Jawbone UP3: Der Fitnesstracker mit noch mehr Funktionen

Kamal Nicholas

Mit dem UP3 liefert das Unternehmen Jawbone nun seinen dritten Fitnesstracker. Und wie das mit neuen Modellen eigentlich immer der Fall ist, gibt es auch hier einige neue Funktionen und Feature zu entdecken.

UP3 by Jawbone.

Bereits mit dem ersten UP und später dem UP24 stellte Jawbone unter Beweis, dass das Unternehmen nicht nur für Bluetooth-Headsets ein gutes Gespür hat. Dies liegt nicht zuletzt auch an der Optik dieser Fitnesstracker, die bis auf kleine Details immer gleich aussehen: Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten wurde hier auf eine äußerst schlichte Gestaltung gesetzt, ein Display ist nicht vorhanden und auch sonst weist eigentlich nichts darauf hin, dass er sich dabei um in elektronisches Gerät mit verhältnismäßig großem Funktionsumfang handelt. Mit dem UP3 geht Jawbone nun den Weg Konsequenz weiter und verpasst der neuesten Generation seines Fitnesstrackers ein paar sehr gute und neue Funktionen:

jawbone-up3-1415139985-qkh8-full-width-inline

Jawbone UP3: Die wichtigsten Features

  • Herz-Kreislauf-Sensor: Dieser misst den Ruhepuls, was vor allem für spätere sportliche Aktivitäten sehr wichtig ist
  • Auto Activity Classification: UP3 lernt durch die Aktivitäten des Trägers, was genau dieser gerade macht. Dies wird durch den integrierten Beschleunigungssensor ermöglicht, der persönliche Bewegungsmuster erkennt und automatisch mit bestimmten körperlichen Aktivitäten verknüpft.
  • Bluetooth: Wie auch beim UP24 wird die Verbindung mit dem Smartphone über Bluetooth hergestellt.
  • Wasserdicht bis 10 Meter Tiefe.
  • Inaktivitätsalarm: Wie auch bei den Vorgängern lässt sich eine Erinnerung einstellen, wenn man sich zu lange nicht bewegt hat.
  • Smart Alarm: Ebenfalls vom Vorgänger übernommen kann man sich dank dieses Features zum optimalen Zeitpunkt im eigenen Schlafzyklus wecken lassen.
  • Schrittzähler und verbrannte Kalorien.
  • Food &Drink Logging: Ermöglicht das Aufzeichnen von Lebensmitteln und Getränken, um so Nährstoffe, Kalorien und mehr zu ermitteln.
  • LED-Anzeige: Signalisieren in unterschiedlichen Farben verschiedene Funktionen
  • Ziele: Über diese Funktion können eigene Ziele (z.B. Schritte oder Schlafzeiten) eingerichtet werden
  • Akku: Liefert voll aufgeladene eine Laufzeit von einer Woche

Jawbone UP3: Die technischen Spezifikationen

Material Band: eloxiertes Aluminium, TiN-beschichteter Edelstah, TPU
Maße 220 x 12,2 x 3,0 – 9,3 mm
Gewicht 29 Gramm
Akku 38 mAh, Ladezeit ca. 100 Minuten
Schnittstelle Bluetooth 4.0
Sensoren
  • Tri-Achsen-Beschleunigungssensor
  • Bioimpedanz:
    • Herzfrequenz
    • Atmung
    • Elektrodermale Aktivität
  • Hauttemperatur
  • Umgebungstemperatur

 

LED 3-farbig (Blau für Schlaf, Orange für Aktivität und Weiß für Benachrichtigungen)

Um das UP3 zu verwenden benötigt ihr auch noch die dazugehörige App, die sowohl für Android als auch verfügbar ist.

UP - Requires UP/UP24/UP MOVE
Entwickler: Jawbone
Preis: Kostenlos

Weitere Themen

Alle Artikel zu Jawbone UP3

  • Top 3 Motivations-Apps: Fit und gesund dank Android und iPhone

    Top 3 Motivations-Apps: Fit und gesund dank Android und iPhone

    Abnehmen, gesunde Ernährung, Sport, Zeit offline mit der Familie oder in der Natur verbringen: All das sind Ziele, die nicht nur als Neujahres-Vorsatz dienen müssen. Damit ihr eure Vorhaben leichter erreicht, stellen wir euch die besten Motivation-Apps für Android und iPhone vor.
    Christin Richter
  • Top 5: Fitness-Tracker, die auch im Alltag schick aussehen

    Top 5: Fitness-Tracker, die auch im Alltag schick aussehen

    Fitness-Tracker liegen voll im Trend, fallen durch ihr sportliches Design im Alltag aber oftmals unschön auf. Wir haben deshalb fünf Fitness-Tracker herausgesucht, die optisch nicht zu sehr ins Auge stechen und sogar als modisches Accessoire durchgehen.
    Peter Hryciuk 2
  • ANT HAL Service: Hoher Akkuverbrauch bei Android – was ist das?

    ANT HAL Service: Hoher Akkuverbrauch bei Android – was ist das?

    Wer ein Android-Smartphone besitzt, findet unter den vorinstallierten Anwendungen viele Dienste, die wertvollen Speicherplatz einnehmen und nicht selten für einen starken Akkuverbrauch sorgen. Einer dieser unbekannten Dienste ist der „ANT HAL Service“.
    Martin Maciej
  • Jawbone will weiterhin Wearables entwickeln

    Jawbone will weiterhin Wearables entwickeln

    Mit „großer Hingabe und Begeisterung“ will Jawbone auch zukünftig Wearables – sprich: Fitness-Tracker etc. – entwickeln. Damit wies der Hersteller von UP3 & Co. eine gegenteilige Meldung vom Wochenende zurück.
    Sebastian Trepesch
  • Fitness-Armband-Test: Die besten Tracker im Überblick

    Fitness-Armband-Test: Die besten Tracker im Überblick

    Im Fitness-Armband-Test nehmen wir die aktuellen Fitness-Tracker unter die Lupe: Polar, Garmin, Samsung oder Jawbone und Runtastic und viele andere haben Fitness-Tracker am Start – doch welches lohnt sich für wen und was können die aktuellen Modelle überhaupt? Wir klären das in unserer Kaufberatung.
    Norman Volkmann
  • Fitness-Armband für Android: Die Aktivitäten immer im Blick

    Fitness-Armband für Android: Die Aktivitäten immer im Blick

    Abnehmen ist Jahr für Jahr vermutlich die Nummer Eins der guten Vorsätze. Und mit dem passenden Fitness-Armband für Android könnt ihr eure Ziele immer im Blick behalten und sehen, wie ihr Tag für Tag aktiver werdet. Welche Fitness-Tracker es für Android gibt, das stellen wir euch in der folgenden Kaufberatung vor.
    Norman Volkmann
  • Fitness-Armband für das iPhone: Die Qual der Wahl

    Fitness-Armband für das iPhone: Die Qual der Wahl

    Mit dem Fitness-Armband für’s iPhone in die gesunde Zukunft: So oder so ähnlich könnte das Motto vieler Apple-Nutzer Anfang des Jahres ausgesehen haben. Doch welche Fitness-Armbänder stehen iOS-Freunden überhaupt zur Auswahl? Wir klären auf und sagen es euch in der folgenden Kaufberatung.
    Norman Volkmann
* gesponsorter Link