Private Beiträge öffentlich: Facebook verrät eure intimsten Geheimnisse

Johann Philipp 3

Neue Datenpanne bei Facebook: Private Beiträge von knapp 14 Millionen Nutzern waren öffentlich für die ganze Welt sichtbar. So könnt ihr prüfen, ob ihr betroffen seid.

Private Beiträge öffentlich: Facebook verrät eure intimsten Geheimnisse
Bildquelle: GIGA.

Facebook postet Beiträge ohne Einwilligung öffentlich

Ihr postet ein Bild auf Facebook und glaubt, dass nur eure Freunde es sehen, aber in Wirklichkeit habt ihr es mit der ganzen Welt geteilt. Dieser Albtraum für die eigene Privatsphäre ist Ende Mai bei Facebook aufgetreten. Die Beträge von knapp 14 Millionen Nutzern waren öffentlich für alle sichtbar, obwohl sie eigentlich nur für die Freunde gedacht waren.

Eigentlich können Nutzer vor dem Posten bei jedem Beitrag auswählen, ob er nur für Freunde oder für alle Facebook-Nutzer zu sehen sein soll. Dabei wird automatisch die letzte Einstellung übernommen. Durch den Fehler wurden alle Beiträge öffentlich geteilt.

Grund dafür war ein Software-Bug als Facebook eine neue Funktion testen wollte. Mittlerweile soll er behoben und alle betroffenen Nutzer informiert worden sein. Wer also keine Nachricht von Facebook bekommen hat, muss sich keine Sorgen machen. Konkret trat der Fehler in der Zeit zwischen dem 18. und 27. Mai auf.

Bilderstrecke starten
38 Bilder
37 Facebook-Kommentare von Leuten, die am Leben vorbeirennen.

Datenschutz bei Facebook: Nicht der erste Skandal

Nach den massiven Fehlern mit dem Umgang der Nutzerdaten steht der Konzern in der Kritik: Erst der Skandal um die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica, bei der Daten von 87 Millionen Nutzern gelandet waren und danach die Weitergabe der Daten an Smartphone-Hersteller wie Huawei.

Die „New York Times“ hatte letzte Woche berichtet, dass in den vergangenen zehn Jahren mindestens 60 Gerätehersteller einen weitreichenden Zugang zu Nutzerdaten bekommen hätten – ohne Einverständnis der Nutzer. Doch nicht nur beim Datenschutz hat Facebook Probleme: Auch beim Messaging-Dienst WhatsApp gibt es Streit um die zukünftige Ausrichtung.

Wie ihr Facebook sicherer machen könnt, erfahrt ihr im Video.

Facebook sicherer machen.

Die Hiobsbotschaften für Facebook reißen nicht ab. Nach den Skandalen versucht der Konzern das Vertrauen der Nutzer wiederzuerlangen. Mit neuen Meldungen wie dieser, wird das aber nicht funktionieren. Die Frage bleibt, was sich Facebook noch alles erlauben darf, bis die Nutzer reagieren und ihren Account löschen.

Quellen: Facebook, New York Times, via heise

* gesponsorter Link