12-Jähriger wird beim Zocken mit Streamerin eklig: Jetzt entschuldigt er sich – Streamer Ninja kommentiert

Michael Sonntag 7

In dem kleinen Twitch-Skandal rund um einen obszönen Angriff auf die Streamerin „Pokimane“ scheint sich alles zum Guten zu wenden.

Update vom 22. August 2018, 16:30 Uhr:

Zur Erinnerung: Vor kurzem hatten wir darüber berichtet, wie sich ein 12 Jahre alter Nutzer namens „Toxic“ bei einem Zusammentreffen mit der bekannten Streamerin „Pokimane“ in Fortnite ziemlich daneben benommen hat. Nach einem kurzen verbalen Geplänkel folgten einige weniger schöne Obszönitäten und andere unangebrachte Ausführungen des Jungen, was für einigen Wirbel gesorgt hat.

Mittlerweile hat er sich jedoch mithilfe eines Videos nochmals zu Wort gemeldet und bei dieser Gelegenheit in aller Form für sein Verhalten entschuldigt:

„Ich war vor kurzem im Spiel von Pokimane und dabei gab es einige negative Energien. Ich wollte mich für alle die unangebrachten Dinge entschuldigen.“ 

Da der YouTube-Kanal von „Toxic“ aufgrund von zahlreichen Beschwerden wegen seines Auftritts mittlerweile gesperrt wurde, ist das besagte Video leider nicht mehr zu finden.

Das waren im Jahr 2017 die größten Skandale von YouTubern und Streamern.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Ninja erklärt Entwickler, warum er für Fortnite so dankbar ist

Übrigens hatte der ganze Vorfall auch die Aufmerksamkeit des berühmten Streamers „Ninja“ erregt. Der meldete sich ebenfalls während eines Streams zu Wort (im Video oben zu sehen) und erklärte, dass die Anonymität des Internets junge Leute immer wieder dazu verleiten werde, sich wie die widerlichsten Menschen auf der Welt zu benehmen. Ganz unrecht hat er damit sicherlich nicht.

Original-Meldung vom 20. August 2018

Ein Fortnite-Spieler hatte laut Dexerto die Gelegenheit, mit seinem Schwarm Pokimane zusammenzuspielen. Während das Gespräch mit der bekannten Twitch-Streamerin zunächst gut lief, wechselte der Süßholzraspler relativ schnell zu anzüglichen Aussagen. Der Streamerin gefiel das Ganze nicht mehr so sehr, besonders vor dem Hintergrund, dass ihr Verehrer erst zwölf ist.

Die Chance mit einer Millionen-Streamerin wie Pokimane gemeinsam zu spielen ist sehr gering, selbst wenn sie des Öfteren Random Duos spielt. Als der Junge dann tatsächlich mit ihr in ein Match kam, hielt er sie zunächst für einen Fan, der sich nur nach der Streamerin benannt hat. Er gab ihr gegenüber zu, dass er Pokimane sehr gern habe. „Weil sie heiß ist“, ergänzte er.

Solange er von ihrer wahren Identität nicht wusste, konnte er einen wirklich guten Eindruck auf sie machen. Sobald sie ihm dann aber sein „Glück“ erklärte, reagierte er plötzlich unverschämt. „Kann ich dann deine Nummer haben?“, fragte der 12-Jährige sie. Aber dabei blieb es nicht. Später erzählte er ihr noch von seinen „schwitzenden Sackhaaren“ und anderen Anzüglichkeiten.

Hast du sie schon alle gefunden?

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Fortnite: Alle Zeitprüfungen und wo sie starten (Fundorte).

Egal, wie oft Pokimane ihn auf sein unverschämtes Benehmen hinwies, der Junge gab sich mit seinen Formulierungen auch weiterhin große Mühe, sich komplett daneben zu benehmen. Sie spielte das Match trotzdem zu Ende, ignorierte ihn aber größtenteils. Wenn er ihr überhaupt in Erinnerungen bleiben sollte, dann nicht in guten. Fällt dir hierzu noch etwas ein? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link