Pokemon auf Android zocken: So geht’s mit dem Emulator

Mittlerweile sind Smartphones so leistungsstark wie kleine Heimcomputer und damit reicht deren Leistung ohne Probleme dafür aus, um den Game Boy Advance oder den Nintendo DS zu emulieren. Wir zeigen euch, wie die Rechtslage der Emulatoren ist und wie das auf dem Android-Smartphone funktioniert, damit ihr Pokémon zocken könnt.

Pokemon auf Android zocken: So geht’s mit dem Emulator

Ein Überblick über die besten Konsolenemulatoren für Android ist ebenfalls verfügbar. Damit bekommt man sämtliche alte Konsolen noch einmal mit Android zum laufen.

zum Artikel

Pokemon auf Android zocken: Die Rechtslage

Bei der Emulation des Game Boy Advance oder des Nintendo DS wird zunächst ein BIOS benötigt, womit die Befehle und Prozesse des Spiels in Befehle für den Prozessor umgewandelt werden. Dieses BIOS ist lizenziertes Material von Nintendo und die Weitergabe davon ist vollkommen untersagt – aber was heißt das genau? Es ist nicht verboten, eine Sicherungskopie des BIOS zu besitzen, wenn man ein solches Gerät selbst besitzt. Das heißt also, der Download des BIOS befindet sich damit in einer rechtlichen Grauzone, da die Sicherungskopie nicht vom Besitzer selbst angefertigt wurde, noch von seinem Gerät stammt.

Genauso verhält es sich mit ROMs von Spielen. Besitzt man das Spiel, ist der Download einer ROM nicht gleich illegal. Dennoch befindet man sich hier in einer nicht genau definierten Grauzone, bei der man am Ende lieber Vorsicht walten lassen sollte, als sich in rechtliche Probleme zu verstricken.

Disclaimer: Ich besitze sowohl den Game Boy Advance, den Nintendo DS und die gezeigten Spiele.

Pokémon auf Android spielen: Der Game Boy Advance Emulator

Bei dem Game Boy Advance Emulator “My Boy! Free” ist ein zusätzliches BIOS notwendig, wie beschrieben befindet ihr euch in einer rechtlichen Grauzone, wenn ihr selbst noch einen Game Boy Advance besitzt und aus dem Internet euch das BIOS downloadet.

downloaden

My Boy! Free ist ein kostenloser und einfacher Android-Emulator, der im Google Play Store erhältlich ist. Nachdem der Download abgeschlossen ist, fragt die App euch, wo das BIOS zu finden ist. In diesem Beispiel liegt das Bios auf der Speicherkarte im Ordner DraStic/Game Boy Advance/gba_bios.bin

Bildergalerie GBA Emulator: Einstellungen

Nachdem das BIOS ausgewählt wurde, wird auch sofort nach der ROM gefragt. Hier ist es Rechtens, dass eine Sicherungskopie aus dem Netz heruntergeladen werden darf, wenn man rechtmäßiger Besitzer der Software ist. Das heißt also, wenn ich eine Cartridge mit, wie hier im Beispiel Pokémon Smaragd, dem Game-Boy-Spiel besitze. Die ROM liegt im selben Ordner auf der Speicherkarte: DraStic/Game Boy Advance/pokemon_smaragd.gba

Mit der Auswahl der richtigen ROM kann es auch schon losgehen. Im Normalfall werden alle Tasten, die normalerweise auf dem Game Boy Advance zu finden sind, auf dem Display des Smartphones angezeigt und schon kann das Pokémon Abenteuer beginnen.

Pokémon auf Android mit dem Nintendo DS Emulator

DraStic” heißt der Nintendo DS-Emulator für Android, der von sehr smarten App-Entwicklern stammt. Zwar kostet die App 5,99€, aber der Preis ist der Emulator allemal wert. Da das BIOS eine Eigenproduktion ist, ist dieses auch vollkommen legal und liegt der App schon bei.

downloaden

Nachdem DraStic installiert ist, richtet es sich zum größten Teil selbst ein. Mit einem Klick auf “load new game” muss die ROM ausgewählt werden, hier ist es Pokémon Diamant, im Ordner DraStic auf der Speicherkarte.

Bildergalerie Nintendo DS Emulator: Einstellungen

Danach startet sich die ROM und die schwarze Pokémon Edition ist auf dem Android-Smartphone spielbar. Auf der rechten Seite ist der Touchscreenbereich, auf der linken Seite wird das Bild des oberen Nintendo DS Bildschirmes generiert. Wir haben beide Apps mit dem HTC One X und dem Samsung Galaxy S2 getestet, zwei sehr unterschiedliche Geräte in ihrer Leistung und der Prozessorarchitektur. Wir sind begeistert, denn beide Geräte laufen mit voller Geschwindigkeit und es gibt keine spürbaren Framerate-Einbrüche.

Falls man einen PlayStation 3 Controller zur Verfügung hat, der kann ebenfalls mit dem Gamepad spielen. Wir haben bereits eine Anleitung für euch bereitgestellt, in der Schritt für Schritt erklärt wird, wie man den PS3-Contoller an das Android-Smartphone anschließt.

Pokémon auf Android zocken: Das Fazit

Wer noch einmal die Pokémonabenteuer erleben möchte, aber kein weiteres Gerät mit sich herumtragen möchte, für den sind diese Emulatoren ein toller Ersatz. Zwar ist die Steuerung auf dem Touchscreen nicht immer so präzise wie spürbare Tasten, aber für Pokémon reicht es allemal.

Bislang gab es bei unserem Test keine Abstürze und die Touchscreen-Funktion funktionierte immer sehr gut. Für Unterwegs, sei es bei langweiligen Bahnfahrten oder unangenehmen Wartezeiten, ist es eine tolle Alternative, die auf fast jedem aktuellen Smartphone läuft.

Der einzige Kritikpunkt beim DraStic Emulator ist der Akkuverbrauch. Selbst mit angeschlossenem Ladegerät wurde der Akku innerhalb von wenigen Stunden leergefressen. Allerdings wird bei der Emulation auch die gesamte Leistung des HTC One X ausgenutzt und dadurch wurde das Gerät auch entsprechend warm.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz