Sennheiser Momentum True Wireless im Test: Die Earbuds mit dem besten Klang

Stefan Bubeck

Die Sennheiser Momentum True Wireless (ursprünglicher Preis 299 Euro) kosten deutlich mehr als Apples AirPods oder die Samsung Galaxy Buds und sie sind voll auf den bestmöglichen Klang getrimmt. Lohnt sich dieser kostspielige Kauf? Hier sind unsere Erfahrungen mit den Momentum True Wireless.

Sennheiser Momentum True Wireless im Test: Die Earbuds mit dem besten Klang
Bildquelle: GIGA.

Die bei Studio-Profis geschätzte Marke Sennheiser kann es sich schlichtweg nicht leisten, ein mittelmäßig klingendes Produkt auf den Markt zu werfen – die Erwartungen in der Szene sind sehr hoch. Das deutsche Unternehmen hat sich etwas also Zeit gelassen, um seinen Beitrag zum Trend „komplett kabellose Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer“ einzureichen.

Sennheiser Momentum True Wireless: Unser Testurteil

Das Fazit zuerst: Das sind die bestklingenden Kopfhörer in True-Wireless-Bauweise, die uns bisher untergekommen sind. Aber um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, musste erst ein Schockmoment überwunden werden …

Vor ein paar Wochen: Beim Auspacken der Sennheiser Momentum True Wireless war ich ganz angetan, denn das textilummantelte Case wirkt edel, auch die Verarbeitungsqualität der Earbuds ist auf Anhieb überzeugend. Sehr wertig und dem ausgesprochen hohen angemessen. Nachdem ich sie eingerichtet habe, setze ich sie ein und lasse wie immer erstmal „Take Five“ von Dave Brubeck laufen. Aber was ist da los? Das klingt dünn, blechern, da fehlt es an Grundton und Bass. Selbst der Equalizer bringt keine Rettung – hat Sennheiser hier etwa eine Bruchlandung auf bisher unbekanntem Terrain hingelegt?

Zum Glück nicht! Hier also die Lösung: Man muss die Sennheiser Momentum True Wireless (mit den richtigen Ohrpasstücken) nicht einfach nur in die Ohren stecken, sondern dann auch leicht hineindrehen, wie einen Korkenzieher – aber eben ganz sachte und vor allem millimetergenau. Erst wenn sie tief und fest Gehörgang platziert sind, dann können sie ihre Klangleistung auch entfalten.

Die nächsten Tage waren ein Hochgenuss: Hans Zimmer, Jeff Mills, Metallica, İbrahim Erkal, Sade, Migos, Fleetwood Mac und Ellen Allien gaben sich auf der Bühne in meinem Kopf die Klinke in die Hand. Die Sennheiser Momentum True Wireless sind durch nichts aus der Fassung zu bringen, sie beherrschen jedes Genre mit glasklarer Wiedergabe, präziser räumlicher Abbildung und satten Klangfarben. Sie sind klanglich so souverän, dass sich per Sennheiser-Smartphone-App „Smart Control“ der Sound praktisch jedes günstigeren Earbuds-Modell „emulieren“ lässt – je nachdem, wie man den frei bewegbaren Regler des grafischen Equalizers verschiebt.

Da könnte man fast vergessen, dass die Momentum True Wireless klobig und nicht besonders ausdauernd sind. Die Touch-Bedienung reagiert nicht perfekt und manchmal erkennen die Sensoren nicht, dass man die Earbuds aus den Ohren genommen und ins Case zurückgelegt hat – sie bleiben einfach weiter mit dem Smartphone verbunden. Bei solch grundlegenden Alltagsaufgaben zeigen die kürzlich erschienenen Samsung Galaxy Buds (GIGA-Test), wie es besser geht.

Zur finalen Einordnung: Es gibt grob gesagt zwei Arten von Kopfhörern. Die einen eignen sich hervorragend zum „Nebenbei-Hören“ und sind solide Begleiter im Alltag (Büro, Bahn) – dazu gehören etwa Apples AirPods oder der Bose QuietComfort 35 II. Und dann gibt es Kopfhörer, für die man sein Smartphone (oder Buch) zur Seite legt und die Augen schließt, während man konzentriert den Klängen einer guten Aufnahme folgt – dazu gehören der Beyerdynamic DT-1770 Pro, der hauseigene … und auch die Sennheiser Momentum True Wireless.

Das ist kein mobiles Lifestyle-Gadget, sondern ein audiophiles Werkzeug für Musikliebhaber. Die Zielgruppe kann sicherlich damit leben, dass diese Earbuds nicht zur Kategorie „Sorgenfrei“ gehören. Hier bekommt man in erster Linie sehr viel Klang für sehr viel Geld – so oder ähnlich ist der Begriff „High-End“ nun mal definiert und jetzt um einen weiteren Eintrag reicher.

Sennheiser Momentum True Wireless: Testwertung

  • Klang: 95 Prozent
  • Tragekomfort: 70 Prozent
  • Hardware, Design & Funktionen: 60 Prozent
  • Akku: 70 Prozent

Gesamt: 81 Prozent (der Klang bildet 50 Prozent der Gesamtnote)

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland.

Sennheiser Momentum True Wireless: Das hat uns gefallen

  • Überragender Sound: Mit jeder weiteren Stunde Musikhören zeigen Sennheiser Momentum True Wireless, aus welchem Haus sie stammen. Wo andere den Bass aufblasen oder den Mitten- und Höhenverlauf manipulieren, um bei bestimmten Musikrichtungen zu punkten, halten sich die Sennheiser-Earbuds an das Gebot der Ehrlichkeit. Ein Fest für die Sinne – zumindest, wenn es die abgespielte Aufnahme auch so will.
  • Gute Anwendung in deutscher Sprache: Die Smartphone-App „Smart Control“ bietet Klangeinstellungen, erweiterte Konfiguration (z.B. Smart Pause) und Firmware-Updates.


  • Zuverlässiges Pairing nach einmaliger Einrichtung: Aus dem Case holen, einsetzen, fertig. Die Earbuds sind spielbereit.

Sennheiser Momentum True Wireless: Das fanden wir nicht so gut

  • Richtig einsetzen will gelernt sein: Die Sennheiser Momentum True Wireless sind äußerst anspruchsvoll, was den richtigen Sitz angeht. Die kleinste Nachjustierung der Position mit dem Finger kann massive Auswirkungen haben. Der Lohn ist im Idealfall ein fantastischer Klang, aber gleich daneben lauert ein blechern-tönendes Desaster. Hier sollte man ein wenig Zeit investieren, bis man den Dreh raus hat.
  • Begrenzter Tragekomfort: Die Sennheiser Momentum True Wireless sind vergleichsweise groß und können einen gewissen Druck auf die Ohren ausüben. Eher für 1-2 Stunden geeignet, als für ständiges Tragen im Alltag.
  • Smart Pause ist buggy: Wenn man einen der Ohrhörer abnimmt, pausiert die Musik. Aber wehe man nimmt beide gleichzeitig aus den Ohren, dann läuft die Musik weiter, selbst wenn man die Ohrhörer ins Case packt. Hoffentlich wird das per Firmware-Update behoben.
  • Equalizer etwas seltsam: Obwohl er vielfältige und wirksame Klanganpassungen zulässt, muss man erwähnen, dass der Equalizer der Smartphone-App nicht intuitiv zu bedienen ist. Wie man den frei platzierbaren Regler am besten positioniert und welche Auswirkungen das hat, erfordert eine gewisse Einlernzeit.
  • Mittelmäßige Ausdauer: Pro Ladung kommt man auf 4 Stunden, eher sogar etwas weniger. Da sind Earbuds der Konkurrenz ein Stück weiter. Zudem ist uns aufgefallen, dass das Laden und die Akkustandsanzeige nicht hunderprozentig zuverlässig sind. So meldet das verbundene iPhone einen anderen Ladestand als die App von Sennheiser. Auch hier wieder: Da müssen die Software-Entwickler nachbessern.

Gut zu wissen

  • Geladen werden die Sennheiser Momentum True Wireless per USB Typ-C.
  • Mit der Transparent-Hearing-Funktion werden Außengeräusche durchgestellt. Das ist hier besonders sinnvoll, denn die  Sennheiser Momentum True Wireless dichten relativ stark ab und das birgt Gefahren, etwa im Straßenverkehr.
  • Telefonieren geht auch, die Tonqualität ist in Ordnung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung