden Nutzung.

Was heißt das? Nein, auch das HTC One X wird bei normaler Nutzung keine drei Tage durchhalten und muss ebenso wie alle anderen aktuellen Smartphones mit großen Display über Nacht an die Ladestation. Aber, bei geringer Nutzung wiederum sollten relativ lange Standby-Zeiten grundsätzlich möglich sein – und das sind in Anbetracht von Quad Core-CPU, Riesen-Screen und der damit verbundenen Befürchtungen, die wir hatten, doch mal richtig gute Nachrichten.

Quelle und Screenshots: androidcommunity

>> HTC One X vorbestellen: | | Cyberport |

Amir Tamannai
Amir Tamannai, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung