Chromecast: Steuerung mit herkömmlicher TV-Fernbedienung möglich

Kaan Gürayer 2

Kleines Update, große Wirkung: Googles Chromecast lässt sich neuerdings auch mit der Standard-Fernbedienung des verbundenen TV-Geräts bedienen. Dank des Standards HDMI-CEC kann die Wiedergabe pausiert oder fortgesetzt werden. Um die Funktion nutzen zu können, ist die neue Firmware 27946 vonnöten. 

Mit der Vorstellung des günstigen HDMI-Sticks hat Google diversen TV-Geräte-Herstellern ordentlich die Suppe versalzen. Seit Jahren versuchen schon Sony, Samsung & Co. den Kunden Smart TVs schmackhaft zu machen und dann kommt der Suchmaschinenbetreiber 2013 daher und bietet für lediglich 35 Euro einen Stick an, der aus jedem Fernseher mit HDMI-Anschluss eine Art Smart TV zaubert. Mit dem Firmware-Update auf Version 27946, das die Steuerung des Chromecasts über die TV-Fernbedienung erlaubt, dürfte Googles kleiner HDMI-Dongle wohl noch weiter an Popularität gewinnen.

Aber wie lässt sich der Chromecast über die Fernbedienung des gekoppelten TV-Geräts verbinden, wenn er doch gar keinen Infrarotempfänger an Bord hat? Möglich macht das HDMI-CEC. Der Standard erlaubt es, Steuersignale über die HDMI-Verbindung an andere Geräte zu senden, um diese zu bedienen. Wer beispielsweise einmal ein YouTube-Video vom Smartphone an den Chromecast geschickt und erlebt hat, wie der Fernseher dadurch angeschaltet wird, ist mit HDMI-CEC schon in Berührung gekommen. Viele moderne Fernseher unterstützen HDMI-CEC, wenngleich nicht unter dieser Bezeichnung. Die meisten bekannten TV-Geräte-Hersteller haben den Standard umgetauft: Bei Samsung heißt HDMI-CEC etwa Anynet+, Sony nennt es BRAVIA Sync, Philips EasyLink und Toshiba griff zur wenig wohl klingenden Bezeichnung Regza-Link.

Chromecast a new era of squirrel entertainment.

Derzeit ist beim Chromecast mittels HDMI-CEC lediglich möglich, die Wiedergabe zu pausieren oder fortzusetzen. Da der Standard aber grundsätzlich auch das Spulen und Springen mittels Fernbedienung ermöglicht, könnte dieses Feature in einem späteren Update auch nachgereicht werden. Trotz Steuerungsmöglichkeit über die Fernbedienung, lässt sich die Wiedergabe selbstredend auch weiterhin über das Smartphone oder Tablet steuern. Um die neue Funktion nutzen zu können, muss wie eingangs erwähnt, die Firmware 27946 auf dem Chromecast installiert sein, die Google aktuell schubweise verteilt. Zu den kompatiblen gehören unter anderem YouTube, Play Music, TuneIn Radiio, Plex oder auch Localcast, wie Nutzer im Google-Forum und auf Reddit berichten. Netflix und Pandora verweigern aktuell noch die Steuerung über die Fernbedienung. Trotz der Tatsache, dass es sich hier um eine Firmware-Aktualisierung handelt, müssen die jeweiligen Apps möglicherweise erst ein entsprechendes Update erhalten, um die Funktion zu aktivieren.

Chromecast bei Amazon bestellen*

Quelle: Google ForumReddit, via: medium.com/@jankoroettgers

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung