Das ist der Traum eines jeden ehrlichen Spielers: Cheater, die sich mit ihren unfairen Aktionen selbst ein Bein stellen. Genau das ist vor kurzem beim Online-Shooter Fortnite passiert.

 

Fortnite

Facts 
Fortnite
Ankündigungstrailer für Season 4 von Fortnite: Battle Royale

So haben sich zahlreiche Benutzer eine Aimbot-Software für Fortnite heruntergeladen, die ihnen eigentlich dabei helfen sollte, ihre Gegner besser zu treffen. Außerdem lockten die Entwickler dieses Cheat-Programms noch mit einigen kostenlosen V-Bucks, die bekanntlich als Ingame-Währung dienen. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es letztendlich auch.

Denn wie der Spiele-Streaming-Service Rainway aufgrund von zahlreichen Fehlermeldungen fast schon nebenbei herausgefunden hat, handelten sich die besagten Aimbot-Benutzer mit dem Download einen unschönen Virus beziehungsweise Malware ein.

Der sorgt für einen sogenannten Man-In-The-Middle-Angriff, der es den Drahtziehern im Hintergrund erlaubt, den Datenverkehr der infizierten PCs nicht nur zu beobachten, sondern auch teilweise zu kontrollieren. Auf diese Weise ist es relativ problemlos möglich, sensible Daten sowie anderen Informationen wie Passwörter, Benutzernamen und einiges mehr auszulesen.

Hast du diese elf Dinge über Fortnite schon gewusst?

Fortnite: Troll wird lebenslang von PSN gebannt

Nach Angaben von Rainway sind zirka 78.000 Benutzer von Fortnite betroffen, die sich durch ihre unfairen Absichten selbständig einiges an Ärger eingebrockt haben. Karma at it's best.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.