App Store: Entwickler dürfen Beschreibung nicht mehr nachträglich ändern

Florian Matthey 7

Apple arbeitet offenbar daran, mehr Kontrolle über Apps im App Store zu bekommen: Nachdem das Unternehmen Live-Updates verboten hat, will es jetzt auch keine nachträgliche Bearbeitung der App-Beschreibung mehr zulassen.

In dieser Woche ließ Apple Entwickler zunächst wissen, dass das Unternehmen nicht mehr solche Apps akzeptieren würde, die Code für ein nachträgliches Update enthalten. Solche nachträglichen Live-Updates sind für Entwickler praktisch, um schnell Bugs ihrer Apps zu beheben. Allerdings besteht auch ein Sicherheitsrisiko, da sich so nachträglich auch unerwünschte Features von Apps aktivieren ließen.

Jetzt gibt es allerdings eine weitere, ähnliche Neuerung, die für weniger Verständnis sorgen dürfte: Entwicklern ist es nicht mehr möglich, die Beschreibung ihrer Apps nachträglich zu ändern. Das betrifft sowohl den eigentlichen Standard-Beschreibungstext als auch die Beschreibung der Neuerungen der aktuellen Version. Wer etwas an dem Text ändern will, muss zunächst eine neue Version seiner App einreichen. Bislang ließen sich die Texte im Nachhinein ohne Weiteres editieren; jetzt lässt sich nur noch der Link zur Datenschutzerklärung des Entwicklers anpassen.

iPhone 7 Review.

iPhone 7 bei Saturn bestellen* iPhone 7 Plus bei Saturn bestellen*

Auch hier will Apple offenbar mehr Kontrolle darüber haben, was Entwickler mit ihren Apps anstellen – und nicht erst eine App mit einer bestimmten Beschreibung für die Veröffentlichung im App Store akzeptieren, deren Beschreibung sich dann aber plötzlich ändert, um beispielsweise eine andere Funktionalität zu bewerben. In der Vergangenheit haben Entwickler immer wieder Apps in den App Store „eingeschleust“, die eine von Apple nicht erwünschte Funktionalität boten – beispielsweise eines Spielekonsolen-Emulators.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die besten Apps 2019 für iPhone & iPad – ausgezeichnet von Apple

Ob es allerdings verhältnismäßig ist, dass Entwickler jetzt nicht einmal mehr Tippfehler beheben können, ohne gleich ein Update für ihre App einreichen zu müssen, sei dahingestellt. Immerhin akzeptiert Apple Apps mittlerweile deutlich schneller als früher; in der Regel erscheinen Apps und Updates rund 24 Stunden nach dem Einreichen auch tatsächlich im App Store.

Quelle: 9 to 5 Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung