Bahn: RIS - Die Informationsplattform für Reisende der DB AG

Kristina Kielblock 3

Die Deutsche Bahn betreibt ein Reisenden-Informations-System (RIS), um euch die Planung und Durchführung einer Reise zu erleichtern. Die Informationen, die das System zur Verfügung stellt, gehen weit über die schlichte Fahrplaninformation hinaus und daher ist es sinnvoll, sich die Nutzung dieses elektronischen Informationssystems zu eigen zu machen. Alle Infos dazu findet ihr hier. 

Sechs Punkte Programm: schlanker, schneller, kundenorientierter - offizielles Video der DB AG.

 Bahn fahren für 29,00 € - heute buchen und morgen losfahren*

So funktioniert das Reise-Informations-System der Bahn

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
30 lustige Bahnansagen, die dich zum Lachen bringen

Das RIS ist für Zugreisende ein wirklich bereicherndes Tool - sozusagen eure eigene Bahnhofstafel für überall in Echtzeit. Wenn ihr an eurem PC die aufruft, müsst ihr euch zunächst mit Benutzernamen und Passwort einloggen - falls ihr darüber noch nicht verfügt, ist zuerst eine notwendig. Anschließend habt ihr Zugang zu diversen nützlichen Informationen:

  • Auskünfte zu Abfahrtszeiten entsprechend des Fahrplans und bezogen auf die aktuelle Verspätungslage.
  • Linienfahrpläne - auch des ÖPNV
  • Tarifauskünfte
  • Anschlussinformationen
  • Störungsinformationen: Umleitungen, Ersatzverkehr, Verspätungen, (wetterbedingte) Ausfälle, Baustellen usw.

Im Streckennetz der DB AG existieren vielerorts bereits Zugnummern-Meldeanlagen, mit denen die aktuellen Positionen von Zügen automatisch weitergegeben werden können, teilweise werden die Daten aber auch noch manuell in das System eingespeist. Auf Basis der Ist- und Soll-Durchfahrtzeiten werden Prognosen errechnet, die dann auf einem zentralen RIS-Server hinterlegt werden, ebenso ist aber auch hier die manuelle Eingabe von Verspätungen möglich.

RIS ist auch mobil erreichbar

Von den Vorteilen systematisch gesammelter Reiseinformationen könnt ihr natürlich auch profitieren. Der Service ist eine wunderbare Ergänzung zum Zugradar und der Navigator-App der DB. Gerade in den Jahreszeiten, in denen es ganz überraschend beginnt zu schneien, kann man mit diesen Hilfsmitteln mitunter extrem viel Zeit sparen, die man sonst mit Warten verbringen müsste. Ganz besonders sinnvoll ist die Nutzung des RIS für Passagiere, die in ländlichen Regionen leben, in denen oftmals Anzeigetafeln und Durchsagen fehlen, was eventuelle Wartezeiten auf verspätete Züge nicht gerade erträglicher macht. Natürlich muss dazu Netzzugang und ausreichender Empfang vorhanden sein.

DB Social Intranet: Teil 1 Social Intranet: Was ist das eigentlich? Offizielles DB AG-Video.

Mehr zur Deutschen Bahn:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung