iTunes mit Android synchronisieren: iSyncr

von

Nicht jeder Mac-Anwender wird mit einem iPhone oder iPad glücklich. Zu verlockend die technisch nicht minder interessanten, aber preislich attraktiveren Verlockungen aus der Android-Welt. Doch wie synchronisiert man dann die iTunes-Inhalte?

iTunes mit Android synchronisieren: iSyncr

Abseits der ewig ermüdenden Grabenkämpfe zwischen Apple- und Android-Nutzern existiert eine weitaus lebhaftere Realität. Mac-Anwender, die sich bewusst gegen iPhone und iPad entscheiden und ein Android-Gerät besitzen. Warum auch nicht? Nexus 4, HTC One oder Samsung Galaxy S4 können durchaus eine Alternative sein. Die Hardware überzeugt, allein anfreunden muss man sich mit Android und den daraus resultierenden Besonderheiten.

Hat man fleißig über Jahre seine iTunes-Bibliothek gepflegt, so möchte man den Wust an Songs, Videos und Playlisten möglichst unkompliziert auch mit Android synchronisieren. Dabei gibt es jedoch ein Problem: iTunes unterstützt, wie kann es auch anders sein, von Hause aus kein alternatives System. Verbindung finden so standardmäßig nur iPod, iPhone und iPad.

Achtung: DRM-Inhalte

Ein Ding der Unmöglichkeit ist diese Aufgabe freilich nicht. Bevor wir jedoch eine Lösung vorstellen, gilt es einen wichtigen Punkt zu beachten. Synchronisiert werden können nur solche Titel, die über keinen Kopierschutz (DRM) verfügen. Mittlerweile sind alle Songs im iTunes Store davon befreit. Dies gilt jedoch nicht für ältere Einkäufe. Wer auch diese Inhalte mit seine Android-Gerät abgleichen möchte, muss sich des Kopierschutzes entledigen. Kostenfrei, legal aber mit Aufwand verbunden: Man brennt eine Audio-CD und reimportiert die Songs. Mit Kosten verbunden, legal und komfortabel: iTunes Match abonnieren und den Kopierschutz entfernen. Eine Anleitung hierfür haben wir bereits veröffentlicht. Darüberhinaus gibt es noch diverse Software-Tools, deren Legalität jedoch angezweifelt werden darf.

iSyncr: Einfache Synchronisierung mit iTunes

Unser erster Lösungsvorschlag nennt sich iSyncr und besteht sowohl aus einer Android-App, als auch aus einer Erweiterung für OS X (beziehungswiese Windows). Einschränkend muss vorweg gesagt werden, dass der volle Funktionsumfang nur in der kostenpflichtigen Version zur Verfügung steht. In der kostenfeien Lite-Version können dagegen nur jeweils 20 Songs aus einer Playliste übertragen werden und der Datenabgleich über WLAN steht nicht zur Verfügung.

1. Zuerst iSyncr aus dem Google Play Store laden. Achtung: Es gibt insgesamt vier verschiedene Versionen. Diese unterscheiden sich je nach Betriebssystem (Mac oder PC) und im Funktionsumfang – Lite, kostenlos und die Vollversionen. Diese sind zu erkennen durch die zusätzliche Angabe in Klammern (USB & WiFi) und den Preis von derzeit 2,99 Euro.

2. Nach dem Start der App erklärt uns ein kurzes Tutorial den weiteren Fortgang. Kurios: Die Erklärung ist abwechselnd in deutscher und englischer Sprache gehalten.

3. Innerhalb des Tutorials können wir uns einen Download-Link zum Desktop-Tool von iSyncr zuschicken lassen. Alternativ lässt sich dieses auch direkt von der Website laden und installieren.

4. Nach erfolgreicher Installation von iSyncr auf den Mac erscheint ein entsprechendes Icon in der Menüleiste. Anschließend verbinden wir das Android-Gerät per USB mit dem Mac. Wichtig: iSyncr für Android muss aktiv sein. Ebenso muss das Smartphone oder Tablet entweder als Mediengerät (MTP, ab Android 4.0) oder als Massenspeicher (UMS, vor Android 4.0) mit dem Rechner verbunden sein.

5. Im nächsten Schritt öffnen wir über das Icon in der Menüleiste das Synchronisationsfenster. Nun wählen wir die gewünschten Playlisten und weitere Medien zum Abgleich aus. Vollzogen wird die Synchronisation mit einem Klick auf Sync – fertig.

Die Verbindung kann nun wieder geschlossen werden und die Inhalte finden sich auf dem Android Gerät. Wer sich für die kostenpflichtige Variante entscheidet, kann den Datenabgleich auch über ein gemeinsam genutztes WLAN vornehmen. Brauchbar und mit 2,99 Euro auch nicht zu teuer.

Weitere Artikel zum Thema:

Weitere Themen: Android, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz