Lambo gegen Tesla im Sprint-Duell: Familienkutsche macht Sportwagen nass

Stefan Bubeck 4

Im Sprint-Duell tritt ein Tesla Model X P100D für 165.000 US-Dollar gegen einen Lamborghini Aventador SV für 530.000 US-Dollar an. Das Ergebnis bringt den italienischen Supersportwagen in Erklärungsnot.

Lambo gegen Tesla im Sprint-Duell: Familienkutsche macht Sportwagen nass
Bildquelle: Lamborghini.

Tesla-Boss Elon Musk persönlich schwärmt immer wieder von der Modellvariante „P100D“ mit optionalem „Ludicrous“-Modus, der sowohl dem Tesla Modes S als auch dem Model X gewaltige Superkräfte verleiht. Seine ohnehin schon flotten Elektroautos werden mit einer 100-kWh-Batterie und einem Performanceantrieb zu wahren Sprint-Monstern. Im Falle des Model X heißt das: „Die weltbeste Beschleunigung unter den SUV-Serienfahrzeugen“ – das sagt zumindest der kalifornische Hersteller.

Alles nur Marktinggeschwafel? Keineswegs.

Die YouTuber von DragTimes haben das Tesla Model X P100D mit 588 PS auf die Viertelmeile geschickt, wo es sich gegen einen Lamborghini Aventador SV beweisen musste. Was der Stromer da dann leistet, lässt Kinnladen herunterklappen: Das pummelige Elektro-SUV zeigt der italienischen Flunder tatsächlich die Rücklichter. Erst am Schluss des Duells deutet sich an, dass der Lamborghini das Blatt wenden könnte … wenn die Strecke nur länger wäre. Aber seht selbst:

Auch im Video zu sehen ist das Tesla Model S P100D (Ludicrous+), das gegen den selben 750-PS-Lambo antritt, ihn aber nicht abhängen kann. Immerhin ein kleiner Sieg für Lamborghini, nach der eindeutigen Niederlage gegen das Model X.

Wo beide Teslas allerdings „versagen“, das ist der Sound. Die italienischen Renner klingen einfach legendär, das brutale Motorgebrüll erzeugt Gänsehaut. Auf diesem Gebiet macht Lamborghini da so schnell keiner was vor. Aber hört selbst:

Lamborghini Aventador S Launch (Herstellervideo).

Tja, wie man hört, kann da kein Elektroauto mithalten. Bei der Beschleunigung – vor allem auf den ersten paar hundert Metern – hat aber Strom schon längst gegen Benzin gewonnen.

Etwas bizarr mutet an, dass Tesla das Model X auch als „komfortables“ Raumwunder anpreist und das SUV vom Design her durchaus auch als flotte Familienkutsche durchgehen könnte. Der optisch auf Krawall gebürstete Lamborghini bietet nur Platz für zwei, deutlich weniger Komfort und kostet ein Vielfaches – das hilft hier leider alles nicht. Man sollte seinen „Ampelgegner“ eben nie nach dem Äußeren beurteilen.

Quelle: DragTimes

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link