Star Citizen: Besuch im All endet in spektakulärer Rettungsaktion

André Linken

Vor kurzem kam es im Weltraumspiel Star Citizen zu einem Ereignis der ganz besonderen Art, das ihr unbedingt gesehen haben solltet.

Alles hatte damit begonnen, dass sich zwei befreundete Spieler zu einem Treffen im Orbit eines nahe gelegenen Planeten verabredet hatten. Der ursprünglichen Plan sah vor, dass beide Raumschiffe möglichst nahe beieinander anhalten sollten, so dass einer der beiden Spieler aussteigen und in der Schwerelosigkeit des Weltraums von einem Schiff zum anderen schweben kann.

Hier ein Video von der spektakulären Rettungsaktion in Star Citizen.

Was sie dabei jedoch nicht bedacht haben: Die Gravitation des Planeten war noch immer stark genug, um den aussteigenden Spieler in die Tiefe fallen zu lassen, so dass er kurz nach dem Ausstieg extrem schnell in Richtung Erdoberfläche sauste – gepaart mit einigen derben Flüchen.

Doch sein Freund behielt die Nerven und reagierte glücklicherweise ziemlich schnell: Sofort flog er mit seinem Raumschiff dem fallenden Kameraden hinterher. In einer über Voice-Chat koordinierten Rettungsaktion überholte er den Stürzenden, setzte sich geschickt vor ihn und öffnete seine hinter Luke. Wenige Augenblicke war das schier Unmögliche geschafft: Der Freund landete im Inneren des Raumschiffs und war somit gerettet.

Im Gegensatz zu Star Citizen waren diese Crowdfunding-Aktionen ein Reinfall.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 größten Kickstarter-Fails.

Star Citizen erreicht unglaublichen Meilenstein

Die ganze Aktion ist glücklicherweise in Form eines Videos festgehalten, das du innerhalb dieser Meldung findest. Übrigens: Star Citizen kannst du noch bis zum 30. November 2018 kostenlos ausprobieren. Vielleicht gelingt dir dabei ein ähnlich spektakuläres Kunststück.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link