Der Raspberry Pi kann ohne SD-Karte direkt von USB booten. Wie ihr euren Pi dafür einrichtet, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Raspberry Pi für das Booten vom USB-Laufwerk aktivieren

Bevor der Raspberry Pi von USB-Sticks booten kann, müsst ihr ihn zuvor einmalig von einer SD-Karte mit dem Betriebssystem „Raspberry Pi OS (Lite)“ starten, um ihn zu konfigurieren. Den USB-Modus aktiviert ihr in der Konfigurationsdatei im Verzeichnis /boot/config.txt.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das beste Zubehör für den Raspberry Pi: So holt ihr noch mehr aus dem Mini-PC heraus

1. Schritt:

Gebt im Terminal folgenden Befehl ein, um das Booten vom USB-Laufwerk zu aktivieren:

echo program_usb_boot_mode=1 | sudo tee -a /boot/config.txt

Der Befehl ergänzt in der Datei /boot/config.txt den Eintrag „program_usb_boot_mode=1“. Dadurch wird im OTP-(One-Time-Programmable)-Speicher ein bestimmtes Bit gesetzt.

2. Schritt:

Fahrt den Raspberry Pi herunter und startet ihn neu, damit die Änderungen übernommen werden. Das geht mit dem Befehl:

sudo reboot

3. Schritt:

Prüft danach, ob alles richtig konfiguriert ist, mit dem Befehl:

vcgencmd otp_dump | grep 17:

Als Ausgabe sollte „17:3020000a“ angezeigt werden. Dann könnt ihr den Pi herunterfahren und die SD-Karte entfernen.

Entfernt die Zeile program_usb_boot_mode aus der Datei /boot/config.txt, bevor ihr die SD-Karte in einen anderen Pi steckt. Ansonsten würde dort ebenfalls das Bit zum Booten von USB gesetzt. Ihr könnt die Text-Datei mit dem Befehlsudo nano /boot/config.txt bearbeiten.

Raspberry Pi: USB-Laufwerk einrichten

Ihr könnt euer eingerichtetes Betriebssystem auf der SD-Karte in einer Image-Datei sichern und dann auf den USB-Stick übertragen. Alternativ installiert ihr ein frisches Betriebssystem-Image direkt auf einem USB-Stick. Dazu geht beispielsweise mit dem Tool Etcher. Es schreibt euch die Image-Datei (.img oder .iso) von „Raspberry Pi OS (Lite)“ auf SD-Karten oder auch USB-Sticks.

Wählt dazu erst die Image-Datei und danach den USB-Stick aus. Bestätigt mit dem Button „Flash“. Nachdem ihr das Betriebssystem per Etcher auf den USB-Stick übertragen habt, könnt ihr den USB-Stick am Pi einstecken und ihn starten. Hat euer USB-Stick oder -Laufwerk eine LED-Anzeige, sollte diese nach ein paar Sekunden blinken.

Fehlerbehebung: Raspberry Pi bootet nicht von USB

Schließt den Raspberry Pi direkt an einen Monitor an, um den Bootvorgang zu prüfen. Unter folgenden Umständen bootet der Pi nicht:

Hat alles funktioniert oder gab es Probleme? Schreibt uns eure Erfahrungen gerne in die Kommentare unterhalb dieser Anleitung.

Welchen Raspberry Pi verwendet ihr?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).