Zelda - Breath of the Wild: Alle Gegner mit Fundort, Beute und Schwächen

Victoria Scholz 1

Link muss sich in The Legend of Zelda: Breath of the Wild wieder einigen Abenteuern stellen. Ganz vorn dabei sind starke Gegner und Monster, die euch das Leben schwer machen. Habt ihr ihre Schwächen aber erst einmal herausgefunden, lassen sie tolle Beute fallen.

Zelda - Breath of the Wild: Alle Gegner mit Fundort, Beute und Schwächen
Bildquelle: Piggyback.

Zu Beginn erwarten euch in Zelda: Breath of the Wild noch einfache Gegner, die euch in erster Linie zeigen sollen, wie das Kampfsystem funktioniert. Dabei habt ihr verschiedene Waffen und Rüstungen zur Verfügung, die euch Boni geben. Einige Waffen sind mit Elementen ausgestattet, die ihr für einige Monster benutzen solltet, da sie mehr Schaden austeilen.

Wollt ihr ein noch besserer Kämpfer werden, solltet ihr euch zudem unsere Kampftipps zu TLoZ Breath of the Wild ansehen. Braucht ihr aber beispielsweise ein spezielles Item, was ein Monster dropped, seid ihr hier genau richtig. Wir listen euch nachfolgend alle Monster und Gegner in Zelda: Breath of the Wild auf und nennen euch Fundorte und Beute.

Zelda- Breath of the Wild: Alle Leunen finden.

Zelda – Breath of the Wild: Unser kleines Monster-ABC

Mit dem DLC „Die legendären Prüfungen“ kamen einige neue Gegner hinzu. Ihr findet sie in diesem Text unterhalb der normalen Feinde in Zelda: Breath of the Wild. Wollt ihr aber schnell zu ihnen gelangen, klickt einfach hier: Goldene Feinde und fliegenden Oktorok aus dem DLC.

Das Kampfsystem in Zelda: Breath of the Wild ist eher Action-lastig und in Echtzeit spielbar. So könnt ihr beispielsweise gleich in die Kämpfe hineinspringen und alle Monster besiegen – das wird euch zu Beginn auch gelingen. Doch bereits nach einigen Minuten werdet ihr merken, dass ihr so nicht mehr weitermachen könnt. Sie werden nämlich mit euch zusammen stärker und erlernen Attacken, die euch mit einem einzigen Schlag alle Herzen abziehen können.

Das offizielle Lösungsbuch zu Breath of the Wild jetzt kaufen *

Ihr solltet also ihre jeweiligen Schwächen kennenlernen, um ihnen noch mehr Schaden zuzufügen. Während ihr den Kampf übt, solltet ihr auch immer ausreichend Nahrung dabeihaben, die ihr vorher gekocht habt. Sie verleiht euch tolle Boni für eine bestimmte Zeitdauer und füllt eure Herzen wieder auf. Welche Zutaten ihr zum Kochen braucht sowie alle Rezepte, findet ihr an verlinkter Stelle.

Zelda erfasst im Hintergrund, wie viele Gegner ihr erfolgreich ausschaltet, ohne zu sterben oder Herzen zu verlieren. Habt ihr eine gewisse Stufe erreicht, findet ihr die gleichen Gegner in anderer Farbe. Das soll euch zeigen, dass sie stärker geworden sind. Steht ihr beispielsweise einem blauen Moblin gegenüber, ist er nicht nur stärker und hat neue Angriffstechniken drauf, er wird nach seinem Tod auch wertvollere Beute fallen lassen. Es hat also auch sein Gutes.

Schleime: unglaublich nervig, aber gute Beute

Monster LP von kleinem Schleim LP von mittlerem Schleim LP von großem Schleim Fundort Beute
Chuchu 3 20 48 West-Necluda, Ebene von Hyrule Schleim-Gelee
Feuer-Schleim 12 20 48 Berge von Edlin, Schlucht von Eldin Rotes Schleim-Gelee
Eis-Schleim 12 20 48 Gerudo-Hochebene, Weißes Schleim-Gelee
Elektro-Schleim 12 20 48 Ost-Necluda, Gerudo-Hochebene Gelbes Schleim-Gelee

Schleime werdet ihr öfter in Hyrule antreffen. Es gibt sie in verschiedenen Größen und vor allem Farben. Die Farben zeigen euch, welches Element hinter ihnen steckt und vor allem, welche Beute ihr erhaltet. Sie treten in Gruppen auf und sind einfach nur nervig. Meist könnt ihr sie einfach nur mit einem Schlag töten. Die Elementschleime verursachen einen Elementschaden bei jeglicher Berührung. Sobald ihr sie angreift und damit einen tödlichen Treffer austeilt, explodieren die Elementschleime und verursachen einen Flächenschaden.

  • Greift per Bogen und Pfeil an.
  • Schnappt euch alternativ eine Lanze.
  • Mit Bomben besiegt ihr sie auch einfach.
  • Normale Schleime könnt ihr mit jeglichen Waffen bearbeiten, da sie meist mit einem Schlag tot sind.

Flederbeißer: noch nerviger und schneller

Monster LP Fundort Beute
Flederbeißer 1 Ost-Necluda, Ebene von Hyrule Flederbeißer-Flügel, Flederbeißerauge
Feuer-Flederbeiße 1 Berge von Eldin, Schlucht von Eldin Feuer-Flederbeißer-Flügel, Flederbeißerauge
Eis-Flederbeißer 1 Gerudo-Hochebene, Hebra-Berge Eis-Flederbeißer-Flügel, Flederbeißerauge
Elektro-Flederbeißer 1 Ost-Necluda, Quellen von Ranelle Elektro-Flederbeißer-Flügel, Flederbeißerauge

Wie Schleime, nur fliegend – so könnte man die Flederbeißer wohl am besten beschreiben. Sie besitzen sogar noch weniger Lebenspunkte als Schleime, sind aber noch nerviger. Ihr werdet sie in Schwärmen antreffen. Zudem sind sie sehr flink, weshalb ihr sie schwer zu fassen kriegt.

  • Vermeidet direkten Kontakt bei Elementar-Flederbeißern. Sonst können sie euch in den jeweiligen Zustand versetzen.
  • Nutzt also eine Waffe mit großer Reichweite.
  • Die normalen Flederbeißer solltet ihr einfach anvisieren und danach mit einer beliebigen Waffe angreifen.
  • Bei großen Gruppen solltet ihr Bomben verwenden. Schnell wird es dann Items vom Himmel regnen.

Oktoroks: schlecht zu erwischen und einfach zu besiegen

Monster LP Fundort Beute
Wasser-Oktorok 8 Ebene von Hyrule, West-Necluda Oktorok-Tentakel, Oktorok-Ballon, Oktorok-Auge
Wald-Oktorok 8 Inneres Akkala, Hyrule-Gebirge Oktorok-Tentakel, Oktorok-Ballon, Oktorok-Auge
Fels-Oktorok 8 Gerudo-Hochebene, Schlucht von Eldin Oktorok-Tentakel, Oktorok-Ballon, Oktorok-Auge
Schnee-Oktorok 8 Tabanta-Grenzland, Gerudo-Hochebene Oktorok-Tentakel, Oktorok-Ballon, Oktorok-Auge
Schatz–Oktorok 8 Gerudo-Wüste, Gerudo-Hochebene Oktorok-Tentakel, Oktorok-Ballon, Oktorok-Auge, grüne bis silberne Rubine

Oktoroks sind Oktopusse, die euch mit Steinen bewerfen, kurz bevor sie sich wieder unter Wasser verkriechen. Das macht sie schwer angreifbar. Habt ihr sie aber einmal getroffen, fallen sie schnell um – immerhin besitzen sie nur 8 LP. Schatz-Oktoroks wollen euch verwirren und locken euch mit der Schatztruhe zuerst an. Sobald ihr in der Nähe seid, tauchen sie aus dem Boden auf und greifen euch an. Ihre Beute ist sehr nützlich. Die Ballons könnt ihr auf schwere Objekte fallen lassen, damit sie angehoben werden. Dieses Prinzip müsst ihr öfter einsetzen, um einige der 120 Schreine in Zelda: Breath of the Wild zu öffnen.

  • Bekämpft sie auf kurze Distanz mit jeglicher Nahkampfwaffe.
  • Auch Bomben und Pfeile erledigen die Oktoroks.
  • Wir empfehlen euch aber, euren Schild klug einzusetzen und ihren ausgespuckten Stein einfach wieder entgegen zu werfen.
  • Sobald ihr eine Schatzkiste in der Gerudo-Wüste oder der Hochebene seht, solltet ihr euer Magnetmodul anschmeißen. Wenn die Kiste vor euch nicht leuchtet, handelt es sich um einen Schatz-Oktorok.

Pyromagi: unsichtbar und lässt Freunde erscheinen

Monster LP Fundort Beute
Feuer-Pyromagus 150 Wald und Ebene von Hyrule Feuerstab
Meteor-Pyromagus 300 Ebene von Hyrule, Gerudo-Hochebene Meteorstab
Eis-Pyromagus 150 West-Necluda, Hyrule-Gebirge Eisstab
Polar-Pyromagus 300 Ebene von Hyrule, Schlucht von Eldin Polarstab
Elektro-Pyromagus 150 Hebra-Berge, Ebene von Hyrule Elektrostab
Donner-Pyromagus 300 Ebene von Hyrule, Tabanta-Grenzland Blitzstab

Pyromagi wandeln über dem Boden und schweben durch die Lüfte. Sie sind relativ groß, sodass ihr sie schon von Weitem gut erkennen könnt. Sobald sie euch entdecken, werden sie unsichtbar und ihr könnt kaum noch ausmachen, wo sie sich befinden. Aus diesem Grund solltet ihr sie verdeckt angreifen und am besten aus einem Hinterhalt. Erledigt sie, bevor sie auf euch aufmerksam werden. Passiert das nämlich, rufen sie auch Verstärkung zu Hilfe und Schleime sowie Element-Feuerbeißer nehmen am Kampf teil.

  • Feuer- und Meteor-Pyromagi sind schwach gegen Eis, während Eis- und Polar-Pyromagi kein Feuer aushalten. Elektro- und Donner-Pyromagi haben keine Elementarschwäche.
  • Greift die Elektro- und Donnervariante mit eurem stärksten Bogen an, sobald sie euch entdeckt haben. Die anderen sollten mit Elementarpfeilen anhand ihrer Schwäche schnell ausgeschaltet werden.
  • Schwebt der Pyromagus über euch, wechselt auf die Lanze und greift an.
  • Schießt ihr mit Pfeil und Bogen und trefft den Gegner am Kopf, stürzt er zu Boden und ihr könnt ihn im Nahkampf erledigen.

Bokblin: saumäßig gut zum Üben

Monster LP Fundort Beute
Stalbokblin 1 Ebene und Wald von Hyrule Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer
Bokblin 13 Ebene von Hyrule und vergessenes Plateau Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer, Bokblin-Herz
Blauer Bokblin 72 Gerudo-Hochebene und -Wüste Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer, Bokblin-Herz
Schwarzer Bokblin 240 Ebene von Hyrule und Gerudo-Hochebene Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer
Silberner Bokblin 720 in ganz Hyrule verteilt Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer, Bokblin-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant

Bokblins wirst du öfter in großen Gruppen entdecken. Sie sitzen an Lagerfeuern und in ihrer Nähe findet ihr Truhen. Sie heben Waffen in ihrer Nähe auf und kämpfen damit. Je nachdem, welche Farbe sie besitzen, sind die Waffen und die Angriffsmuster stärker. In der Nacht schlafen sie größtenteils, weshalb ihr sie schnell ausschalten könnt. In ihren Lagern findet ihr zudem TNT-Fässer, die ihr mit explosiven Pfeilen schnell entzünden könnt.

  • An Bokblins könnt ihr super trainieren. Blockt zuerst die Angriffsreihen der Gegner und holt dann zum Gegenschlag aus. Habt ihr dieses Muster drauf, könnt ihr zu anderen Monstern übergehen.
  • Bokblins besitzen einen aufgeladenen Angriff, der eine Reihe von Attacken auf euch regnen lässt. Hat der Gegner noch eine Lanze in der Hand, solltet ihr diese Attacke mit einem Schild blocken.

Moblins: große und gefährlichere Bokblins

Monster LP Fundort Beute
Stalmoblin 2 Wald von Hyrule, Gerudo-Hochebene Moblin-Horn, Moblin-Hauer
Moblin 56 Ost-Necluda, Ebene von Hyrule Moblin-Horn, Moblin-Hauer
Blauer Moblin 144 Inneres Akkala, Ebene von Hyrule Moblin-Horn, Moblin-Hauer, Moblin-Herz
Schwarzer Moblin 360 Schlucht von Eldin, Ebene von Hyrule Moblin-Horn, Moblin-Hauer, Moblin-Herz
Silberner Moblin 1.080 in ganz Hyrule verteilt Moblin-Horn, Moblin-Hauer, Moblin-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant

Moblins haben nicht nur namentliche Gemeinsamkeiten mit den Bokblins. Sie sind jedoch größer und besitzen mehr Gesundheit. Zudem sind Reichweite und Kraft der Attacken viel höher. Das einzige Manko ist ihre Schwerfälligkeit, die ihr ausnutzen könnt.

  • Bei ihren Angriffen solltet ihr über Rückwärtssaltos und -sprüngen ausweichen.
  • Beobachtet ihre Angriffsserie, um zu erkennen, wann sie mit ihrer Waffe welche Bewegung tätigen.
  • Setzen sie Hiebe von oben nach unten sowie Angriffe zur Seite ein, solltet ihr direkt ausweichen und danach kontern.
  • Nutzt hier Zweihandwaffen und ladet eure Angriffe auf. Die langsamen Moblins geben euch Zeit, um stärkere Attacken zu wirken.

Echsalfos: blitzschnell mit sensiblem Horn

Monster LP Fundort Beute
Stalechsalfos 1 Hyrule-Gebirge, Gerudo-Wüste Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn
Echsalfos 50 Gerudo-Wüste, Quellen von Ranelle Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn
Blauer Echsalfos 120 Gerudo-Wüste, Tabanta-Grenzland Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz
Schwarzer Echsalfos 288 Hebra-Berge, Ebene von Hyrule Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz
Silberner Echsalfos 864 in ganz Hyrule verteilt Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant
Feuer-Echsalfos 160 Gerudo-Wüste, Schlucht von Eldin Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz
Eis-Echsalfos 288 Hebra-Berge, Gerudo-Hochebene Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz
Elektro-Echsalfos 288 Hyrule-Gebirge, Gerudo-Wüste Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz

Echsalfos sind schnelle, große Gegner. Sobald sie euch sehen, setzen sie zum Sprint an. Nach dem Angriff ziehen sie sich aber auch schnell wieder zurück, sodass ihr sie nicht mehr im Nahkampf attackieren könnt.

  • Lasst sie angreifen, kontert und schlagt zu. Vergesst auch nicht auszuweichen, wenn sie sich blitzschnell nähern.
  • Ihre Schwachstelle ist ihr Horn. Nutzt Pfeil und Bogen und schießt auf diese Stelle, um ihnen erheblich mehr Schaden zuzufügen.
  • Liegt der Echsalfos dann auf dem Boden, solltet ihr zur Nahkampfwaffe wechseln und sie schnell bearbeiten.
  • Feuer-Echsalfos sind schwach gegen Eis, während Eis-Echsalfos nicht so gut auf Feuer reagieren.

Wie gut kennst du The Legend of Zelda? (Quiz)

Fans warten schon sehnsüchtig auf <a href="//www.giga.de/spiele/the-legend-of-zelda/">The Legend of Zelda</a> für Wii U. Damit ihr die Zeit angemessen überbrücken könnt, haben wir ein Quiz für euch, bei dem ihr beweisen könnt, dass ihr wahre Kenner/innen von Link, Zelda & Co. seid!

Yiga-Bande: verkleidet als Reisende fallen sie euch in den Rücken

Gegner LP Fundort Beute
Yiga-Novize 64 Kalzer-Tal besonders, ansonsten überall in Hyrule Schwertbanane, grüne, blaue, rote oder lila Rubine
Yiga-Novize (Nahkampf) 72 Kalzer-Tal besonders, ansonsten überall in Hyrule Schwertbanane, grüne, blaue, rote oder lila Rubine
Yiga-Offizier 400 überall in Hyrule Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Schwertbanane

Die Yiga-Bande wird euch vermutlich oft als Reisende begegnen. Ihr sprecht mit ihnen am Wegesrand und sofort verwandeln sie sich in die fiesen Ninjas. Yiga-Novizen springen entweder nach oben und schießen mit einem Pfeil auf euch oder attackieren Link im Nahangriff. Da sie so schnell sind, könnt ihr sie leicht aus den Augen verlieren. Ist das der Fall, solltet ihr genau hinhören. Anhand von hörbaren Signalen, wisst ihr, wo sich die Novizen befinden.

  • Nachdem die Novizen in der Luft waren, springen sie hinab und zwar genau nach unten. Stellt euch bereits auf diese Stelle, sodass sie euch vor die Füße springen und greift sie an.
  • Offiziere sind schon schwerer. Sobald sie ihre Waffen hochhalten, solltet ihr euch bereit machen, um zur Seite zu springen.
  • Öffnet sich ein Krater unter euch, solltet ihr nach oben springen und das Parasegel öffnen. Aus dem Bodenloch strömt nämlich Luft, die ihr zum Gleiten benutzen könnt. Bewegt euch auf den Novizen zu und startet den Gegenangriff.

Fluch-Monster: leichte, aber unaufhaltsame Gegner

Monster LP Fundort Beute
Hass-Augapfel 1 häufig in Dungeons, in der Nähe vom Schlamm des Hasses
Fluch-Bokblin 1 aus dem Schlund des Hass-Schlamms
Fluch-Echsalfos 1 aus dem Schlund des Hass-Schlamms
Fluch-Moblin 30 aus dem Schlund des Hass-Schlamms

Fluch-Monster findet ihr überall dort, wo sich auch der Schlamm des Hasses befindet. Das ist dieses eklige, lila glitzerne Zeug, das mit einem Schlund versehen sehr viele Fluch-Gegner erscheinen lässt. Die Fluch-Monster sind eher lästig als gefährlich und halten euch nur auf.

  • Tötet zuerst den Augapfel. Ist er, beispielsweise mit Pfeil und Bogen, zerstört, verschwindet der Schlammfleck und der Schlund, aus dem dem die Fluch-Gegner erscheinen.
  • Mit einer Lanze könnt ihr die verfluchten Gegner schnell besiegen.

Wächter und Nano-Wächter: Laserstrahlen aus einer anderen Zeit

Gegner LP Fundort Beute
Wächter-Wrack 500 Todesberg, Vergessenes Plateau Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse
Prupella 1.000 Schloss Hyrule und Ebene von Hyrule Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern
Wächter (Läufer) 1.500 Ebene von Hyrule Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern, Antiker Riesenkern
Wächter (Geschütz) 1.500 Schloss Hyrule und Ebene von Hyrule Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern, Antiker Riesenkern
Wächter (Flieger) 1.500 Ebene von Hyrule, Akkala-Hochebene Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern, Antiker Riesenkern
Nano-Wächter 13 Schreine Antike Schraube, Antike Feder
Nano-Wächter 2.0 375 Schreine Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse
Nano-Wächter 3.0 1.500 Schreine Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern
Nano-Wächter 4.0 3.000 Schreine Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse, Antiker Reaktorkern
Wächter-Wrack 500 Todesberg, Vergessenes Plateau Antike Schraube, Antike Feder, Antikes Zahnrad, Antike Achse

Wächter sind starke Gegner, die sich gern an antiken Orten aufhalten und als Warnsysteme eingesetzt werden. Sobald sie Eindringlinge sehen, wird der rote Laser auf denjenigen gerichtet. Einige Sekunden später erscheint ein blauer Energiestrahl, der Link mit einer Attacke besiegt. Zu Beginn wird es euch sehr schwer fallen, diese mächtigen Gegner zu besiegen. Doch mit ein bisschen Übung sieht die Welt schon ein bisschen besser aus.

  • Ihr könnt mit jeglichen Waffen auf den Wächter einprügeln – jedoch werden sie schnell zu Bruch gehen. Nutzt also auf gar keinen Fall gute Waffen, die antik sind oder die ihr für viele Rubine gekauft habt!
  • Ihr müsst also lernen zu blocken – und zwar im richtigen Moment. Haltet ihr einfach nur das Schild nach oben, wird der Laserstrahl es zerstören.
  • Kurz bevor der Strahl auf Link trifft, müsst ihr blocken. Damit lenkt ihr ihn zurück zum Wächter und zieht ihm eine beträchtliche Menge Schaden ab.
  • Schafft ihr das aber nicht, könnt ihr auch einen Pfeil in das Auge des Wächters schießen. Wir bevorzugen Elektro-Pfeile, da sie den Gegner gleich noch ein paar Sekunden unter Strom setzen.
  • Ihr könnt aber auch Antike Pfeile nutzen, die ihr direkt im Schloss von Hyrule findet.
  • Läufern solltet ihr zuerst die Beine abschlagen. Dann können sie sich nicht mehr bewegen und ihr könnt sie schneller erledigen.
  • Fliegern müsst ihr einfach die Propeller stutzen und schon könnt ihr sie bearbeiten.

Nano-Wächter sind da schon schlimmere Gegner. Sie haben mehr Attacken im Repertoire und können schnell auf euch zukommen. Dabei wirbeln sie Waffen herum. In dieser Zeit bleibt euch kaum Zeit zum Ausweichen. Diese besonderen Wächter werdet ihr aber nur in Schreinen finden. Habt ihr sie besiegt, erhaltet ihr das Zeichen der Bewährung. Je nach der Nummer, die am Ende des Namens steht, wisst ihr, welche Waffen sie benutzen:

  • Nano-Wächter: keine Nahkampfwaffe
  • Nano-Wächter 2.0: Standard-Nahkampfwaffe
  • Nano-Wächter 3.0: zwei „+“-Nahkampfwaffen
  • Nano-Wächter 4.0: drei „++“-Nahkampfwaffen

Aus der Entfernung feuern sie einige Schüsse ab, denen ihr aber ausweichen könnt. Beobachtet die Nano-Wächter, um herauszufinden, wann ihr ausweichen und wann ihr angreifen könnt. Wenn ihr sie attackieren wollt, nutzt am besten eine Antike Waffe oder eine Wächter-Waffe.

Kommt der Nano-Wächter mit seiner Wirbelattacke auf euch zu, solltet ihr euch Deckung wie eine Säule suchen. Gibt es keine in diesem Schrein, schnappt euch das Magnetmodul und zieht magnetische Blöcke vor euch. Findet ihr Wasser, solltet ihr das Cryomodul nutzen und euch hinter den Eisblöcken verstecken. Sobald der besondere Wächter auf ein Hindernis stößt (während er die Wirbelattacke ausführt), fügt er sich selbst Schaden zu und bleibt kurz stehen. Jetzt kommt eure Chance. Deckt sie mit Angriffen ein.

Habt ihr keine Deckung so schnell zur Hand, deckt die Nano-Wächter mit Elektro- oder Eispfeilen ein. Das dürfte sie auch kurz aufhalten. Diese Pfeile solltet ihr auch einsetzen, wenn er seinen Rotationslaser einsetzt. Wollt ihr keine Pfeile verschwenden, setzt einfach euer Parasegel ein und schwebt dem Wächter davon. Sobald er den Laser rausholt, erzeugt er nämlich Wind.

Wollt ihr aber noch mehr Schaden gegen Nano-Wächter ausrichten, solltet ihr aufgeladene Angriffe mit eurem Zweihänder austeilen. Eine Antike Wächter-Axt ist am besten für die Maschinen geeignet. Wirbelt um den Wächter herum und erkennt anhand der Waffe, wo er als nächstes angreifen wird. Dreht euch dann in die gegenüberliegende Seite und attackiert ihn.

Iwaroks: steinhart und heiß bzw. eiskalt

Monster LP Fundort Beute
Ishirok 20 überall in Hyrule Feuerstein, Bernstein, Opal
Magrok 20 Schlucht von Eldin, Berge von Eldin Feuerstein, Bernstein, Rhodonit
Glarok 20 Hebra-Berge, Gerudo-Hochebene Feuerstein, Bernstein, Saphir
Iwarok 300 Feuerstein, Bernstein, Opal, Rhodonit
Iwarok (leuchtend) 300 Feuerstein, Bernstein, Opal, Leuchtstein, Topas, Diamant
Magmarok 800 Feuerstein, Diamant, Opal, Rhodonit
Glaciorok 800 Feuerstein, Diamant, Opal, Saphir
Iwarok (selten) 900 Feuerstein, Bernstein, Opal, Rhodonit, Topas, Diamant, Saphir

Iwaroks sind Wesen, die wie Steine bzw. Felsen aussehen. Aus der Ferne werdet ihr sie kaum bemerken, sobald ihr jedoch näher an sie kommt, werden sie aufstehen und euch attackieren. Magmaroks liegen gern in der Sonne, weshalb sie sehr heiß sind. Hier werdet ihr euch verbrennen, sobald ihr auf den Gegner klettern wollt. Hier empfiehlt sich das Anti-Feuer-Rüstungsset, das ihr bei der zweiten großen Fee auf Stufe 2 bringen müsst. Glaciroks sind sehr kalt. Hier empfiehlt sich die Orni-Rüstung.

  • Iwaroks haben eine Schwachstelle: der dunkle Erzklumpen auf ihrem Rücken. Zieht also die erforderliche Rüstung (bei Magmarok und Glacirok) an und bearbeitet den Klumpen.
  • Benutzt am besten eine mächtige Waffe, die ihr zwei Händen tragt.
  • Um an diese Schwachstelle zu kommen, müsst ihr bei Magmarok und Glacirok Eispfeile oder Eiswaffen bzw. Feuerpfeile oder Feuerwaffen nutzen. Danach werft ihr eine Bombe auf sie und schon könnt ihr auf den Rücken klettern.

Hinox: schläft gern und isst viel

Monster LP Beute
Hinox 600 Hinox-Fußnagel, Hinox-Herz, Hinox-Zahn, Apfel, Wildbeere, Palmfrucht, Zitterfrucht, Schwertbanane, Rüstungskürbis, Maxi-Durian
Blauer Hinox 800 Hinox-Fußnagel, Hinox-Herz, Hinox-Zahn, Röstbarsch, Röst-Maxi-Barsch, Röst-Maxi-Lachs, Röstforelle, Röstkarpfen, Röstschnapper, Röst-Schleichschnecke, Röst-Maxi-Muschel, Röstkrabbe
Schwarzer Hinox 1.000 Hinox-Fußnagel, Hinox-Herz, Hinox-Zahn, Grill-Wild, Grill-Edelwild, Grill-Luxuswild, Grill-Geflügel, Grill-Edelgeflügel, Grill-Luxusgeflügel

Also wirklich – wer mag Hinox nicht? Er schläft und isst gern. Zwei wundervolle Eigenschaften für ein Lebewesen. Blöderweise trachtet er euch nach dem Leben, weshalb ihr ihn besiegen solltet. Zudem ist seine Beute perfekt für zahlreiche Rezepte, die ihr kochen könnt. So werdet ihr einen Hinox vermutlich schlafend antreffen. Schnappt euch einen Zweihänder, schleicht euch an und startet einen aufgeladenen Angriff.

  • Bleibt nicht in seiner Nähe, da er sich dann hinsetzt und versucht, euch zu erwischen.
  • Weicht auch den Bäumen aus, die er auf euch feuern wird.
  • Mit einer perfekten Kombination aus Ausweichen und Angreifen werdet ihr diesen Gegner schnell besiegen.
  • Hinox‘ Schwäche ist sein Auge. Schnappt euch einen Pfeil und richtet ihn dagegen. Trefft ihr das Auge, könnt ihr ihn betäuben und danach weiter attackieren.
  • Besitzt Hinox einen Beinschutz, könnte dieser euch hindern, Schaden auszuteilen. Ist er aus Holz, könnt ihr ihn mit einem Feuerpfeil verbrennen und weiter traktieren.
  • Stalhinox ist da schon anstrengender. Wenn ihr das Auge nicht zerstört, wird er sich immer wieder sein Sehorgan greifen und sich somit wiederbeleben.

Moldora: versteckte Gegner unter dem Sand

Monster LP Fundort Beute
Moldora 1.500 Gerudo-Wüste Moldora-Flosse, Moldora-Herz, Schatztruhen

Moldoras sind eine Art Wüstenfische, die unter der Sandoberfläche schwimmen. Sobald sie Bewegung anhand von Vibrationen spüren, tauchen sie auf und verletzten Link fast tödlich. Aus diesem Grund solltet ihr euch schnellstmöglich einen Felsen suchen, auf den ihr klettern könnt. Von hier aus seid ihr geschützt – sobald ihr aber frei auf dem Sand steht, wird euch der Moldora immer finden und angreifen.

  • Bleibt auf dem Felsen und werft eine Bombe auf den Sand. Danach erscheint ein Fragezeichen über dem riesigen Fisch. Er denkt, dass es sich hierbei um Beute handelt und schnappt zu.
  • Wenn im richtigen Moment die Bombe detoniert, habt ihr schon mal viel Schaden ausgeteilt und das Wüstenmonster ist betäubt.
  • Sprintet nun zum Tier und packt einen Zweihänder aus, um ihn damit zu bearbeiten.

Es gibt lediglich vier Moldoras im Spiel. Wo ihr sie findet, seht ihr in folgendem Video:

Zelda - Breath of the Wild: Fundorte aller Moldoras.

Leunen: stärker als Bossgegner

Monster LP Fundort Fundort
Leune 2.000 im Süden der Karte, z.B.  westlich vom Turm des Sees Leunen-Horn, Leunen-Huf, Leunen-Herz
Blauer Leune 3.000 beim Schloss von Hyrule, westlich vom Flugplatz, östlich vom Vergessenen Tempel Leunen-Horn, Leunen-Huf, Leunen-Herz
Weißer Leune 4.000 im Norden der Karte, z.B. östlich vom Schrein „Kaza-Tokki“ (Labyrinth) Leunen-Horn, Leunen-Huf, Leunen-Herz
Silberner Leune 6.000 Leunen-Horn, Leunen-Huf, Leunen-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant

Schaut euch die Lebenspunkte genau an. Ja genau! Die silberne Leune hat mehr LP als der so manch ein anderer Boss (zum Beispiel der Endboss). Dafür besitzen diese Monster aber gute Waffen, die ihr euch nach dem Sieg schnappen könnt. Dementsprechend schwer ist aber auch der Kampf gegen so ein Monster.

So könnte ein Kampf zwischen Link und einem silbernen Leunen aussehen:

Zelda - Breath of the Wild: Silberne Leunen besiegen.
  • Sobald ihr euch von der Leune entfernt, wird sie mit Elementarpfeilen auf euch schießen. Weicht ihnen aus oder versucht gar nicht erst weiter weg zu gehen.
  • Im Nahkampf wirbeln sie ihre Waffen herum oder schlagen einfach seitlich zu. Wendet hier wieder eine Kombi aus Ausweichen und Kontern an, um zu gewinnen.
  • Wir empfehlen euch, einen manuellen Speicherstand vor dem Kampf mit dem Leunen anzulegen. Beobachtet ihn und lernt das Timing seiner Attacken, um es mit eurem Blocken abzugleichen.
  • Schnappt euch Pfeil und Bogen und beschießt den Kopf des Leunen. Habt ihr Glück, erreicht ihr einen kritischen Treffer und betäubt ihn.
  • Nun könnt ihr ihn mit einem Zweihänder bearbeiten oder auf seinen Rücken klettern und von hier aus Schaden ausrichten.
  • Wir empfehlen euch außerdem Urbosas Zorn. Diese Fähigkeit erhaltet ihr beim Abschließen des Dungeons von Vah-Naboris.

Es gibt einen Trick, wie euch Leunen nicht angreifen. In dieser Bilderstrecke zeigen wir ihn euch:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Zelda - Breath of the Wild: Diese Kuriositäten und Geheimnisse könnt ihr in Hyrule entdecken!

Goldene Feinde und fliegenden Oktorok aus dem DLC

Habt ihr euch den Erweiterungspass von Zelda BotW zugelegt, könnt ihr den Master-Modus durchspielen. Hier erwarten euch schwerere Gegner, dafür aber auch besserer Loot. Das folgende Video zeigt euch einen Kampf gegen einen goldenen Leunen.

Zelda - Breath of the Wild: Goldenen Leunen besiegen.

Die folgende Tabelle wird nach und nach erweitert, bis wir auf alle Feinde im neuesten Zelda-Teil gestoßen sind.

Gegner LP Lebensraum Beute
Flug-Oktorog 8 ganz Hyrule
Goldener Bokblin 1.080 ganz Hyrule Bokblin-Horn, Bokblin-Hauer, Bokblin-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant
Goldener Echsalfos 1.296 ganz Hyrule Echsalfos-Horn, Echsalfos-Sporn, Echsalfos-Schwanz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant
Goldener Moblin 1.620 ganz Hyrule Moblin-Horn, Moblin-Hauer, Moblin-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant
Goldener Leune 7.500 siehe Video ganz oben Leunen-Horn, Leunen-Huf, Leunen-Herz, Bernstein, Opal, Topas, Rhodonit, Saphir, Diamant

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link