Wie das iPhone wird auch das iPad im Herbst wieder ein großes Update bekommen. Apple hält sich traditionell mit Informationen zu Neuerungen und zur Kompatibilität zurück. Im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2022 wurden unter anderen die ersten neuen Funktionen von iPadOS 16 vorgestellt. Zudem steht die Geräte fest, die iPadOS 16 erhalten sollen und welche Tablets bei der nächsten Update-Runde leer ausgehen.

 
iPad
Facts 
iPad

Auch ohne frisches iPadOS-Update bleibt das iPad funktionsfähig. Allerdings muss man auf einige neue Features verzichten. Zudem stellen einige App-Entwickler irgendwann den Support für alte iPad-Versionen ein.

iPadOS 16: Welche iPads sind kompatibel?

Die ersten handfesten Informationen zum iPad-Betriebssystem gab es im Juni 2022 im Rahmen der jährlichen Apple-Entwicklerkonferenz „WWDC“ (Worldwide Developer‘s Conference) geben. Apple ist dafür bekannt, dass auch alte Geräte noch über einen langen Zeitraum mit Updates versorgt werden. iPadOS 15 ist für Apple-Tablets bis zum iPad Air 2 aus dem Jahr 2014 und iPad mini 4 aus dem Jahr 2015 verfügbar. Aber welche Geräte bekommen iPadOS 16?

  • Die meisten Apple-Tablets, die bereits mit iPadOS 15 ausgestattet wurden, erhalten auch die neue Version. Folgende iPads mit iPadOS 16 kompatibel:
    • iPad Pro 12.9 (5. Gen)
    • iPad Pro 11 (3. Gen)
    • iPad Pro 12.9 (4. Gen)
    • iPad Pro 11 (2. Gen)
    • iPad Pro 12.9 (3. Gen)
    • iPad Pro 11 (1. Gen)
    • iPad Pro 12.9 (2. Gen)
    • iPad Pro 12.9 (1. Gen)
    • iPad Pro 10.5
    • iPad Pro 9.7
    • iPad (9. Gen)
    • iPad (8. Gen)
    • iPad (7. Gen)
    • iPad (6. Gen)
    • iPad (5. Gen)
    • iPad mini (6. Gen)
    • iPad mini (5. Gen)
    • iPad Air (4. Gen)
    • iPad Air (3. Gen)
  • Die französische Seite iPhoneSoft listete bereits im Frühjahr eine Liste mit Geräten auf, die auf iPadOS 16 geupdatet werden sollen. Gleichzeitig führt man Tablets auf, die nicht mehr geupdatet werden. Schon in den Vorjahren waren die Prognosen recht genau. Dieses Jahr lag man etwas daneben und hat zum Beispiel das iPad der 5. Generation als Auslaufmodell prognostiziert.
iPadOS 15: Was ist neu?
  • Daraus ergeben sich einige Geräte, die keine Aktualisierung mehr erhalten. Diese iPads sind bei der nächsten Update-Runde nicht mehr dabei:
    • iPad Air (2014)
    • iPad Mini 4 (2015)

So könnte es bei alten iPhones im Herbst aussehen:

Kein Update auf iPadOS 16 für 2 Modelle

Auch wenn es kein Update auf iPadOS 16 geben wird, werden die Tablets aber nicht unbrauchbar. Apple hat auch in der Vergangenheit immer wieder kleinere Bugfixes und Sicherheitspatches für iPads und iPhones veröffentlicht, die bei der letzten großen Update-Runde nicht mehr dabei waren.

Habt ihr also eines der genannten Geräte, müsst ihr es nicht sofort verkaufen oder in der Schublade verstauben lassen, sondern habt noch einige Jahre Spaß daran. Auch wenn viele alte iPads das Update erhalten, könnte es aber sein, dass manch neue Funktion nicht bei frühen Generationen verfügbar sein werden. Das Update erscheint im Herbst und kann kostenlos auf den unterstützten iPads installiert werden.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.