Es war eine der großen Apple-Neuvorstellungen 2017: Der HomePod ist ein Lautsprecher von Apple mit Siri-Integration. Am Freitag kommt er in den ersten Ländern auf den Markt. Was macht ihn so besonders?

Der HomePod von Apple
0 Aufrufe

Erstaunliche Klangqualität und Intelligenz – das verspricht Apple für den neuen HomePod. Und tatsächlich, erste Tests zeigen sich von der Klangqualität beeindruckt, vom Funktionsumfang dagegen weniger. Angesichts der starken Konkurrenz muss der HomePod aber vom ersten Exemplar an überzeugend sein: Google und noch länger Amazon sind mit ihren Produkten seit Jahren auf dem Markt. Amazon konnte mit dem Echo rasch im Bereich der Smart-Home-Steuerung Fuß fassen – dem gut klingenden Sprachassistenten Alexa und nicht zuletzt dem günstigen Preis von Echo und Echo Dot geschuldet:

  Echo und Echo Dot bei Amazon *

Der HomePod ist nun die Antwort von Apple. Der Name ist natürlich eine Anspielung auf den legendären Musikspieler iPod.

Release des HomePod in Deutschland

Wie sich der HomePod im Alltag meistert, das werden wir in Kürze wissen: Apple veröffentlicht den smarten Lautsprecher am 09. Februar – zunächst allerdings nur in den USA, Großbritannien und Australien. Vorbestellungen sind in diesen Ländern bereits möglich.

Für Deutschland (und Frankreich) hat Apple die Veröffentlichung für „Frühjahr“ angekündigt. Zum Release in Österreich und der Schweiz gibt es noch keine offizielle Angabe.

Das macht den HomePod besonders

Apple sagt über den HomePod, es sein ein bahnbrechender kabelloser Lautsprecher fürs Zuhause, „der verblüffende Audioqualität liefert und räumliches Orientierungsvermögen dazu nutzt, seine Position in einem Raum zu erkennen und den Klang automatisch anzupassen“. Die sieben Hochtöner arbeiten nach Richtstrahlverfahren, unter anderem die Richtungskontrolle soll für Detailreichtum sorgen, der Tieftöner für satte, saubere Bassklänge. Zwei Lautsprecher können automatisch ausbalanciert werden.

Dass spezielle Einmesstechnik Wunder bewirken kann, das beweist aktuell vor allem Sonos. Laut der ersten Hörtests in den USA scheint der HomePod selbst den Sonos One übertreffen zu können. Engadget verglich den Klang zwischen HomePod und Amazon Echo wie CD versus AM-Radio. Auch Cnet durfte bereits ein Auge Ohr auf das Produkt werfen und bescheinigt dem Lautsprecher einen lebhafteren Klang als der Sonos Play:3 und einen viel besseren Sound als Amazon Echo.

Der große Vorteil für Besitzer eines iPhones ist natürlich die Integration in die Apple-Welt. Das startet bei der Koppelung, sie wird so einfach gestaltet sein wie die Anbindung der AirPods an ein iPhone – inklusive iCloud-Synchronisation. Apple verweist zudem auf das Zusammenspiel mit Apple Music, aufrufbar über Siri.

Siri lauscht direkt im Lautsprecher

Der Sprachassistent Siri wird über den Befehl „Hey Siri“ aufgerufen – der Lautsprecher hört also ständig in den Raum hinein. Apple betont, dass aber erst nach dem Schlüsselwort Informationen zur Analyse an Apple-Server gesendet werden. Sie seien verschlüsselt und nutzen eine anonyme Siri-ID.

Auf der Oberseite des Lautsprechers informiert die Siri-Wellenform über die Aktivität des Sprachassistenten – alles recht ähnlich wie auf iPhone und Amazon Echo. Etwas wirklich Neues scheint Apple also mit dem HomePod nicht geschaffen zu haben, aber vielleicht ja etwas besseres.

Technische Daten des Apple HomePod

  • Abmessung: 17,2 Zentimeter hoch, 14,2 Zentimeter breit
  • Farbe: Weiß oder Space Grau
  • Audio: 20-Millimeter-Subwoofer und
  • 7 Hochtöner mit jeweils eigenem Verstärker.
  • 6 Fernfeld-Mikrofone, um Personen von nah und fern zu verstehen.
  • Prozessor: A8-Chip
  • Schnittstelle: AirPlay 2, Internet für Siri (kein Klinken-Anschluss, kein Bluetooth)
  • Musikquellen: Apple Music, iTunes-Käufe, Radio Beats 1, Podcasts, AirPlay-Spieler
  • Kompatibilität: iOS 11 (mind. iPhone 5s)

Preis des HomePod

349 US-Dollar kostet der HomePod in den USA. Die Umrechnung anderer Apple-Produkte lässt uns vermuten, dass in Deutschland der Preis des HomePod die 400-Euro-Grenze überschreitet.

Damit liegt der HomePod preislich über den Konkurrenten. Eine Einordnung ist bei den Audioprodukten aber schwer möglich, da sie von der Audioqualität abhängig ist. Nein, Apple ist nicht zwangsläufig überteuert: Den AirPods bescheinigten wir im Test zum Veröffentlichungszeitpunkt das beste Preis-/Leistungsverhältnis derartiger Hörer.

Weitere Themen

Test

Alle Artikel zu HomePod

* gesponsorter Link