App Ops auf Android: Was ist das?

Martin Maciej

Mit Android 4.3 hat Google diverse Neuerungen in das Smartphone-Betriebssystem eingeführt. Eine dieser Neuerungen ist die Funktion „App Ops“. Auf den ersten Blick ist dieses neue Feature nicht sichtbar. Doch was ist dieses „App Ops“ und wozu benötigt das Android-Gerät diese Funktion?

App Ops auf Android: Was ist das?

App Ops ist nicht etwa ein Spin-Off von Black Ops, sondern ist für die Verwaltung von Berechtigungen der einzelnen auf dem Android-Gerät installierten Apps notwendig.

App Ops: Berechtigungen von Apps einsehen und entziehen

Vorrangig bietet App Ops zusätzlichen Datenschutz und Sicherheit auf dem Android-Gerät. App Ops überwacht den Berechtigungsstatus der einzelnen Apps und kann diese im Sonderfall entziehen, falls etwa eine Android-App unberechtigterweise Daten ausspähen will. App Ops gibt dabei einen Überblick über alle Apps, die etwa auf den Kalender zugreifen oder euren Standort orten wollen. Im Normalfall benötigen Apps diese Zugriffsberechtigungen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Eine Navigationsapp, die euren Standort nicht ermitteln kann, ist z. B. relativ nutzlos. Da App Ops aktuell noch nicht zuverlässig funktioniert, könnt ihr die Funktion über das übliche Android-Menü noch nicht aufrufen.

Mit App Ops eingeräumte Rechte auf Android-Geräten einsehen

Wollt ihr App Ops öffnen und somit sehen, welche Berechtigungen sich die einzelnen Apps unter den Nagel reißen, könnt ihr diese jedoch über einen kleinen Umweg unter Android öffnen. Hierzu benötigt ihr eine zusätzliche App, z. B. den Permission Manager oder App Ops Starter aus dem Google Play Store. Ladet die entsprechende App herunter und installiert diese. Öffnet ihr den App Ops Starter, befindet ihr euch ohne Umwege direkt in der App Ops-Übersicht. Anhand der verschiedenen Optionen könnt ihr einsehen, welche Apps welche Zugriffe erfordern. Falls euch eine Einstellung seltsam vorkommt oder ihr sicher seid, dass eine App zu viel von euren Daten verlangt, könnt ihr die Berechtigung entsprechend entziehen. Hierbei solltet ihr jedoch darauf achten, dass Apps nach dem Entzug bestimmter Zugriffsrechte eventuell nicht mehr richtig funktionieren.

Wie soll Android P heißen?

Es wird Zeit, dass Android P mal einen vernünftigen Namen bekommt. Unsere Favoriten sind Android Puffmais oder Android Pudding. Wie sollte Android P eurer Meinung nach benannt werden?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Huawei P20 Lite in Bildern: Metalllos durch die Nacht

    Huawei P20 Lite in Bildern: Metalllos durch die Nacht

    Vom „Notch“ am oberen Displayrand bis zum Glasrücken: Auf den ersten Blick ist das Huawei P20 Lite kaum von seinen „großen Brüdern“ zu unterscheiden. Bei genauerem Hinschauen lässt sich aber doch das ein oder andere Alleinstellungsmerkmal entdecken – im positiven wie im negativen Sinne. 
    Kaan Gürayer
  • Aus der Traum: Samsung Galaxy S9 Mini kommt doch nicht

    Aus der Traum: Samsung Galaxy S9 Mini kommt doch nicht

    Eine kleine Variante des Samsung Galaxy S9 würde vielen Nutzern gefallen – doch es wird aller Voraussicht nach nicht erscheinen. Die vermeintliche Mini-Version kommt als Samsung Galaxy Dream-Lite auf den Markt. Was steckt dahinter?
    Simon Stich
* gesponsorter Link