Was kann ich bei einem 500 Internal Server Error machen?

Marco Kratzenberg 7

Das ist vermutlich jedem von uns schon einmal passiert: Man klickt einen Link und findet nur eine mehr oder weniger aussagekräftige Seite, die uns einen „Code 500 - Internal Server Error“ meldet. Doch was bedeutet das?

Error 500 – Was kann ich machen?

Nun fragt sich der interessierte Internetsurfer, wie er das verhindern kann. Was kann man in so einem Fall machen? Und die Antwort ist - zumindest aus der Sicht des Webseitenbesuchers - ziemlich enttäuschend: Nix! Das ist eine allgemeine Meldung des Servers, dass es da zu einem Fehler gekommen ist, der mit ziemlicher Sicherheit in der Konfiguration des Servers bzw. der fehlerhaften Ausführung eines Serverscriptes liegt.

Was kann der Webmaster bei einem Internal Server Error 500 machen?

Das Gemeine an dieser Servermeldung ist, dass sie so unspezifisch ist. Da könnte theoretisch genauso stehen „Irgendwas läuft hier schief!“. Es gibt noch neu weitere Server-Fehlermeldungen (501 - 510), die eventuelle Probleme genauer eingrenzen. Doch meist bekommt man nur diese Sammelmeldung. Wenn es dann mal genauer wird, dann handelt es sich zumeist um einen Fehler der Sorte „502 Bad Gateway„.

Als Betreiber einer Webseite ist man zumindest erst einmal zum Suchen und Stochern gezwungen, wenn dieser Internal Server Error 500 plötzlich und unerwartet auftritt. Hat man gerade etwas geändert, neue Plugins installiert oder an seiner Serverkonfiguration geschraubt, dann ist das meist noch zu verstehen. Besonders CMS-Systeme wie WordPress oder Joomla bieten die Möglichkeit an, hilfreiche Plugins nachzuladen. Doch die sind nicht immer ganz fehlerfrei und so kommt es nicht selten zu gegenseitigen Beeinflussungen und im schlimmsten Fall zu „einem 500er“. In so einer Situation sorgt das Löschen dieses Plugins meist für eine sofortige Abhilfe. Dafzu muss man natürlich erst einmal wissen, was genau den Fehler verursacht hat. Bei Plugins ist es hilfreich, wenn man im Versuch- und Irrtum-Modus ein Plugin anch dem anderen deaktivirt, wobei man am besten mit dem zuletzt installierten beginnt.

Schwieriger wird es, wenn man in den Konfigurationsdateien des Servers gearbeitet hat. Winzige Fehler in der .htaccess-Datei können beispielsweise zu solchen Fehlern führen. Da reicht es, eine Raute zu vergessen, einen Punkt an die falsche Stelle zu setzen oder eine Taste zu verwechseln und ein Semikolon statt des Doppelpunktes einzufügen. Ein kleines Beispiel gefällig? Die Zeile „deny from 107.20.“ Macht keine Probleme. Aber ein Punkt an der falschen Stelle und „deny from .107.20.“ (mit einem Punkt VOR der ersten Zahl) sorgt für einen Fehler 500: Internal Server Error.

Nächste Seite: Was kann der Webseitenbesucher bei einem Internal Server Error 500 machen?

Zum Thema: HTTP 403 Forbidden - Fehler umgehen

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer Art. Vereinfacht gesagt stellt Skype eine direkte Telefonverbindung zwischen zwei (oder mehr) Programmnutzern her und nutzt dafür das Internet. Wo immer auf der Welt man sich befindet, wenn man eine Internetverbindung und ein Headset, bzw. Lautsprecher und Mikrofon hat...
    Marco Kratzenberg 4
  • FileZilla

    FileZilla

    Der FileZilla Download ist ein FTP-Client, der für Windows, Mac OS und Linux verfügbar ist. Das kostenlose FTP-Programm verwaltet beliebig viele FTP-Zugänge und kann abgebrochene Transfers fortsetzen.
    Matthias Großkämper 2
* Werbung