Die Sprachassistentin Alexa aus dem Hause Amazon soll viele Aufgaben im Alltag vereinfachen. Mit ein wenig Einrichtungsarbeit ist es zum Beispiel möglich, Nachrichten über Amazon Echo zu verschicken oder sogar zu telefonieren. Geht das auch mit WhatsApp?

 
Amazon Alexa
Facts 

Wie sieht es aus, wenn man über Alexa WhatsApp-Nachrichten verschicken will oder vorlesen lassen möchte? Gibt es einen WhatsApp-Skill für Amazon Echo?

 

Kein Offizieller WhatsApp-Skill für Alexa & Amazon Echo

WhatsApper, die einen Amazon Echo der Amazon Echo Dot zu Hause stehen haben, müssen auf eine Unterstützung verzichten. Derzeit gibt es keinen freigegebenen WhatsApp-Skill für Alexa. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass ein offizieller WhatsApp-Skill erscheinen wird. Zum einen bietet WhatApp keine API, mit der sich zusätzliche Software entwickeln ließe. Zum anderen ist nicht davon auszugehen, dass Amazon und Facebook, zu dem WhatsApp gehört, für einen Skill zusammenarbeiten. WhatsApp-Nachrichten müssen also weiterhin direkt am Smartphone verwaltet werden. Man kann Alexa auch nicht dazu bringen, einfach nur eure WhatsApp-Nachrichten vorzulesen.

Es gibt lediglich einen inoffiziellen Skill. Dieser stammt nicht von WhatsApp direkt, sondern einem Drittanbieter-Entwickler. WhatsApp verbietet in den AGB generell die Verknüpfung von Drittanbieter-Anwendungen mit dem eigenen WhatsApp-Account. Ihr riskiert also, dass euer Konto beim Messenger-Dienst gesperrt wird.

Top-WhatsApp Tricks, die man kennen sollte! Abonniere uns
auf YouTube

 

 

 

Amazon Echo: WhatsApp-Nachrichten mit Alexa verschicken?

Ambitionierte Entwickler haben das Projekt „WhatsApp Skill“ selbst in die Hand genommen. Bei GitHub finden sich alle notwendigen Informationen sowie Download-Dateien zur Einrichtung. Voraussetzung ist die vorherige Einrichtung des „Yowsup Echo Clients“.

whatsapp auf smartphone
© Justin Sullivan / Getty Images

Von einer Nutzung wird jedoch abgeraten. Der Skill ist nicht im offiziellen Skill-Store bei Amazon verfügbar. Vor allem für technisch nicht-versierte Nutzer gestaltet sich die Installation als sehr umständlich. Daneben handelt es sich um einen WhatsApp-Client, der nicht von den eigentlichen WhatsApp-Machern entwickelt wurden. Der Anbieter bei GitHub weist selbst darauf hin, dass eine Nutzung einen Verstoß gegen die WhatsApp-AGB bedeutet und eine Sperre des WhatsApp-Accounts erfolgen kann. Auch wenn Alexa also keine richtige Unterstützung für den Messenger bietet, gibt es einige Methoden, die euch das Leben mit der Messenger-App erleichtern:

Push Nachricht

Push Nachricht

Entwickler: iqmeta

Echo-Besitzer können daneben die „Drop In“- und Sprechblasen-Funktion innerhalb der App nutzen, um über den smarten Lautsprecher miteinander zu kommunizieren.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.