Snapchat Leak: Download der privaten Bilder - das sollte man beachten

Martin Maciej

Bereits im Oktober vergangenen Jahres gab es einen gigantischen Snapchat-Leak, bei welchem über 200.000 private Bilder zum Download angeboten wurden. Unter diesen Bildern befanden sich natürlich auch viele pikante und anzügliche Bilder. Wer sich nun auf die Suche macht, seine Sexy-Bildersammlung am PC über den Snapchat-Leak aufzufüllen, sollte sich dies zweimal überlegen.

Der Vorfall wurde auch als „Snappening“ bekannt. Die Bilder wurden dabei nicht direkt über Snapchat abgegriffen, vielmehr war der Snapchat-Leak auf Drittanbieter-Apps zurückzuführen, die auf gespeicherte Snaps zugreifen konnten. Diese Drittanbieter-Apps ermöglichen euch beispielsweise, Bilder aus eurer Galerie als Snapchat Upload zu nutzen und an Freunde zu senden.

Snapchat Leak: Private Bilder im Netz herunterladen – das kann passieren

Direkt nach dem Bekanntwerden des Bilder-Diebstahl sprossen an diversen Stellen Download-Links für Snapchat-Leak-Bilder aus dem Online-Boden. Hinter diesen Links bergen sich häufig allerdings keine Quellen für die private Sexy-Bilder-Sammlung, sondern diverse Gefahren.

  • Viele Dienste nutzen die hohe Nachfrage nach geleakten Bildern für sich aus und bieten Fake-Downloads an, die euch unter der gesuchten Bezeichnung keine Snaps, sondern Viren und Trojaner unterjubeln.
  • Zusätzlich versuchen euch verschiedene Anbieter zunächst zu einer Umfrage, einem IQ-Test oder ähnlichem zu locken. Hier verstecken sich, ähnlich wie bei FIFA 16-Coin-Generatoren, kostenpflichtige Abo-Fallen.
  • Ein Großteil der Nutzer der App ist Minderjährig. Es ist demnach davon auszugehen, dass sich in diesen Bildersammlungen auch gestohlene Bilder von junge Snapchat-Usern befinden. Solltet ihr diese Bilder auf euer Handy laden, begeht ihr den ersten, großen Schritt in Richtung Kinderpornografie und somit in den strafrechtlich relevanten Bereich.
  • Zu guter Letzt solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass die Personen einfach nicht möchten, dass geleakte Bilder von geifernden Fremden angesehen werden. Wie würdet ihr euch fühlen, wenn jemand private Fotos von euch ansieht, die unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen sollten?

Ein 4chan-User kommentierte dazu nach dem Download des Snapchat-Leaks:

I highly suggest you don’t download this shit. I deleted it as soon as I saw how much there is on it, don’t be a part of the snappening, don’t seed it, don’t share it, just get rid of it.

Bilderstrecke starten
52 Bilder
51 Snapchat-Fails von Leuten, deren Tag echt beschissen war.

Snapchat Leak: so kann man sich schützen

Auch wenn die Anbieter der App regelmäßig daran arbeiten, Snapchat-Leaks durch Sicherheitsmaßnahmen nicht mehr auftreten zu lassen, lässt es sich nicht ausschließen, dass es erneut zu einem Abgreifen der privaten Bilder kommt. Damit eure halbnackten Aufnahmen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, auf einem Download-Portal landen, solltet ihr einige Hinweise beachten.

  • Wie oben bereits erwähnt, wurden die Bilder nicht direkt über Snapchat gestohlen, sondern über Dienste, die auf die Snaps zugreifen konnten.
  • Achtet also darauf, dass ihr keinen Apps Zugriff auf die Snapchat-Bilder gebt, die aus unbekannten Quellen stammen.
  • Generell solltet ihr nicht unbedarft mit der Anwendung umgehen. Zwar werden die Bilder an der Oberfläche nach dem Posten direkt gelöscht, dennoch wird zumindest temporär eine Bilddatei auf dem Smartphone-Speicher abgelegt.
  • Es ist daher durchaus möglich, für bösartige Programme, diese Bilddateien abzugreifen und weiterzuleiten, ohne dass ihr davon etwas mitbekommt.
  • Snappt demnach nichts, was euch später unangenehm sein könnte und lasst euch von der zeitlich begrenzten Darstellung in der App nicht blenden.

Trotz Snapchat-Leaks ist die Verwendung von Snapchat natürlich an sich sicher. Ihr solltet nur sicherstellen, dass ihr keine unnötigen Risiken eingeht.

Bei uns findet ihr auch die Snapchat-Namen von Stars. Zudem zeigen wir euch, wie man in Snapchat Trophäen sammeln kann. Lest bei uns auch, wie man sich gegen Revenge-Porn schützen kann und wie ihr den Snapchat Chatverlauf löschen könnt..

Bildquellen: Nomad_Soul, Undrey

Snapchat-Profis aufgepasst: Welcher Spielheld verbirgt sich hinter diesen Filtern?

Die Filter von Snapchat sind ja mittlerweile zu einem tollen Zeitvertreib geworden – selbst Leute die Snapchat nicht regelmäßig nutzen, haben Spaß daran, sich ab und zu ein Paar Hundeohren o. ä. verpassen zu lassen. Mittelweile werden die Filter auch an Stars aus Filmen und Serien ausprobiert und selbst unsere Videospiel-Helden bleiben davon nicht verschont. Doch erkennst du eine Lieblings-Charaktere trotz Snapchat-Filter wieder? Finde aus heraus!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Alte Handwerkerregel: „Was du nicht verstecken kannst, das heb hervor!“ Zum Glück sind wir aber nicht auf dem Bau, sondern im Internet. Mit den richtigen Wallpapern lässt sich das Kameraloch im Galaxy S10 auf geniale Weise „verstecken“! Die 21 krassesten Beispiele seht ihr hier. 
    Kaan Gürayer
  • Samsung Galaxy Buds umbenennen: So geht’s

    Samsung Galaxy Buds umbenennen: So geht’s

    Wer kabellose Kopfhörer über Bluetooth mit seinem Smartphone verbindet, findet Ohrhörer wie die Galaxy Buds meistens unter der Modellbezeichnung. Wir zeigen euch, wie ihr die Samsung Galaxy Buds umbenennen könnt, wenn euch der Standardname nicht gefällt.
    Robert Kägler
* Werbung