Microsoft erklärt Windows 10 Snap Funktionen

Peter Hryciuk

Im Hinblick auf die Fertigstellung von Windows 10 und den mittlerweile nicht mehr so weit entfernten Release hat Microsoft nun die finalen Windows 10 Snap Funktionen erklärt. Im Vergleich zu Windows 7 und Windows 8.1 wurde der Funktionsumfang deutlich erweitert und teilweise auch bedienerfreundlicher gestaltet. Microsoft hat sich dabei insbesondere auf die Anordnung der Programme und Windows Apps für höhere Auflösungen und mehrere Monitore konzentriert. Die Auswahl der einzelnen Fenster und Programme soll durch eine einfachere Übersicht besser funktionieren. Die Funktionen sind bereits in der Windows 10 Insider Preview enthalten und können ausprobiert werden. Einige der Funktionen kannten wir bisher noch nicht. Deswegen ist die Übersicht durchaus sehr interessant.

Windows 10 Snap Funktionen im Überblick

Die Windows 10 Snap Funktionen wurden im Grunde nur erweitert und in der Bedienung optimiert. Wir kennen es aus Windows 7 oder Windows 8.1 bereits, dass man sich ein Fenster schnappen und z.B. an den rechten Rand ziehen kann. So wird mit dem Fenster oder Programm der halbe Bildschirm ausgefüllt. Macht man das mit zwei Programmen, hat man den kompletten Bildschirm genau aufgeteilt und muss die Breite nicht manuell anpassen. Nun führt Microsoft aber den Snap Assist ein. Dieser Assistent zeigt auf dem Desktop oder im Tablet Modus an, welche Programme sonst noch so laufen und bietet demnach die Möglichkeit sich z.B. die Mail-App direkt neben dem Browser zu platzieren, wie es im Titelbild oder in der nachfolgenden Animation zu sehen ist. (Anklicken zum Start)

FINAL_1-Snap-Assist

Die Windows 10 Snap Funktionen wurden um Corner Snap erweitert. Damit lassen sich die Programme und Fenster auch direkt vierteln. Im Hinblick auf immer höhere Auflösung und mehrere Monitore eine gute Lösung. Schiebt man ein Programm z.B. in die rechte obere Ecke, deckt es automatisch 1/4 des Bildschirms ab. Das lässt sich natürlich je nach Bedarf anpassen. Diese Funktion wird nun auch bei mehreren Bildschirmen unterstützt, was bisher nicht funktioniert hat.

windows 10 snap corner

Man muss die Programme aber nicht unbedingt mit der Maus ziehen, sondern kann es auch ganz einfach mit der Tastatur machen. So wird das gerade aktive Fenster mit der Windows + Pfeiltaste zunächst nach rechts oder links verschoben und dann mit einer Pfeiltaste nach oben oder unten geviertelt.

Mit Snap Fill wird der übrig gebliebene Bereich automatisch ausgefüllt. Hat man z.B. die Twitter App nur recht schmal auf dem Desktop und will den Rest mit dem Browser füllen, wird der übrige Bereich automatisch in der vollen Breite genutzt.

Die Windows 10 Snap Funktionen sind natürlich auch im Tablet Modus mit Continuum enthalten. In dem Fall lassen sich zwei Programme aber nur zwischen 50/50 und 70/30 aufteilen. Auch hierbei wird eine Übersicht von aktiven Programmen aufgezeigt und man muss nicht lange suchen. Die Breite kann individuell bestimmt werden. Insgesamt alles keine weltbewegenden Anpassungen aber wichtige Optimieren. Der Großteil der Windows 10 Insider hat die Funktionen auf Anhieb angenommen. Deswegen stehen diese nun final fest.

Was sagt ihr zu den Windows 10 Snap Funktionen?

Quelle: Microsoft

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung