Heute, am 24. August, beginnt endlich wieder die neue Bundesliga-Saison 2018/19 in der höchsten Spielklasse. Die 2. Liga läuft währenddessen schon seit dem 03. August. Zeit für viele Fans wieder traditionell das Radio einzuschalten, wenn man nicht zu Hause sein kann. Wie ihr alle Spiele der Bundesliga im Radio per Live-Stream hören könnt, erfahrt ihr bei uns. Wir liefern euch alle Informationen zu den Einzelspielen und Konferenzen der neuen Saison.

 

Bundesliga Live-Stream

Facts 

Nicht jeder möchte ein Sky-Abo abschließen und Sky Go nutzen, um alle Spiele der Bundesliga zu Hause live zu empfangen. Besonders, da dieses Jahr wieder insgesamt 45 Spiele über den Eurosport Player übertragen werden – für den ihr ebenfalls ein Abo benötigt. Für viele Fußballbegeisterte ist Bundesliga-Radio eine Alternative und fast schon Tradition.

Bundesliga im Radio: Live-Stream bei Amazon – alle Spiele der 1. & 2. Bundesliga in voller Länge

Auch zur Saison 2018/19 hat sich Amazon die Rechte für Bundesliga-Radio live im Stream gesichert. Habt ihr ein Amazon-Prime-Abo, empfangt ihr alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga im Radio über den Dienst Amazon Prime Music. Außerdem hört ihr auch alle DFB-Pokal- und Supercup-Spiele sowie die Champions Leauge bei deutscher Beteiligung live.

Amazon Prime 30 Tage kostenlos testen

Dazu nutzt ihr einfach die Amazon-Music-Webseite oder die Amazon-Music-App für Android oder iOS. Seid ihr kein Prime-Kunde, könnt ihr den Dienst 30 Tage kostenlos testen. Alternativ gibt es auch einen Probe-Monat für Amazon Music Unlimited, wenn ihr den Versand-Dienst nicht benötigt.

Amazon Music Unlimited testen

Download für Android


Download für iPhone

Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Wer zum Auftakt noch passende Lieder zum mitsingen braucht, findet sie in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Die besten Fußball-Lieder zur Motivation und zum Mitsingen

Bundesliga-Radio: Konferenz im Radio-Live-Stream der ARD kostenlos hören

Auch dieses Jahr könnt ihr die Radio-Streams der ARD kostenlos nutzen und die ARD-Bundesliga-Konferenz am Samstag des Spieltages einschalten. Verschiedene Sender liefern euch umfassende Fußball-Programme, die auch die Berichterstattung zur Bundesliga übernehmen.

Übersicht: Bundesliga im ARD-Hörfunk

Neben Infos rund um den Sport und die Teams erfahrt ihr zwischendurch auch live aus den Stadien, wie es um eure Mannschaft steht. Zur Halbzeit und nach dem Abpfiff hört ihr im Radio die Halbzeitkonferenz und die Nachberichterstattung zu allen Begegnungen.

Folgende Radio-Programme könnt ihr im Stream hören:

  • Bayern 1 (Heute im Stadion, 15:05 – 18:00 Uhr)
  • Bremen 1 (Die Fußball-Bundesliga, 15:00 – 18:00 Uhr)
  • hr1 (Arena, 14:00 – 18:00 Uhr)
  • MDR info (Fußball-Bundesliga, 15:30 – 17:30 Uhr)
  • NDR 2 (Die NDR 2 Bundesligashow, 15:00 – 18:00 Uhr)
  • RBB Inforadio (Sport am Sonnabend, 15:06 – 18:00 Uhr)
  • SR 3 (Sport und Musik, 15:04 – 18:00 Uhr)
  • SWR 1 (Stadion, 15:05 – 18:00 Uhr)
  • WDR 2 (Liga Live, 14:05 – 20:30 Uhr)

Bundesliga-Radio: Sport1.fm – vorerst keine Übertragung mehr ab 1. Juni 2018

Wer früher die Bundesliga im Radio hören wollte, hat standardmäßig online den Stream Sport1.fm eingeschaltet. Auf der Sport1-Webseite sucht man aber vergebens nach dem Sender. Dieser wurde am 1. Juni 2018 vorerst abgeschaltet und ist nicht mehr zu empfangen. Die Streaming-Rechte der Bundesliga-Spiele im Radio liegen ohnehin bei Amazon. Ob und wann Sport1.fm zurückkommt, ist noch unklar. Den Live-Ticker von Sport1 könnt ihr natürlich weiterhin verwenden, um über den Spielstand aller Begegnungen informiert zu bleiben.

Quiz: Welcher Streaming-Anbieter passt zu dir?

Nachdem du bei uns deinen Serien-Geschmack testen und herausfinden konntest, zu welchem "Game of Thrones"-Haus du gehörst, zeigen wir mit 13 einfachen Fragen, welcher Streaming-Anbieter zu dir passt. Lohnt sich ein Netflix-Abo? Oder soll der Service umfassend wie bei Amazon Prime sein? Am Ende gibt es eine kleine Auswertung.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.