Der Amazon Echo hält Einzug in die Häuser Deutschlands. Der Sprachassistent aus dem Hause Amazon soll viele Aufgaben im Alltag vereinfachen. Mit ein wenig Einrichtungsarbeit ist es zum Beispiel möglich, Nachrichten über Amazon Echo zu verschicken oder sogar zu telefonieren.

Doch wie sieht es aus, wenn man über Alexa WhatsApp-Nachrichten verschicken will oder vorlesen lassen möchte? Gibt es einen WhatsApp-Skill für Amazon Echo?

Bilderstrecke starten
13 Bilder
13 kostenlose Alexa Skills, auf die man nicht verzichten sollte

Kein offizieller WhatsApp-Skill für Alexa

WhatsApper, die einen Amazon Echo der Amazon Echo Dot zu Hause stehen haben, müssen auf eine Unterstützung verzichten. Derzeit gibt es keinen freigegebenen WhatsApp-Skill für Alexa. Unbekannt ist auch, ob an einem offiziellen Skill gearbeitet wird. WhatsApp-Nachrichten müssen also weiterhin direkt am Smartphone verwaltet werden. Auch ohne Amazon-Echo-Support könnt ihr eure Nachrichten jedoch verwalten, ohne das mobile Gerät dauerhaft in der Hand halten zu müssen:

  • An anderer Stelle zeigen wir euch, wie man sich WhatsApp-Nachrichten vorlesen lassen kann.
  • Zudem erfahrt ihr bei uns, wie WhatsApp-Nachrichten per Spracheingabe verschickt werden.
  • Wer Nachrichten über Amazon Echo an Kontakte verschicken will, sollte sich den Skill „ “ ansehen. Per Spracheingabe können so Mitteilungen mit Hilfe von Alexa verschickt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass der Empfänger die entsprechende App „Push Nachricht“ auf dem Smartphone installiert hat.
  • Echo-Besitzer können daneben die „Drop In“- und Sprechblasen-Funktion innerhalb der App nutzen, um über den smarten Lautsprecher miteinander zu kommunizieren.
Entwickler:
Preis:
Push Nachricht
Entwickler: iqmeta GmbH
Preis: Kostenlos
Top-WhatsApp Tricks, die man kennen sollte!
253.892 Aufrufe

WhatsApp-Nachrichten mit Alexa schreiben und vorlesen lassen

Ambitionierte Entwickler haben das Projekt „WhatsApp Skill“ selbst in die Hand genommen. Bei GitHub finden sich alle notwendigen Informationen sowie Download-Dateien zur Einrichtung. Voraussetzung ist die vorherige Einrichtung des „Yowsup Echo Clients“.

Von einer Nutzung wird jedoch abgeraten. Vor allem für technisch-nichtversierte Nutzer gestaltet sich die Installation als sehr umständlich. Daneben handelt es sich um einen WhatsApp-Client, der nicht von den eigentlichen WhatsApp-Machern entwickelt wurden. Der Anbieter bei GitHub weist selbst darauf hin, dass eine Nutzung einen Verstoß gegen die WhatsApp-AGB bedeutet und eine Sperre des WhatsApp-Accounts erfolgen kann.

Was meint ihr? Fehlt ein WhatsApp-Skill für Alexa? Oder würdet ihr eh darauf verzichten? Schließlich könnte auf diesem Weg jede Person mit Zugang zum Echo-Lautsprecher WhatsApp-Nachrichten in eurem Namen verschicken.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt - in unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link