Dark Souls 3 - The Ringed City: Sklavenritter Gael im Boss-Guide mit Video

Christopher Bahner 1

Sklavenritter Gael ist der letzte Boss im DLC „The Ringed City“ von Dark Souls 3. Stand euch der wendige Schwertkämpfer im Kampf gegen Schwester Friede noch als tapferes NPC-Phantom zur Seite, müsst ihr ihm nun selbst entgegentreten. Im Bosskampf kommt es dabei vor allem auf eure Reaktionsschnelligkeit an. In unserem Boss-Guide mit Video geben wir euch Tipps, wie ihr mit ihm fertig werdet.

Hier bekommt ihr die Game of the Year Edition von Dark Souls 3! *

Nachdem ihr Halblicht besiegt und Prinzessin Filianore in ihrem Gemach aufgesucht habt, folgt eine Zwischensequenz, nach deren Ende ihr euch in einem weiten Ödland befindet. Das Leuchtfeuer „Filianores Gemach“ dient euch hier als Startpunkt, von dem aus ihr euch Richtung Sklavenritter Gael aufmachen könnt. Den kompletten Kampf mit einem Charakter auf Stufe 155 im New Game +++ seht ihr im folgenden Video.

Dark Souls 3 - The Ringed City: Sklavenritter Gael im Bosskampf.

Slavenritter Gael besiegen

Von Filianores Gemach aus müsst ihr zunächst dem Weg mitten durch das Ödland folgen, bis ihr zu einigen Ruinen gelangt, in deren Mitte ein Kreis aus Steinthronen zu sehen ist. Nähert ihr euch, wird eine Zwischensequenz ausgelöst, in der euch Sklavenritter Gael vorgestellt wird. Er verlangt nach euer finsteren Seele und der Kampf beginnt daraufhin direkt.

Bei jedem weiteren Neuversuch des Bosskampfes startet ihr jetzt direkt wieder oben beim Leuchtfeuer, wo der Durchgang zum Ödland nun als Bossportal dient. Der Kampf unterteilt sich in drei Phasen:

  1. Phase: Sklavenritter Gael bewegt sich gebückt und tänzelt mit einem großen Schwert in der Hand auf allen vieren um euch herum.
  2. Phase: Bei zwei Drittel verbleibender Lebensenergie richtet sich Gael auf und der Kampf wird an den Ort der Throne verlegt. Hier deckt er euch mit magisch verstärkten Nahkampfangriffen ein und nutzt auch seine Armbrust.
  3. Phase: Gael beschwört in der letzten Phase Blitze vom Himmel und hetzt euch zielsuchende Totenschädel auf den Hals.

dark-souls-3-the-ringed-city-sklavenritter-gael-screenshot

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Dark Souls: 13 Details, die selbst den härtesten Fans entgangen sind.

Erste Phase von Sklavenritter Gael

Die erste Phase ist ebenso simpel wie anspruchsvoll. Gael wird euch stets mit seinem Schwert angreifen und dabei wild um euch herum springen. Da seine Angriffe aber nur rein physischen Schaden verursachen, könnt ihr alle seine Angriffe mit einem guten Schild abwehren. Ausdauermanagement ist in dieser Phase aber bereits sehr wichtig. Beachtet daher folgende Tipps:

  • Kämpft ihr mit einem Schild, dürft ihr bei Angriffen nie zu gierig werden. Die Schildabwehr kostet euch bereits viel Ausdauer und danach könnt ihr höchstens noch einen Schlag setzen, müsst dann aber wieder in die Defensive gehen, um Ausdauer zu regenerieren.
  • Ihr könnt Gael sehr leicht in seinen Attacken unterbrechen (staggern). Je nach Waffe wird er nach jedem dritten oder vierten Schlag für eine Sekunde zusammensacken, was euch einen zusätzlichen Angriff erlaubt.
  • Manchmal wird sich Gael mit einer roten Aura leicht in die Luft erheben. Daraufhin stürmt er auf euch zu und versucht euch aufzuspießen. Diesem Angriff könnt ihr leicht zur Seite ausweichen und ihn dann schnell im Rücken angreifen.
  • Seine gefährlichste Attacke kündigt Gael durch einen Schrei an. Rollt dann schnell Weg oder sprintet von ihm weg. Es folgen vier schnelle Komboschläge von ihm und er wird zum Schluss in die Luft springen, um sich auf euch zu stürzen. Dies ist eure Chance unter ihm durchzurollen, danach habt ihr dann genügend Zeit für zwei Schläge in seinem Rücken.

Zweite Phase von Sklavenritter Gael

Die zweite Phase von Gael ist durchaus kniffliger und startet bei zwei Drittel verbleibender Lebensenergie des Bosses. Idealerweise habt ihr bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige oder noch keinen Estus-Flakon verbraucht, denn ihr werdet sie nun öfter benutzen müssen. Nicht nur werden Gaels Nahkampfattacken zusätzlich durch Magie verstärkt, er wendet nun auch verschiedene Zauber an und beharkt euch zusätzlich mit seiner Armbrust. Auf folgende Dinge müsst ihr achten:

  • Standardmäßig greift euch Gael in dieser Phase mit zwei aufeinanderfolgenden Schwertschwüngen an, bei denen euch zusätzlich sein Umhang treffen kann, was etwas Magieschaden verursacht. Nach einer solchen Kombo habt ihr meist genügend Zeit für einen Angriff eurerseits.
  • Ebenso ist er an der Seite anfällig, wenn er einen Stechschlag macht oder sein Schwert im hohen Bogen in den Boden rammt.
  • Auch in dieser Phase könnt ihr Gael noch leicht nach ein paar Schlägen in seinen Attacken unterbrechen. Achtet wieder darauf, wenn er kurz zusammensackt und greift noch einmal an.
  • Vorsicht vor seinen Blitzgeschossen, die er manchmal macht. Diese funktionieren wie ein Bumerang und kommen nach etwa fünf Sekunden wieder zu ihm zurück. Diese können euch leicht im Rücken treffen, wenn ihr darauf nicht achtet.
  • Gelegentlich wird euch Gael mit seiner Armbrust beschießen. Diese Projektile könnt ihr aber leicht mit eurem Schild abwehren oder ihnen ausweichen.

Dritte Phase von Sklavenritter Gael

Die dritte und letzte Phase ist mit Abstand die schwierigste. Sie beginnt bei einem Drittel verbleibender Lebensenergie. Sie kündigt sich dadurch an, dass Gael in sich zusammensackt. Geht dann unbedingt auf Abstand, denn es folgt eine Explosion gefolgt von Totenschädeln, die euch verfolgen. Zudem werden vorübergehend an Gaels Standort Blitze beschworen, die sich durch ein Leuchten am Boden ankündigen. Bleibt also auf Abstand, bis sich die Lage etwas beruhigt.

  • Die Totenschädel und die Blitze wird er in dieser Phase immer wieder mal beschwören und Geduld ist in dieser Phase daher sehr wichtig. Werdet nie zu gierig und setzt nicht zu viele Schläge hintereinander, sonst geht ihr in seinen Kombos unter.
  • Zudem solltet ihr in dieser Phase mehr rollen, da euer Schild den ganzen Schadensoutput von Gael kaum noch auffangen kann. Besonders seinen weitreichenden Kombos könnt ihr so gut zur Seite ausweichen und ihn dann angreifen.

Habt ihr Sklavenritter Gael schlussendlich besiegt, bekommt ihr neben vielen Seelen auch die Seele von Sklavenritter Gael und das Blut der Finsteren Seele als Belohnung. Das Blut könnt ihr übrigens der malenden Frau auf dem Dachboden der Kirche geben, wo ihr Schwester Friede besiegt habt. Vorausgesetzt ihr habt Zugang zum ersten DLC „Ashes of Ariandel“.

Hinweis! Dies ist natürlich nur eine mögliche Taktik von vielen, um Sklavenritter Gale zu besiegen. Teilt uns eure Taktiken auch gerne in den Kommentaren mit.

Wie gut kennst du Dark Souls? (Quiz)

Im kommenden Jahr geht Dark Souls mit dem dritten Teil in die nächste Runde. Du fühlst dich für das brutal harte Spiel gewappnet und hältst dich für den/die beste/n Dark-Souls-Spieler/in? Dann zeig uns, wie gut du die Serie wirklich kennst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Battlerite Royale: So funktioniert ein MOBA-Battle Royale

    Battlerite Royale: So funktioniert ein MOBA-Battle Royale

    Eigentlich ist Battlerite ein Massive Online Battle Arena-Spiel (MOBA). Das hält die Entwickler von Stunlock Studios jedoch nicht davon ab, ein Battle Royale-Spiel aus dem Grundgerüst von Battlerite zu basteln. Und das spielt sich überraschend launig – dafür ganz schön langsam.
    Daniel Kirschey
  • Fan kreiert eigenen Soundtrack für Cyberpunk 2077

    Fan kreiert eigenen Soundtrack für Cyberpunk 2077

    Cyberpunk 2077 schlägt schon jetzt dank seiner ersten Gameplay-Demo große Wellen bei Branchen-Insidern und Fans. Ein Spieler hat sich nun die Zeit genommen und einen ersten Soundtrack zum Rollenspiel selbst komponiert. Das coole Ergebnis hörst du in der News.
    Marvin Fuhrmann 1
  • Devil May Cry 5: Mikrotransaktionen mit Upgrades für Charaktere

    Devil May Cry 5: Mikrotransaktionen mit Upgrades für Charaktere

    Devil May Cry 5 wird Mikrotransaktionen unterstützen. Doch damit nicht genug: Diese drehen sich nicht nur um kosmetische Items. Stattdessen wirst du in der Lage sein, die Ingame-Währung zu kaufen, die auch für Charakter-Upgrades genutzt wird.
    Marvin Fuhrmann 1
* gesponsorter Link