Apple-Quartalsergebnis: Endlich Klartext zu den iPhone-X-Verkaufszahlen

Florian Matthey 21

Schon lange hat die Welt nicht mehr so gespannt auf die Bekanntgabe eines Apple-Quartalsergebnisses gewartet: Alle wollen wissen, ob die Nachfrage für das iPhone X wirklich so niedrig ist. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Apple-Quartalsergebnis: Endlich Klartext zu den iPhone-X-Verkaufszahlen
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA.

Apple Q2/2018: 61,1 Milliarden Dollar Umsatz, 13,8 Milliarden Dollar Gewinn

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch sein jüngstes Quartalsergebnis bekannt gegeben. Im zweiten Geschäftsquartal 2018, das dem ersten Kalenderquartal 2018 entspricht, hat Apple einen Umsatz in Höhe von 61,1 Milliarden US-Dollar erzielen können. Damit liegt das Unternehmen genau in der Mitte der eigenen Vorhersage für das Quartal: Im Februar hatte Apple einen Umsatz zwischen 60 und 62 Milliarden US-Dollar vorhergesagt. Der Gewinn lag in dem Quartal bei 13,8 Milliarden US-Dollar. Im zweiten Geschäftsquartal 2017 hatte Apple 52,9 Milliarden US-Dollar Umsatz und 11 Milliarden US-Dollar Gewinn erzielt; das Plus fällt also jeweils recht deutlich aus.

iPhone-Verkaufszahlen höher als 2017 – und iPhone X ist doch ein Erfolg

Noch interessanter als Umsatz und Gewinn sind aber die Verkaufszahlen des iPhone – immerhin hatte es gerade in den letzten Wochen immer mehr Meldungen gegeben, denen zufolge das iPhone X mehr oder weniger ein Ladenhüter ist. Offenbar ist aber das Gegenteil der Fall: Die iPhone-Verkaufszahlen lagen zwischen Januar und März 2018 bei 52,2 Millionen, also über dem Vorjahreswert von 50,8 Millionen und auch über dem 2016er-Wert in Höhe von 51,1 Millionen. Allein an den im Jahr 2015 – dem Jahr des iPhone-6-Booms – erzielten Wert kann Apple weiterhin nicht herankommen: Damals hatte Apple in den ersten drei Kalendermonaten stolze 61,2 Millionen iPhones verkauft.

Wie üblich verrät Apple nicht, wie gut sich welche iPhone-Modelle verkauft haben – sodass die eigentlichen Zahlen zum iPhone X weiterhin Spekulation sind. Allerdings verrät Apples CEO Tim Cook immerhin so viel: In jeder Woche des März-Quartals hätten Kunden sich öfter für das iPhone X als für jedes andere iPhone entschieden. Von einem Ladenhüter kann also keine Rede sein – im Gegenteil. Andererseits hat das iPhone X jedenfalls nicht dazu geführt, dass die Wachstumsraten, die Apple noch vor einigen Jahren erzielen konnte, zurückkehren. Damit hatte aber angesichts der Negativmeldungen der letzten Wochen ohnehin niemand gerechnet.

Wie gut sich wiederum das iPhone 8 verkauft, ist nicht bekannt – hier dürfte Apple zuletzt mit dem roten (Product)Red-Modell für ein Plus gesorgt haben. Wie atemberaubend dieses aussieht, zeigt unsere Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iPhone 8 in Rot vorgestellt: So sieht die „(Product) Red“-Edition aus.

Nur kleine Veränderungen: iPad mit leichtem Plus, Mac mit leichtem Minus

Auch die anderen Apple-Produkte verkauften sich ordentlich: Beim iPad gab es mit 9,1 Millionen Geräten im Vergleich zum Vorjahr (8,9 Millionen) wieder ein kleines Plus. Die Mac-Verkaufszahlen gingen mit 4,07 Millionen Exemplaren leicht zurück (von 4,2 Millionen) – im Vorjahr waren die Verkaufszahlen aber auch durch die damals runderneuerte MacBook-Pro-Reihe vergleichsweise stark gestiegen.

Börse freut sich über Apples Q2/2018 – und auf Q3/2018

Die Börse freut sich jedenfalls über die Apple-Zahlen: Der Aktienkurs stieg nachbörslich von rund 169 zeitweise auf über 176 US-Dollar. Für das dritte Geschäftsquartal 2018 erwartet Apple zwischen 51,5 und 53,5 Milliarden US-Dollar Umsatz und eine Gewinnmarge zwischen 38 und 38,5 Prozent. Im dritten Geschäftsquartal 2017 lag der Umsatz bei 45,4 Milliarden US-Dollar und die Gewinnmarge bei 38,5 Prozent. Umsatz und Gewinn werden also auch im Zeitraum April bis Juni 2018 deutlich steigen.

Quelle: Apple

* gesponsorter Link