Doppelgänger finden: So hilft dir Google dabei

Stefan Bubeck

Ein neuer Trend erobert Twitter und Facebook: Selfies mit passenden Doppelgängern posten. Aber wie findet man das passende Portrait in den Museen dieser Welt? Wir zeigen euch, wie „Google Arts & Culture“ euer Alter Ego in der Kunstgeschichte aufstöbert.

Update vom 21.01.2018: Google hat einen Blogpost mit Details zu App sowie ein Video veröffentlicht:

Doppelgänger finden mit Google Arts & Culture.

So wie es aussieht, müssen wir hierzulande noch eine Weile warten. Für Benutzer in Deutschland ist die Funktion weiterhin nicht freigeschaltet. Google nennt nur die USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Indien. Unten im Artikel findet ihr eine Anleitung, wie ihr das Feature trotzdem nutzen könnt.

Originalartikel vom 16.01.2018:

Man schlendert gemütlich durch eine Kunstausstellung und plötzlich trifft einen der Schlag: „Der Typ auf diesem Gemälde von 1655 sieht ja aus wie ich!“

Die Wahrscheinlichkeit, dass einem so etwas passiert, ist zwar gering, aber es kommt doch immer mal wieder vor. Google hat dieses Phänomen nun mittels einer App automatisiert: „Google Arts & Culture“ (iOS und Android) braucht nur ein Selfie und sucht dann die passenden Doppelgänger aus Millionen von Kunstwerken heraus. Manche Ergebnisse sind erstaunlich gut, wie hier am Beispiel einiger GIGA-Redakteure zu sehen:

Andere zeigen, dass sich die Software noch in der Erprobungsphase befindet:


Doppelgänger finden mit Google Arts & Culture: So geht’s

Aktuell lässt sich das Feature hierzulande nicht ohne Weiteres nutzen, denn es ist offenbar noch auf die USA beschränkt. Wer also die App herunterlädt, wird die Funktion erstmal nicht finden. Einfach nur die Region des Smartphones umzustellen, dass hat bei unseren Versuchen keine Abhilfe gebracht, weder unter Android, noch unter iOS.

Google Arts & Culture
Entwickler:
Moiseum
Preis: Kostenlos

Google Arts & Culture
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Lösung: Ein einfacher Workaround ist die Nutzung eines VPN. Wir haben dazu die App „Free VPN proxy by Snap VPN“ genutzt. Über diesen Umweg und mit einer Einwahl über eine US-IP-Adresse hatten wir Zugriff auf die Selfie-Funktion.

Sie befindet sich auf dem Startscreen der Google Arts & Culture App. Man muss nur ein Stück hinunterscrollen, bis der Punkt „Is your portrait in a museum?“ auftaucht. Dann kann man ein Foto aufnehmen und Google spürt den Doppelgänger auf. Die Trefferquote wird beim Ergebnis oben links angezeigt, wir haben hier maximal 53 Prozent erreicht.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Google Pixel 3 (XL): So schön sollen die neuen Smartphones aussehen.

Google Arts & Culture: Einstieg in die Welt der Kunst per App

Welcome to Google Arts & Culture.

Abgesehen davon empfiehlt sich die App für alle, die sich mit Kunst befassen wollen, aber den Zugang dazu als schwierig empfinden. Nicht jeder schreitet mit ernstem Blick durchs Museum, um sich danach mit anderen Kunstexperten über seine Eindrücke auszutauschen. Google Arts & Culture eignet sich für den lockeren Einstieg, bei dem man – auch ohne Vorwissen – etwas über Kunst, Kunstgeschichte oder Design lernen kann.

Wer also für Themen wie „Die Geschichte des weißen T-Shirts“ oder „Die am häufigsten gestohlenen Kunstwerke aller Zeiten“ offen ist, sollte ruhig einen Blick auf diese App werfen.

Quelle: NPR

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link