3. Daten seltener abrufen

Womit wir schon beim nächsten Punkt sind: den Daten. Je seltener wir Daten aus dem Netz (automatisch) abrufen, desto weniger Energie verbrauchen wir. Klassisches Beispiel: Mail. In den iPad-Einstellungen -> Mail, Kontakte, Kalender -> Datenabgleich können wir längeres Intervall auswählen. Apple empfiehlt sogar, weniger E-Mail-Accounts zu verwenden. Weiterleitungen auf einen oder zumindest wenige Mailkonten ist also anzuraten.

Auch die Push-Benachrichtigungen saugen Energie. Wenn eine Instant-Message nach der nächsten eintrifft, ist kein Wunder, wenn der Akkuverbrauch steigt. Ein Problem, das wir aber mehr auf dem iPhone als auf dem iPad haben. Push-Benachrichtigungen konfigurieren wir für alle oder einzelne Apps in den Einstellungen -> Mitteilungen.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Mit diesen 19 Produktivitäts-Apps für iPad, iPhone und Android arbeitet man noch effizienter

 

4. Energiehungrige iPad-Apps schließen

Dass Spiele mit einer aufwendigen Grafik viel Energie fressen, dürfte niemanden verwundern. Der Verbrauch hält sich dennoch in Grenzen: Das Autorennen Asphalt 8 verbraucht in meinem Test 2,5 Watt extra. Doch auch andere iPad-Apps und Dienste können sich als Energiefresser entpuppen – zum Beispiel Facebook, wenn ständig die Push-Funktion bemüht wird (siehe oben).

Wird gerne vergessen: Die Ortung verbraucht ordentlich Energie. Nutzen wir ein Navigationssystem, läuft sie auch im Hintergrund. Andere Apps rufen den Standort ab, ohne dass es notwendig wäre. Deshalb: Nicht mehr benötigte iPad-Apps schließenund die Lokalisation in den Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste ausschalten, wo sie nicht benötigt wird (Ausnahme: Navigation, Kamera-Apps). Zudem lohnt ein Blick hier in die Systemdienste: Ortsabhängige iAds und ggf. Verkehr deaktivieren!

 

5. iOS 7: Bewegung reduzieren

Neben den neuen Funktionen von iOS 7 hat uns Apple in dem aktuellen Betriebssystem eine Spielerei spendiert: Die animierten Hintergrundbilder des Homescreens. Aber: Hierfür ist der Lagesensor im Dauereinsatz. Wackeln wir unser iPad, benötigt der Effekt rund 0,9 Watt – im Durchschnitt. Das iPad 2 verbraucht etwas mehr, das iPad Air dank Zweitprozessor M7 etwas weniger – vernachlässigbar ist der Effekt jedoch auch bei diesem Modell nicht.

Diesen Verbraucher können wir deaktivieren: Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Bewegung reduzieren.

 

Fazit der Akku-Tipps für iPad

Ein großer Energieverbraucher des iPads ist das Display – Tipp: Helligkeit reduzieren, beziehungsweise die automatische Helligkeitseinstellung aktivieren (Einstellungen -> Hintergründe & Helligkeit). Der Flugmodus bietet weiteres Potential, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Für längere Ausflüge ohne Stromanschluss bieten sich die weiteren oben genannten Tipps an – oder ein Zusatzakku...

---

Für andere iOS-Geräte oder gar Macs unterscheiden sich die Tipps etwas, siehe deshalb auch:

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).