Jimdo kündigen: So geht’s – online und mit Vorlage

Marco Kratzenberg

Bei Jimdo könnt ihr schnell und einfach eure Webseite gestalten. Doch wenn ihr diese nicht mehr braucht oder zu einem anderen Anbieter umziehen wollt, müsst ihr bei Jimdo kündigen. Wie das am schnellsten geht, erfahrt ihr hier.

Inhalt:

Bei Jimdo gibt es drei verschiedene Leistungspakete, die teilweise auch eine eigene Domain beinhalten. Die Preise unterscheiden sich je nach Paket und Leistung. Solltet ihr die Dienste von Jimdo kündigen wollen, so könnt ihr auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen. Das könnt ihr online in eurem Jimdo-Konto erledigen, aber natürlich auch per Brief oder mit der nachfolgenden Vorlage.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
25 Webseiten, die ihr gerne früher gekannt hättet.

Jimdo mit einer Online-Vorlage kündigen

Diese Vorlage könnt ihr direkt hier ausfüllen und sie wird dann auf eine von euch wählbare Art zu Jimdo geschickt. Damit wird der Jimdo-Vertrag zum nächstmöglichen Termin gekündigt. Ihr könnt hier zusätzliche Informationen, wie etwa den Wunsch einer Domain-Mitnahme eintragen.

 

Bei Jimdo kündigen: Die verschiedenen Methoden

Ihr müsst bei Jimdo eine Kündigungsfrist einhalten. Verträge sollen spätestens einen Monat vor der nächsten automatischen Verlängerung gekündigt werden. Bei Vertragsabschluss gibt es 12- oder 24-monatige Verträge, die sich danach automatisch verlängern. Die aktuelle Laufzeit findet ihr in eurem Jimdo-Konto.

Falls ihr Zugang zu eurem Konto habt, könnt ihr bei Jimdo online kündigen:

  1. Loggt euch in euer Jimdo-Konto ein und wählt eure Webseite aus.
  2. Klickt dort dann auf „Bearbeiten“.
  3. Oben links befindet sich ein Menü, in dem ihr auf den Menüpunkt „Vertragsinhalte“ klickt und danach die Option „Jimdo-Vertrag kündigen“ auswählt.
  4. Anschließend wählt ihr „Ich möchte meine Webseite kündigen“ und bekommt ein Kündigungsformular präsentiert.
  5. Wichtig: Wenn ihr eure Domain mitnehmen und zu einem anderen Anbieter umziehen wollt, müsst ihr auch einen Haken bei dem entsprechenden Abschnitt im Formular setzen.
  6. Sendet das Formular ab.

Alternativ könnt ihr das Ganze auch als Brief erledigen. Sendet eure Kündigung an folgende Adresse:

Jimdo GmbH
Stresemannstr. 375
22761 Hamburg

Vergesst dann nicht, eure Kundennummer, die E-Mail-Adresse und eventuell zu löschende oder umzuziehende Domains anzugeben. Es kann empfehlenswert sein, den Brief als Einschreiben mit Sendungsverfolgung abzuschicken, um die Einhaltung von Fristen zu belegen.

Eine telefonische Kündigung ist nicht möglich. Jimdo bietet keinen Telefon-Support an.

Eure Jimdo-Domain mitnehmen und umziehen

In den kostenpflichtigen Paketen ist eine Domain enthalten, die selbst nach einer Kündigung bei Jimdo euch gehört. Falls ihr sie behalten wollt, muss sie zu einem anderen Anbieter umgezogen werden.

Je nach Domain-Endung müssen dabei verschiedene Regeln beachtet werden. Um eine deutsche DE-Domain zu einem Anbieter mitzunehmen, benötigt ihr einen sogenannten Auth-Code. Damit soll verhindert werden, dass Domains einfach gestohlen werden können. Den Auth-Code bekommt ihr bei Jimdo und müsst ihn dann für einen Domain-Umzug beim neuen Provider nennen.

So bekommt ihr bei Jimdo den Auth-Code für eure Domain:

  1. Ruft euer Jimdo-Konto auf und loggt euch dort mit euren Zugangsdaten ein.
  2. Wählt das entsprechende Paket aus und klickt auf „Bearbeiten“.
  3. Wählt im Menü den Punkt „Fragen“ aus und klickt dann auf den Button „Neue Frage“. So könnt ihr eine Nachricht an den Support schicken und Jimdo weiß, dass sie vom Besitzer der Domain kommt.
  4. Schreibt in die Nachricht, für welche Domain ihr einen Auth-Code benötigt und ihr bekommt die Antwort mit dem Code an die E-Mail-Adresse geschickt, unter der eure Domain registriert wurde.

Diesen Auth-Code könnt ihr anschließend im Domain-Bestellungsformular beim neuen Provider eingeben. Dann wird der Domainumzug beantragt und Jimdo prüft, ob der dabei angegebene Code stimmt. Wenn alles geklappt hat, wird die Domain beim neuen Anbieter registriert und ihr könnt bei Jimdo kündigen.

Habt ihr schon mal bei einem der zahlreichen neuen Online-Shops aus Fernost Sachen bestellt? Oder ist euch das zu unsicher und ihr bleibt doch lieber bei Amazon und anderen bekannten Händlern? Macht bei unserer Abstimmung mit und erfahrt, wie die anderen Nutzer abgestimmt haben!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung