Das Mittelalter-MOBA For Honor lässt sich nur mit dauerhafter Internetverbindung spielen, das bestätigte jetzt Publisher Ubisoft. Der Grund dafür: Die Entwicklungen im Single- und Mehrspieler-Modus sind nicht getrennt.

 

For Honor

Facts 
For Honor
For Honnor - Unser Eindruck von der Alpha

 

Bislang galt für die kämpfenden Ritter von For Honor immer, dass sie ihre blutigen Schlachten auf allen Plattformen offline schlagen. Doch dem ist offenbar nicht so, wie ein bei Neogaf geleaktes Foto beweist. Das Bild zeigt die Verpackung für die PS4-Version mit dem eindeutigen Hinweis: „Internet Connection Required“.

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Dreist geklaut: 12 Spiele-Klone, die Erfolgskonzepte fast eins zu eins kopieren
Screenshot_neogaf_forhonor_online
Der Screenshot aus dem Neogaf-Forum.

Kurz darauf bestätigte ein Sprecher von Entwickler und Publisher Ubisoft den Screenshot. Er begründete die Online-Pflicht für For Honor damit, dass einige Spielfortschritte und Entwicklungen zwischen Single-Modus und Mehrspieler-Modus geteilt werden, was eben eine permanente Internetverbindung erfordert. Das sorgt bei vielen Spielern und Usern des Forums für Unmut, denn ursprünglich wurde For Honor mit einer offline Single-Kampagne angekündigt. Hinzukommend hat Ubisoft immer wieder Probleme mit seinem Online-Portal Uplay und dessen Servern.

In For Honor musst Du Dich für eine von drei Fraktionen entscheiden - Ritter, Samurai, Wikinger - und mit einem Team aus Fußsoldaten gegen andere Spieler antreten. Während sich die Soldaten an wichtigen Orten auf der jeweiligen Map die Köpfe einschlagen, kannst Du als Held selbst aktiv oder inaktiv in den Kampf eingreifen. Auf der E3 konnten wir das Kampfsystem des Spiels testen.

For Honor erscheint am 14. Februar 2017.

 Quelle: Neogaf

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).