Happy Birthday C64 - Der Brotkasten wird 30

commander@giga 11

Wer in den siebziger Jahren oder früher geboren wurde und sich auch nur ein wenig für Technik interessiert hat, wird sicherlich die Bekanntschaft mit dem Commodore 64 gemacht haben. Für viele war der liebevoll auch Brotkasten genannte Rechner der Einstieg in die faszinierende Welt der Computer. Dieses Jahr feiert der C64 nun seinen 30. Geburtstag.

Erstmals wurde der C64 im Januar 1982 auf der Winter Consumer Electronics Show in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt. Im August desselben Jahres kam der 8-Bit Heimcomputer dann auch auf den Markt. Der Commodore 64 war nicht nur eine Spielkonsole, sondern diente vielen Nutzern auch als Plattform um Software zu entwickeln. Vielen dürften die Programmiersprachen wie Assembler, BASIC oder Pascal noch bekannt sein. Bis heute gilt der C64 als meistverkaufter Heimcomputer der Welt. Nach Angaben von Wikipedia sollen zwischen 12,5 und 30 Millionen Exemplare verkauft worden sein, wohingegen das Computer History Museum von rund 17 Millionen verkauften Computern im Zeitraum von 1982 bis 1994 ausgeht. In jedem Fall hat es der kleine Brotkasten in das Guinness Buch der Weltrekorde geschafft.

AlsCommodore ihren Computer erstmalig auf der Messe präsentiert wurde, staunte auch die Konkurrenz von Atari nicht schlecht, dass man den Computer mit alle der Technik für 595 US-Dollar anbieten konnte. Ausgestattet war der C64 mit einem MOS Technology 6510 Prozessor mit 0,985 MHz in der PAL-Version. Etwas über einem MHz taktete die NTSC-Version. Darüber hinaus gab es noch 64K RAM und 20 KB ROM. Interne Speichermedien gab es damals noch nicht. Programme und Spiele mussten entweder über die kultige Datasette (Kassettenlaufwerk) oder das wuchtige Diskettenlaufwerk VC 1541 geladen werden. Da werden wieder wunderschöne Erinnerungen wach. Für Nostalgiker gibt es den Brotkasten im alten Design mit aktuellen Komponenten zu kaufen.

Happy Birthday Brotkasten

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung