Eine der spannendsten WhatsApp-Alternativen ist der Telegram-Messenger. Auch diese Chat-Anwendung ermöglicht das Verschicken von Nachrichten mit vielen zusätzlichen Features. Wer auf eine erhöhte Sicherheit setzen will, sollte sich die „Geheimer Chat“-Funktion in Telegram ansehen.

 

Telegram for Desktop

Facts 

Telegram: Geheimer Chat – was ist das überhaupt?

Geheime Chats sind genauso wie normale Chats Textnachrichten, die sich jedoch durch zusätzliche Eigenschaften auszeichnen. So setzt diese Art von Chats auf die „Ende-zu-Ende“-Verschlüsselung. Nachrichten können nur vom Absender und Empfänger gelesen werden, lassen sich demnach nicht unterwegs abfangen. Zudem können Nachrichten mit einer Selbstzerstörung versehen werden. Nach einer vorgegebenen Zeit kann man diese Mitteilungen danach nicht mehr lesen. Auch vom Absenderhandy verschwinden die geheimen Chats nach der entsprechenden Einstellung.

telegram-geheimer-chat

Beachtet, dass geheime Chats nicht in der Telegram-Cloud abgelegt werden und somit nur auf dem jeweiligen Gerät abrufbar sind. Ein Gesprächsverlauf kann nicht auf einem Smartphone gestartet und mit dem gleichen Account auf einem anderen Gerät, zum Beispiel Tablet, fortgeführt werden. Nach der Abmeldung wird das Gespräch zudem automatisch gelöscht.

Video: Die besten WhatsApp-Alternativen

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen

Zum Thema:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: WhatsApp & Co. – Die meistgenutzten Messenger in Deutschland

So kann man einen geheimen Chat erstellen

So kann man die sicheren Nachrichten verschicken:

  1. Öffnet die Telegram-App.
  2. Drückt auf die drei Balken oben rechts, um das Menü aufzuklappen.
  3. Wählt „Neuer Geheimer Chat“.
  4. Verfasst eure Nachricht. Der Empfänger muss den Erhalt bestätigen.
  5. Wollt ihr die Nachricht nur zeitlich begrenzt verfügbar halten, drückt auf die Stoppuhr im Textfeld (iOS) oder auf das Profilbild oben (Android).
  6. Stellt ein, wie lange die Nachricht verfügbar sein soll. Die Zeit läuft erst ab, sobald der Empfänger die Nachricht gelesen hat.

Empfänger und Absender müssen die aktuelle Telegram-Version installiert haben. Falls Nachrichten also nicht ankommen, weichen eure Versionen voneinander ab.

Um sicherzustellen, ob der Chat auch wirklich abgesichert ist, kann man den „geheimen Schlüssel“ abgleichen. Drückt hierfür auf das Profilbild des Empfängers und öffnet die Option „Geheimer Schlüssel“. Das angezeigte Bild muss mit eurem geheimen Schlüssel übereinstimmen.

Große Umfrage zu WhatsApp, Messenger, Threema und Co.

Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?