Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Deine erste Adresse für Tipps, Cheats & Komplettlösungen aktueller und beliebter Games - powered by GIGA

  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. spieletipps
  5. Rise of the Ronin: 11 Tipps, die jeder kennen sollte

Rise of the Ronin: 11 Tipps, die jeder kennen sollte

Wir verraten euch alle wichtigen Tipps, die ihr zu Rise of the Ronin kennen solltet. (© Screenshot GIGA)

Die Reise in Rise of the Ronin kann euch manchmal ganz schön viel abverlangen. Im Folgenden geben wir euch 11 Tipps, die die Suche nach eurer Zwillingsklinge etwas leichter gestalten.

 
Rise of the Ronin
Facts 
Rise of the Ronin
Anzeige

Tipp 1: Aktiviert das automatische Aufsammeln & automatische Zerlegen/Verkaufen

Damit ihr nicht jedes Mal fallengelassene Items von Gegnern oder Ressourcen in der Open World aktiv einsammeln müsst, solltet ihr das automatische Aufsammeln von Gegenständen aktivieren. Drückt die Options-Taste -> System -> Steuerung -> Automatisches Aufsammeln von Gegenständen auf Ein stellen.

Das Spiel überschüttet euch mit Items, darum ist es ratsam, dass ihr das automatische Zerlegen oder Verkaufen aktiviert. Drückt die Options-Taste -> System -> Spieleinstellungen -> Automatisches Zerlegen/Automatisches Verkaufen und stellt dort euren gewünschten Seltenheitsgrad ein. Stellt ihr beispielsweise „Automatisches Zerlegen“ auf „Hervorragend“, wird euer Equipment mit einem Seltenheitsgrad von „Hervorragend“ oder niedriger jedes Mal automatisch zerlegt, wenn ihr einen Verborgenen-Schneide-Banner (Checkpoint) berührt. Hierdurch spart ihr viel Spielzeit, da ihr ansonsten sehr viel Zeit im Menü verbringt, um eure Items zu sortieren.

Anzeige
Aktiviert das automatische Zerlegen/Verkaufen. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Tipp 2: Stellt die Kinokamera aus und ändert die Kameraentfernung

Die sogenannte Kinokamera setzt im Kampf eure Attentate und eure kritischen Treffer in Szene, was zu Beginn des Spiels einen großen Stylefaktor mit sich bringt. Bei 20 bis 50 Spielstunden und unendlichen Kills, kann die Kameraeinstellung nach einer gewissen Zeit jedoch nerven. Drückt die Options-Taste -> System -> Kamera -> Kinokamera auf Aus. Außerdem hilft es, die Einstellung auf Aus zu haben, um den Überblick im Kampf zu behalten.

Anzeige

Zudem solltet ihr die Kameraentfernung ändern. Drückt die Options-Taste -> System -> Kamera -> Kameraentfernung und stellt sie auf 4. Durch diese Einstellung entfernt sich die Kamera etwas weiter von eurem Charakter. Hierdurch könnt ihr im Kampf den Überblick leichter behalten, vor allem, wenn ihr gegen mehrere Feinde antreten müsst.

Stellt die Kinokamera aus und ändert die Kameraentfernung, um einen besseren Überblick im Kampf zu behalten. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Tipp 3: Ändert die Kamerahilfe

Die Kamera von Rise of the Ronin fühlt sich mit der Standardeinstellung schwammig und ungenau an. Wahrscheinlich gibt es sogar Spieler, die hierdurch etwas Motion Sickness bekommen könnten. In Rise of the Ronin liegt es an der Kamerahilfe, die automatisch in die Richtung korrigiert, in die ihr euch bewegt. Stellt die Kamerahilfe unbedingt auf 0 oder 1. Drückt dafür die Options-Taste -> System -> Kamera -> Kamerahilfe auf 0 oder 1.

Tipp 4: Versucht nicht immer alles zu parieren

Manchmal ist es schlauer, wenn ihr die gegnerische Kombo zum ersten Mal abwartet und erst einmal komplett blockt, um den Rhythmus der Angriffe zu durchschauen. Zudem kann es vorkommen, dass der gesamte Ablauf der gegnerischen Kombo nicht parierbar ist. Blockt die ersten Attacken einer Angriffsreihe und pariert nur die letzten 1-2 Schläge des Feindes.

Anzeige

Tipp 5: Achtet auf den leuchtenden Punkt bei aufgeladenen Angriffen

Seid geduldig! Wenn Feinde ihre Angriffe (rot) aufladen, dürft ihr nicht sofort den Konterfunken (Parieren) einsetzen. Achtet auf folgendes: Bevor der Feind seinen aufgeladenen Angriff startet, leuchtet in der Mitte des Feindes ein roter Punkt auf, erst dann müsst ihr den Konterfunken einsetzen. Wir zeigen es euch auf den folgenden Screenshots. Klickt auf sie, um sie zu vergrößern:

Tipp 6: Setzt den Gleiter als „Doppelsprung“ ein

Wenn ihr von Dach zu Dach springen oder andere Lücken überqueren wollt, reicht manchmal der normale Sprung nicht aus. Da euer Charakter keinen Doppelsprung hat, könnt ihr den Gleiter dafür verwenden. Lauft an, springt ab. Wenn euer Charakter am höchsten Punkt des Sprunges ist, drückt erneut X, damit sich der Gleiter öffnet. Hierdurch erhaltet ihr einen Boost und könnt sonst unüberwindbare Lücken überqueren. Wir zeigen es euch im folgenden Video:

Rise of the Ronin: Gleiter als Doppelsprung
Rise of the Ronin: Gleiter als Doppelsprung Abonniere uns
auf YouTube

Tipp 7: Schaltet die Fähigkeiten Überzeugen, Lügen und Einschüchtern möglichst schnell frei

Mit diesen drei Fähigkeiten stehen euch in Konversationen mehr Dialogsoptionen zur Verfügung. Die erste Stufe des jeweiligen Skills reicht aus, um sie in Dialogen verwenden zu können. Überzeugen findet ihr im Skill-Tree Intelligenz, Lügen im Fertigkeitsbaum Charme und Einschüchtern in Stärke.

Tipp 8: Lieber verschonen als töten

Keine Spoiler, also keine Sorge, aber nur ein kurzer Hinweis: Wenn ihr die Auswahl habt, Feinde zu verschonen oder zu töten, solltet ihr sie eher verschonen. Fast immer ist es so, dass ihr durch das Verschonen weitere Verbündete erhaltet, die euch im späteren Spielverlauf helfen können. Außer ihr hasst einen Charakter abgrundtief, dann streckt die Person natürlich nieder.

Anzeige

Tipp 9: Absolviert die Bindungsmissionen

Insgesamt gibt es 58 Bindungsmissionen im Spiel. Sobald ihr sie mit dem jeweiligen Verbündeten spielen könnt, solltet ihr es sofort erledigen. Da manche Charaktere sterben können, solltet ihr die Bindungsmissionen sofort absolvieren, sobald sie euch zur Verfügung stehen. Falls ihr doch eine verpasst haben solltet, ist es nicht schlimm, denn ihr könnt sie mit dem Feature „Testament der Seele“ später nachholen. Nichtsdestotrotz hängen manche Bindungsmissionen mit unterschiedlichen Charakteren zusammen. Wenn ihr also alle Verbündeten retten wollt, solltet ihr alle Bindungsmissionen abschließen. Vor allem die Bindungsmission „Der hilfreiche Glücksfund“ ist extrem hilfreich für euren weiteren Spielverlauf, weil der Detektor, den ihr durch die Mission freispielt, euch in allen weiteren Stealth-Abschnitten zugutekommt.

Benutzt die Traktate, um Fertigkeitspunkte zu erhalten. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

 

Tipp 10: Eine erhöhte Gebietsstufe zeigt euch Sammelobjekte

Wenn ihr in einem Gebiet die Bindungsstufe 2 erreicht, seht ihr beispielsweise alle Fotografieorte. Mit der Gebietsstufe 3 werden euch im jeweiligen Bereich alle Katzen und Kisten und angezeigt. Hierdurch könnt ihr alle Trophäen wesentlich leichter freischalten.

Tipp 11: Benutzt den Gegenstand Traktat

Schaut des Öfteren ins Inventar und sucht nach Items, die „Traktakt“ im Namen aufweisen. Das sind Gebrauchsgegenstände, die euch Skillpunkte verleihen. Das Spiel erklärt es nicht wirklich, darum öffnet euer Inventar (Menü -> Ausrüstung -> L3) und schaut nach den Items. Sie erhaltet ihr manchmal bei Missionsabschlüssen oder Stufenaufstiegen von Verbündeten beziehungsweise Romanzen. Wenn ihr den Gegenstand nicht verwendet, vergammeln zusätzliche Fähigkeitspunkte in eurem Inventar, die euch eigentlich weiterbringen würden.

Anzeige