Monatelang wurde Agony gehyped, enttäuschte im Test allerdings mit mäßiger Qualität und gebrochenen Versprechen. Das erinnert unweigerlich an ein anderes Spiel.

 

Agony

Facts 
Agony
Agony - Ankündigungs-Trailer

Agony hatte bereits in den letzten Wochen mit argen Vorwürfen zu kämpfen. So versprachen die Entwickler ursprünglich, dass das Spiel auf allen Plattformen ungeschnitten erscheinen würde. Daraus wurde nichts, vor allem zugunsten der PS4-Veröffentlichung mussten Kompromisse eingegangen werden.

Trost versprachen die Entwickler mit einer nachträglichen Unrated Version, die allen PC-Spieler kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollte. Schließlich hatten diese auf Kickstarter ursprünglich genau dafür bezahlt. Doch auch daraus wird nichts, wie der Entwickler gestern auf Steam bekannt gab.

So sehr enttäuschte uns Agony im Test

Dort heißt es, dass das Madmind Studio aktuell unter finanziellen, technischen und juristischen Problemen leidet und die Entwicklung von Agony Unrated daher einstellen muss. Die Spieler zeigen dafür wenig Verständnis und lassen ihrem Frust in den Kommentaren freien lauf.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
13 Anzeichen dafür, dass ein Game schlecht wird

Unter anderem wird das Spiel mit No Man's Sky verglichen, das seine Community im Sommer 2016 mit einem ähnlichen Vertrauensbruch enttäuschte. Ein weiterer Spiele geht sogar so weit, das Spiel bei der Federal Trade Comission wegen Betrug anzeigen zu wollen.

Was hältst du von den Anschuldigungen gegenüber Agony? Ist der Ärger berechtigt und wurdest du auch von dem Horror-Hype enttäuscht? Sag es uns in den Kommentaren.

Alexander Gehlsdorf
Alexander Gehlsdorf, GIGA-Experte für Magic the Gathering, Tests, Star Wars und Wortspiele.

Ist der Artikel hilfreich?