Nummern blockieren: So geht’s bei Android, iPhone und Festnetz

Martin Maciej 7

Jeden Tag dasselbe: Das Handy klingelt, die Nummer ist unterdrückt oder bekannt und man weiß, dass hier ein nerviger Werbeanruf oder die eifersüchtige Ex-Freundin am Apparat ist. Für solche Momente empfiehlt es sich, Nummern zu blockieren, damit diese Quälgeister nicht mehr anrufen können.

Erfahrt hier, wie man eine Blacklist unter Android und iPhone einrichten kann und Rufnummern auch für das Festnetz blockieren kann. Auf dem hier beschriebenen Weg werden sowohl Anrufe, als auch SMS gesperrt. Der Weg zum Blockieren einer Nummer unterscheidet sich bei Android- und iOS-Geräten. Wir zeigen euch, wie ihr sowohl bei Android als auch bei iPhone Nummern blockieren könnt.

Eigene Rufnummer herausfinden unter iOS und Android.

Nummern blockieren bei Android: So geht es mit Samsung, HTC, Sony etc.

Wollt ihr unerwünschte Anrufe auf eurem Samsung Galaxy S6, S8, LG G6, HTC One oder Moto X vermeiden, müssen die entsprechenden Nummern einer Android-Smartphone internen Blacklist hinzugefügt werden. So können zum Beispiel störende Werbeanrufe vermieden werden oder das klärende Gespräch mit dem Ex-Freund umgangen werden.

Eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr hier:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Android: Kontakt blockieren – so geht's.

Um eine Nummer zu sperren, ruft die Telefonbuch-App auf. Wählt nun die Nummer aus, die gesperrt werden soll. Im nächsten Schritt öffnet ihr mit dem Button links das Menü und könnt die Rufnummer „zur Sperrliste hinzufügen“. Bestätigt die Anfrage mit „Ok“. Hinter der gewählten Rufnummer wird nun ein blaues Stoppschild dargestellt. Hieran erkennt man, dass eine Nummer blockiert wurde. Wollt ihr die Nummer wieder freischalten, geht ihr auf demselben Wege vor und wählt statt „zur Sperrliste hinzufügen“ die Option „aus Sperrliste entfernen“.

  1. Kontakte unter Android öffnen
  2. Zu blockierende Rufnummer auswählen
  3. Menü öffnen und „zur Sperrliste hinzufügen“ auswählen
  4. Blaues Symbol zeigt blockierte Nummer an

Ist euch dieser Weg zu umständlich, könnt ihr auch mit der Android-App Calls Blacklist Nummern blockieren. Muit blacklist kann man auch allgemein Anrufe unbekannter Nummern blockieren. Zudem habt ihr die Möglichkeit, Nummern anhand bestimmter Kriterien, zum Beispiel anhand einer Vorwahl, zu sperren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

iPhone: Nummern blockieren

Seit iOS 7 ist es beim iPhone nun auch endlich mit hauseigenen Mitteln möglich, Nummern zu sperren. Öffnet hierzu die Telefon App und wählt die zu blockierende Rufnummer. Falls diese nicht in eurem Telefonbuch vorhanden ist, fügt diese zunächst zu euren Kontakten hinzu. Habt ihr den Kontakt gefunden, klickt den Pfeil an. Scrollt nach unten und wählt die Funktion „Anrufer sperren“ aus. Nun ist die ausgewählte Nummer blockiert.

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Wählt „Telefon“.
  3. Öffnet die Option „Anrufe blockieren und identifizieren“.
  4. Scrollt in der Übersicht bis zum Ende des Abschnitts „Gesperrt“.
  5. Wählt hier „Kontakt hinzufügen“.
  6. Nun könnt ihr einen Kontakt oder eine Rufnummer angeben, die beim iPhone gesperrt werden soll.

Für FaceTime könnt ihr Nummern über die Einstellungen im Bereich „FaceTime“ unter „Gesperrt“ sperren.

iOS 7 Tipp: Anrufer und Kontakte Blockieren.

Anrufer sperren im Festnetz

Je nach Telefonanbieter habt ihr auch die Möglichkeit, Anrufer im Festnetz zu blockieren. So habt ihr direkt über den Router die Möglichkeit, Anrufer blockieren zu können. Ruft hierzu die Einstellungen des entsprechenden Routers auf, z.B. über Speedport.ip oder Fritz.Box-Einstellungen und öffnet die „Telefonie Einstellungen“. Dort findet sich in der Regel die Option „Anrufer blockieren“, unter welcher sich festgelegte Nummern sperren lassen.

Lest zu dem Thema auch:

Mit diesen Tipps erhaltet ihr keine unerwünschten Anrufe mehr auf eurem iPhone oder Android-Smartphone und auch Festnetznutzer können von Werbe-, Spam- oder anderen unangenehmen Anrufen geschützt werden.

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Beats Solo3 Wireless für 129 Euro – letzte Chance bei Amazon jetzt

    Beats Solo3 Wireless für 129 Euro – letzte Chance bei Amazon jetzt

    Als der große Bluetooth-Kopfhörer Solo3 Wireless von Beats by Dr. Dre auf den Markt kam, kostete er knapp 300 Euro. Mittlerweile hat der Hersteller den Preis kräftig gesenkt und einige Händler gehen sogar noch weiter herunter. Bei Amazon gibt’s den Beats Solo3 Wireless heute besonders günstig.
    Stefan Bubeck 4
  • Amazon-Produkte am Prime Day 2019: Alexa, Kindle, Fire und Co. im Angebot – letzte Chance

    Amazon-Produkte am Prime Day 2019: Alexa, Kindle, Fire und Co. im Angebot – letzte Chance

    Manche sind schon ausverkauft, einige haben eine lange Lieferzeit. Auf der Zielgeraden zum Prime Day zeigt sich, dass Amazon auch eigene Produkte nicht unbegrenzt bevorratet. Trotzdem kann man noch zuschlagen: Diverse smarte Lautsprecher (Echo), Tablets (Fire), TV-Boxen (Fire TV) und Haustechnik (Blink, Ring) sind noch extrem günstig verfügbar, ganz zum Schluss gibt es auf 2 Echo-Geräte sogar noch einen kleinen Bonus...
    Stefan Bubeck 3
* Werbung