Xiaomi hat mit dem Pocophone F1 ein Android-Smartphone vorgestellt, das eine überraschend gute Ausstattung zu einem geringen Preis bietet. Nun wurde ein weiteres Geheimnis des Handys gelüftet.

Xiaomis Pocophone F1 ist P2i-zertifiziert

Das Pocophone F1 ist zwar nicht wasserdicht nach dem bekannten IP-Standard, den viele Android-Smartphones mittlerweile erfüllen, aber immerhin P2i-zertifiziert. Es handelt sich dabei um eine flüssigkeitsabweisende Nanobeschichtung, die das Smartphone spritzwassergeschützt macht. Das beutet im Endeffekt, dass das Pocophone F1 zwar nicht komplett untergetaucht werden kann für einige Minuten, einige Tropfen auf dem Gerät wird das Handy aber unbeschadet überstehen.

Die P2i-Technologie hat vor etwa 5 Jahren für Aufsehen gesorgt. Damals war kaum ein Smartphone wirklich wasserdicht, sodass man auf der Suche nach einer Alternative war. Besitzer von Handys konnten ihre Geräte in einem speziellen Verfahren mit der Nanobeschichtung schützen lassen, um diese so halbwegs wasserdicht zu machen. Im nachfolgenden Video wird die Technologie demonstriert, die Xiaomi beim Pocophone F1 anwendet:

P2i-Technologie für Smartphones

Pocophone F1 bei Amazon kaufen

Flüssigkeiten perlen also von den Komponenten ab und können somit keinen Schaden anrichten. Das Pocophone F1 könnte so ohne Probleme im Regen benutzt werden, ohne dass man gleich Angst haben muss, dass das Smartphone beschädigt wird. Trotzdem muss man sich bewusst sein, dass man bei einem Wasserschaden vermutlich das Nachsehen hat und keine Gewährleistung greift. Man sollte also vorsichtig mit dem Smartphone umgehen.

Diese Smartphones verkaufen sich aktuell am besten:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland

Weitere Smartphone mit Nanobeschichtung

Das Pocophone F1 von Xiaomi ist nicht das einzige Smartphone, dass eine P2i-Zertifizierung besitzt. Der Name ist zwar nicht ganz so geläufig wie eine IP-Zertifizierung, wird aber bei vielen Android-Smartphones verwendet. Das Moto Z3 von Motorola ist beispielsweise auf die gleiche Weise vor Spritzwasser geschützt. Immer wenn ein Smartphone einen Spritzwasserschutz aufweist, könnte diese Technologie dahinterstecken. Indirekt hat Xiaomi auch schon den Nachfolger des Pocophone F1 bestätigt. Dieses Smartphone war der erste Streich und das Pocophone F2 könnte dann vielleicht sogar wirklich wasserdicht werden. Wie wichtig ist euch diese Eigenschaft?

Quelle: IndiaPOCO

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?