Tik Tok: Keine Krone mehr – stattdessen Verifizierung

Marco Kratzenberg

Die Krone war bei Musical.ly eine Art Auszeichnung, die nicht jeder neben seinem Profilbild hatte. Ausgewählte „Muser“ bekamen sie, aber zu Tik Tok wurde die die Krone nicht übertragen. Hier gibt es nun die „Verification Badges“. Wir haben Tipps, Infos und auch Warnungen für euch zusammengetragen.

Schon bei Musical.ly konnte man nur spekulieren, nach welchen Kriterien die Krone vergeben wurde. Ähnlich wie der blaue Haken bei Instagram war das Zeichen in erster Linie neben dem Profilbild von Stars und bekannten Musern mit sehr vielen Followern zu sehen. Mittlerweile gibt es die Krone nicht mehr und stattdessen sind nun neue „Auszeichnungen“ zu sehen.

Tik Tok: Orangefarbene Haken statt der Krone

Zwar gibt es bei Tik Tok die Krone nicht mehr, aber dafür kann man sich andere „Badges“ verdienen. Statt einer kleinen goldenen Krone neben dem Profilbild, gibt es bei Tik Tok nun orangefarbene Haken und daneben einen Titel wie „Verifizierter Account“ oder „Beliebter Creator“.

Wie schon vorher bei der Krone, kann man nur vermuten, wer solche Auszeichnungen wofür erhält. Dass ein „Beliebter Creator“ beliebt sein und dafür über eine gewisse Menge an Fans und Herzen haben muss, dürfte klar sein.

Und ein „Verifizierter Account“ ist auch genau das: Ein Konto, bei dem sich die Firma hinter Tik Tok vergewissert hat, wer dahintersteckt. Das dürfte vermutlich auch mit dem sogenannten „Diamond Program“ zu tun haben, bei dem Mitglieder Coins erhalten und in Geld umtauschen können. Wenn so ein Liebling der Fans sich erst einmal jeden Monat fünfstellige Summen auszahlen lässt, wollen die Macher schon wissen, wem das Konto gehört. Außerdem sorgt so eine Überprüfung dafür, dass es nicht zu Namens- oder Identitätsdiebstählen kommt.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Tik Tok: Passwort vergessen – so bekommt ihr es wieder.

Wie wird man bei Tik Tok ein „beliebter Creator“ oder bekommt ein verifiziertes Konto?

Es kursieren jede Menge Rezepte, wie man bei Tik Tok beliebt wird, viele Fans kriegt und mit welchen Ideen man sich von anderen abheben kann. Das sind alles Mischungen aus Spekulation und gesundem Menschenverstand.

Natürlich ist es immer gut, wenn ihr auf die Trends achtet und die Hashtags im Auge behaltet. Aber wenn ihr das tut und dann das 500. Video mit einer Zeitlupe eurer zurückgeworfenen Haare oder einem Tänzchen auf einer Treppe postet, dann bringt das die Leute bestenfalls noch zum Gähnen.

Also lautet der Tipp der selbsternannten „Influencer-Gurus“: Setzt Trends! Erfindet selbst etwas Neues. Ja, nee, ist klar. Das ist ja kinderleicht. Suuuper-Tipp!

Was auf jeden Fall hilft, um euch bei Tik Tok beliebter und vielleicht eines Tages zu einem „beliebten Creator“ zu machen:

  • Nutzt Hashtags, vor allem auch solche, die gerade angesagt sind. Außerdem verwendet Hashtags, die eine bestimmte Aussage haben, wie etwa #freetoduet, mit dem ihr aussagt, dass ihr euch über ein Duett freuen würdet.
  • Postet massenhaft Clips. Je mehr, desto besser. Die Leute wollen etwas sehen und nach Möglichkeit nicht immer dasselbe. Setzt dabei auf den Wiedererkennungswert. Je mehr Clips sich die Leute von euch ansehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie euch folgen und Herzen verteilen.
  • Dreht selbst Duette mit anderen und hinterlasst „Reaction Videos“. Was das ist, zeigt euch dieser Video-Tipp:
Tik-Tok-Reaktionen einfügen.

Was es leider nicht gibt, sind offizielle Formulare, auf denen man eine Verifizierung oder Hochstufung des Kontos beantragen kann. Fragen zum Diamond Programm könnt ihr aber an die Adresse transaction@tiktok.com richten.

Warnung: Lasst die Finger von Tik-Tok-Hacks!

Es gibt immer wieder Seiten im Internet, die euch einen „Tok-Tok-Like-Hack“, „Crown-Hack“ oder „Coin-Hack“ versprechen. Ihr solltet aus mehreren Gründen die Finger von solchen Angeboten lassen.

Zum einen ist das natürlich bei Tik Tok untersagt und wenn man euch erwischt, werdet ihr blockiert. Ihr seid euer Konto los und damit auch alle Fans, Herzen oder Coins.

Andererseits ist das ein massives Sicherheitsproblem. Viele dieser Seiten bieten euch nämlich etwas an, was sie gar nicht wirklich leisten. Stattdessen sollt ihr euren Benutzernamen und Passwort angeben, damit man euch angeblich Coins oder Fans überträgt. Tatsächlich wird euer Konto aber so nur gestohlen und ihr seid es wieder los. Aus gutem Grund könnt ihr euch dann nicht einmal bei Tik Tok beschweren.

Also: Finger weg!

Wer ist euer Top-Star auf Musical.ly?

Baby Ariel, Lena und Lisa oder Lukas Rieger – inzwischen gibt es zahlreiche Stars, Prominente und bekannte Namen auf Musical.ly und die Social-Media-App muss sich längst nicht mehr vor Snapchat oder Twitter verstecken. Welches ist euer Favorit? Beantwortet die Frage und nehmt an unserer Umfrage zu eurem Top-Star auf Musical.ly teil!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung