3. Daten seltener abrufen

Womit wir schon beim nächsten Punkt sind: den Daten. Je seltener wir Daten aus dem Netz (automatisch) abrufen, desto weniger Energie verbrauchen wir. Klassisches Beispiel: Mail. In den iPad-Einstellungen -> Mail, Kontakte, Kalender -> Datenabgleich können wir längeres Intervall auswählen. Apple empfiehlt sogar, weniger E-Mail-Accounts zu verwenden. Weiterleitungen auf einen oder zumindest wenige Mailkonten ist also anzuraten.

Auch die Push-Benachrichtigungen saugen Energie. Wenn eine Instant-Message nach der nächsten eintrifft, ist kein Wunder, wenn der Akkuverbrauch steigt. Ein Problem, das wir aber mehr auf dem iPhone als auf dem iPad haben. Push-Benachrichtigungen konfigurieren wir für alle oder einzelne Apps in den Einstellungen -> Mitteilungen.

 

 

Apple iPad Air

Facts 
Apple iPad Air
Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Apple Event Herbst 2014: Produkte und ihre Wahrscheinlichkeiten

4. Energiehungrige iPad-Apps schließen

Dass Spiele mit einer aufwendigen Grafik viel Energie fressen, dürfte niemanden verwundern. Der Verbrauch hält sich dennoch in Grenzen: Das Autorennen Asphalt 8 verbraucht in meinem Test 2,5 Watt extra. Doch auch andere iPad-Apps und Dienste können sich als Energiefresser entpuppen – zum Beispiel Facebook, wenn ständig die Push-Funktion bemüht wird (siehe oben).

Wird gerne vergessen: Die Ortung verbraucht ordentlich Energie. Nutzen wir ein Navigationssystem, läuft sie auch im Hintergrund. Andere Apps rufen den Standort ab, ohne dass es notwendig wäre. Deshalb: Nicht mehr benötigte iPad-Apps schließenund die Lokalisation in den Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste ausschalten, wo sie nicht benötigt wird (Ausnahme: Navigation, Kamera-Apps). Zudem lohnt ein Blick hier in die Systemdienste: Ortsabhängige iAds und ggf. Verkehr deaktivieren!

 

5. iOS 7: Bewegung reduzieren

Neben den neuen Funktionen von iOS 7 hat uns Apple in dem aktuellen Betriebssystem eine Spielerei spendiert: Die animierten Hintergrundbilder des Homescreens. Aber: Hierfür ist der Lagesensor im Dauereinsatz. Wackeln wir unser iPad, benötigt der Effekt rund 0,9 Watt – im Durchschnitt. Das iPad 2 verbraucht etwas mehr, das iPad Air dank Zweitprozessor M7 etwas weniger – vernachlässigbar ist der Effekt jedoch auch bei diesem Modell nicht.

Diesen Verbraucher können wir deaktivieren: Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Bewegung reduzieren.

 

Fazit der Akku-Tipps für iPad

Ein großer Energieverbraucher des iPads ist das Display – Tipp: Helligkeit reduzieren, beziehungsweise die automatische Helligkeitseinstellung aktivieren (Einstellungen -> Hintergründe & Helligkeit). Der Flugmodus bietet weiteres Potential, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Für längere Ausflüge ohne Stromanschluss bieten sich die weiteren oben genannten Tipps an – oder ein Zusatzakku...

---

Für andere iOS-Geräte oder gar Macs unterscheiden sich die Tipps etwas, siehe deshalb auch:

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?