Sekiro: Anayama-Quest - Kompletter Walkthrough mit Video

Christopher Bahner

Anayama, der Hausierer ist einer der NPCs in Sekiro: Shadows Die Twice, die eine umfangreiche Quest-Reihe mit sich bringen. Im Verlauf stellt er euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr zunächst nicht konkret wisst, was zu tun ist. Deswegen führen wir euch in unserem Walkthrough mit Video durch die komplette Quest von Anayama.

Das erste Mal trefft ihr Anayama im Ashina-Umland direkt nahe der Figur „Umland-Mauer - Treppe“. Er dient als Händler, verkauft euch aber auch Informationen und hat weitere Aufgaben für euch. Das folgende Video zeigt euch seine komplette Quest und was zu tun ist. Ein Walkthrough in schriftlicher Form folgt unter dem Video.

Sekiro - Shadows Die Twice: So löst ihr die Quest von Anayama, dem Hausierer.

So löst ihr die Quest von Anayama

Anayama, der Hausierer begegnet euch ebenfalls auf dem Hirata-Anwesen. Wenn ihr auf dem Weg zum Anwesen seid, treibt er sich auf einem der Grundstücke als Dieb herum und ihr könnt mit ihm sprechen.

An diese Begegnung erinnert er euch dann auch, wenn ihr ihn als Händler im Ashina-Umland wieder trefft. Im Gespräch mit ihm könnt ihr seine Dienste als Händler in Anspruch nehmen. Des Weiteren verkauft er euch im weiteren Verlauf ein Memo, das euch einen Hinweis auf das Versteck des Prothesen-Moduls „Flammenrohr“ gibt. Habt ihr die Prothese schon, findet ihr an der entsprechenden Stelle 2x Öl.

Im Anschluss bittet er euch dann darum nach Informationen der Ashina-Samurai die Ohren zu spitzen und mit diesen dann zu ihm zurück zu kehren.

Informationen der Samurai beschaffen

Ab 3:09 oben im Video

Um die von Anayama gestellte Aufgabe zu lösen, müsst ihr den Gesprächen der Samurai lauschen. Allerdings geht es hier um eine ganz spezielle Konversation zwischen zwei Samurai in der Ashina-Burg. Reist hier zur Figur des Bildhauers „Altes Grab“ und geht dann zur nahen Brücke, die weiter zum Versunkenen Tal führt.

Auf der Brücke sprechen die Samurai vom Mangel an Salz, da es für so viele verletzte Soldaten zum Reinigen von Wunden benötigt wird. Habt ihr das Gespräch belauscht, kehrt mit dieser Info zu Anayama zurück. Macht im Anschluss eine Schnellreise zu einem anderen Ort und kehrt dann gleich wieder zu Anayama zurück, der nun neue Waren im Angebot für euch hat.

Anschließend gibt er euch direkt die nächste Aufgabe. Anayama benötigt einen großen und starken Helfer, um verkäufliche Ausrüstung von den Schlachtfeldern des Krieges zu plündern. Am besten sollte er zudem dumm sein.

Einen großen und starken Helfer finden

Ab 7:01 oben im Video

Ein großer und dummer Helfer? Diese Beschreibung passt doch wie die Faust aufs Auge auf Kotaro, den weinenden Oger, den ihr nahe dem Startpunkt im Senpo-Tempel antreffen könnt. Dieser möchte allerdings eine schneeweiße Blume, bevor er mit euch spricht.

Bahnt euch den weiteren Weg durch den Senpo-Tempel, bis ihr zur zweiten Figur „Shugendo“ gelangt. Von hier aus müsst ihr euch entlang der Klippen bis zu einer auffälligen Klippe mit einem Baum am Ende begeben, die ringsum von Windrädern und kleinen Statuen umgeben ist. Am Ende der Klippe findet ihr den Gegenstand „Rotweißes Windrad“. Den genauen Fundort seht ihr ab 7:01 im Video oben.

Geht nun zurück zu Kotaro und wählt im Gespräch die Optionen „Rotweißes Windrad geben“, „Reiseziel vorschlagen“ und „Ihm von Anayama, dem Hausierer erzählen“. Daraufhin wird sich der Oger zu Anayama begeben und ihm fortan beim Beschaffen von Kriegsausrüstung helfen. Als Belohnung wächst das Warenangebot von Anayama noch weiter an.

Warnung! Schickt ihr Kotaro durch die beschriebenen Schritte zu Anayama, verbaut ihr euch die anderen Optionen für Kotaros Quest in diesen Spieldurchgang. Ihr könnt beim Senpo-Tempel nämlich auch noch ein weißes Windrad finden, das ihr Kotaro geben könnt. Dadurch entwickelt sich seine weitere Quest in eine positivere Richtung und auch für eines der Enden im Spiel ist dies Voraussetzung! Seid euch dessen also bewusst, bevor ihr fortfahrt.

Mit Ghost of Tsushima könnt ihr ein weiteres Samurai-Abenteuer erleben! *

Warenangebot von Anayama

Anayamas Warenangebot steigt mit jedem weiteren Gefallen, den ihr für ihn erfüllt. Im Endgame wird er übrigens ein paar Meter weiter von seiner üblichen Position umziehen. Folgende Waren bietet er euch an:

Gegenstand Verfügbare Anzahl Preis (Sen)
Nachdem ihr 50 Sen für die Info bezahlt habt.
Kügelchen 2x 50
Keramiksplitter 8x 20
Handvoll Asche 6x 30
Leichter Geldbeutel 5x 110
Phantom-Kunai 1x 3.000
Nach der Salz-Information
Gokans Konfekt 5x 80
Yashirakus Konfekt 2x 130
Schwerer Geldbeutel 2x 550
Eisenschrott Unendlich 150
Schwarzes Schießpulver Unendlich 150
Nach dem Rekrutieren von Kotaro  
Akos Konfekt Unendlich 120
Voller Geldbeutel 2x 1.100
Magnetitschrott 4x 300
Gelbes Schießpulver 3x 300
Fettwachsklumpen 3x 300
Nachdem ihr den Boss „Korrumpierter Mönch“ besiegt habt 
Göttliches Konfetti Unendlich 300

Vor allem die Phantom-Kunai solltet ihr früher oder später kaufen, da diese als Upgrade-Material für eure Wurfstern-Prothese dienen. Nach der Belagerung der Ashina-Burg später im Spiel wird er euch nur noch eine Notiz verkaufen, sofern ihr Kotaro für ihn rekrutiert habt. Erwerbt ihr sie, führt das zum Tod von Anayama und dem Abschluss der Quest-Reihe.

Sofern ihr die Phantom-Kunai bis dahin noch nicht gekauft habt, werden sie nach seinem Tod in der Gabenkiste neben dem unsterblichen Samurai beim maroden Tempel für euch abgelegt. Hier könnt ihr sie dann weiterhin für 3.000 Sen kaufen.

Bilderstrecke starten
40 Bilder
Sekiro: Alle 40 Gebetsperlen - Fundorte für maximale Vitalität und Haltung.

Was passiert, wenn man Anayama tötet?

Ab 12:22 oben im Video

Sofern euch der diebische Anayama schon immer ein Dorn im Auge war, könnt ihn auch zu jedem Zeitpunkt im Spiel töten. Allerdings bekommt ihr kein cooles Item von ihm als Beute. Bei uns hat er etwa nur 11 Sen hinterlassen.

Der arme Oger Kotaro kauert sich daraufhin neben ihm zusammen. Das Spiel lässt euch ihn nicht töten, so grausam kann ja auch niemand sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Die absurdesten Bosse in Videospielen

    Die absurdesten Bosse in Videospielen

    Tritt ein Boss im Spiel auf, manifestiert sich dies als Höhepunkt. Viele Spiele feiern diesen Moment; ein Crescendo, dass endlich den Gipfel erreicht. Ist dieser Endgegner ein riesiges Gesicht, dass mit Augäpfeln schießt, nimmt der Kampf eine Absurdität an, die wiederum Spieler feiern. Um solche Bosse soll es hier gehen.
    Daniel Kirschey
* Werbung