Unterschied zwischen Intel i3, i5 und i7 – Einfach erklärt

Robert Schanze
1

Bei Intel Prozessoren gibt es die drei Kategorien i3, i5 und i7. Wir klären, wo die Unterschiede liegen, wie ihr die Leistung der Prozessoren anhand deren Bezeichnung einschätzen könnt und welchen Prozessor ihr für euer Einsatzgebiet benötigt.

33.320
Intel: Wie man einen Chip macht

Unterschied i3, i5 und i7

Intel Prozessoren werden nach einem ganz bestimmten Schema bezeichnet.

Beispiel: Intel Core i5 – 6500 T oder Intel Core i7 – 7700 K

i3, i5 und i7 sind die jeweiligen Leistungsstufen der Intel Prozessoren. Ein Intel Core i3 ist am günstigsten, liefert aber auch die geringste Leistung. Ein i7 ist am teuersten, hat aber die größte Performance. Der i5 liegt sowohl von Leistung als auch vom Preis dazwischen. Je größer die Ziffer nach dem “i”, desto mehr Kerne und je größer der L3-Cache des Prozessors (in der Regel).

Das allein genügt aber nicht, um die Leistung eines Prozessors einzuschätzen und vergleichen zu können.

i3, i5 und i7: Was sagt die Bezeichnung über die Leistung aus?

Wir bleiben beim obigen Beispiel: Intel Core i5 – 6500 T

  • i5: Mittelklasse der Intel Core CPUs
    i3 i5 i7
    Leistung gering mittel hoch
    Preis niedrig mittel hoch
  • 6: Die erste Ziffer der vierstelligen Zahl gibt an, um welche Prozessorgeneration es sich handelt. Je größer, desto neuer und leistungsstärker der Prozessor. 6 steht für Skylake.
    Ziffer CPU-Generation
    - Westmere / Nehalem
    2 Sandy Bridge
    3 Ivy Bridge
    4 Haswell
    5 Broadwell
    6 Skylake
    7 Kaby Lake
    8 Kaby Lake Refresh / Coffee Lake
    8 Cannon Lake
  • 500: Die Modellnummer gibt an, wie leistungsstark der Prozessor ist. Je größer die Modellnummer, desto stärker ist die CPU.
  • T: Ist einer von mehreren Buchstaben, der besondere Eigenschaften des Prozessors beschreibt.
    Buchstabe Erklärung
    H Hochleistungsgrafik
    HK (Mobil) Hochleistungsgrafik, ohne Multiplikatorsperre
    HQ (Mobil) Hochleistungsgrafik, vier Kerne
    K übertakten möglich
    M (Mobil) Mobilsystem (Laptop & Co.)
    MQ (Mobil) Mobilsystem, vier Kerne
    S Leistungsoptimiert
    T Energieoptimiert
    Y (Mobil) Extrem geringer Energieverbrauch
    U (Mobil) Sehr extrem geringer Energieverbrauch

Welchen Prozessor benötige ich?

Hier haben wir mal eine Tabelle mit Richtwerten erstellt. Ihr könnt euch daran orientieren, welchen Prozessortyp ihr benötigt:

CPU-Typ Geeignet für
i3 Büro-PC: E-Mail, Internet surfen, Office-Programme, Casual Games
i5 Allrounder: Videoschnitt und auch leistungshungrige Spiele funktionieren, aber nicht immer auf Maximaleinstellungen
i7 Highend- / Gaming-PC: Grafikintensivste Anwendungen und Spiele, Videoschnitt, Rendering, Parallelbetrieb virtueller Maschinen

Bedenkt: Je leistungsfähiger die CPU, desto leistungsfähiger sollten auch die übrigen Komponenten sein, etwa der Arbeitsspeicher und die Grafikkarte. Denn sonst wird das Potential nicht genutzt:

Google: Diese 6 atemberaubenden Wallpaper hat eine künstliche Intelligenz geknipst

Fazit: Prozessoren vergleichen

Die Bezeichnung eines Intel Prozessors sagt viel über seine Leistungsfähigkeit aus. Allerdings kann ein Intel Core i3 – 7300 schneller sein als ein Intel Core i7 – 860. Das liegt daran, weil der i3 hier die neueste Generation Kaby Lake ist (siehe Ziffer 7) und bereits deutlich optimiert wurde im Vergleich zur ersten i7-Generation Nehalem.

Hinweis: Bedenkt außerdem, dass ihr nicht jeden Prozessor in jedes Motherboard einbauen könnt. Jede zweite neue Prozessorgeneration bei Intel benötigt in der Regel mit eine neuen Sockel. Das heißt, ihr könnt ältere Prozessoren nicht in aktuelle Mainboards einbauen und umgekehrt.

Weitere Themen: CPU, Intel® PC-Mainboard DX58OG , Intel® PC-Mainboard DX58SO , Intel® PC-Mainboard DX58SO2 , Intel® PC-Mainboard DZ68DB , Intel® PC-Mainboard DQ67OW , Intel® PC-Mainboard DQ67EP , Intel® PC-Mainboard DQ67SW , Intel® PC-Mainboard DQ57TML , Intel

Neue Artikel von GIGA TECH