WhatsApp auf dem iPad: So sieht der Messenger auf dem Apple-Tablet aus

Simon Stich

Lange hat es gedauert, doch jetzt ist WhatsApp auf dem iPad zum Greifen nahe. Erste Hinweise auf eine iPad-Variante des Messengers sind in einer Test-Version der App aufgetaucht. Schon mit der nächsten Beta könnte WhatsApp auf dem iPad ohne Umwege endlich Realität werden.

WhatsApp auf dem iPad: So sieht der Messenger auf dem Apple-Tablet aus
Bildquelle: GIGA - iPad Pro 2018.

WhatsApp auf dem iPad in Planung

Während der Messenger WhatsApp auf iPhones und Android-Smartphones längst nicht mehr wegzudenken ist, fehlt eine native Variante für iPads nach wie vor. Das dürfte sich aber bald ändern, behauptet zumindest das stets gut informierte Blog WABetaInfo. Die WhatsApp-Experten nehmen regelmäßig frühe Test-Versionen der Apps auseinander und schauen nach ersten Hinweisen, die von den Entwicklern selbst noch verschwiegen werden. Im aktuellen Fall ist die Anpassung von WhatsApp an iPads schon recht weit fortgeschritten – manche Funktionen müssen aber noch weiter aufpoliert werden beziehungsweise sind noch gar nicht implementiert.

Nach Angaben von WABetaInfo soll die iPad-Variante am Ende den gleichen Funktionsumfang bieten wie die Version für iPhones. Um dem größeren Display gerecht zu werden, lässt sich WhatsApp auch im Querformat anzeigen. Weitere Anpassungen an den deutlich größeren Screen stehen allerdings noch aus und sind entsprechend in der ersten Test-Version noch nicht zu finden. Es soll sich nicht um eine angepasste WebView-Variante handeln, sondern um eine native App.

Wie der Kurznachrichtendienst auf dem iPad aussehen könnte, ist nun auch kein Geheimnis mehr:

Hier ein Blick in die Einstellungen von WhatsApp auf dem iPad. Genau wie bei den Chats ist der Bildschirm in zwei Bereiche aufgeteilt:

iPad mit WhatsApp: Das sind die Vorteile

WhatsApp auf dem iPad dürfte vor allem Vielschreibern gefallen, die auf einer größeren Tastatur komfortabler tippen können. Der größere Bildschirm des iPads im Vergleich zu iPhones hat darüber hinaus noch den Vorteil, dass nicht nur der aktive Chat angezeigt werden kann, sondern zum Beispiel auch die Kontakte oder weitere Chats. So lässt sich einfacher zwischen Chats wechseln. Vom Prinzip her erinnert diese Aufteilung an den Facebook Messenger, der sich in dieser Art bereits auf dem iPad und in der Desktop-Version präsentiert.

Welche neuen Funtionen sonst noch in letzter Zeit bei WhatsApp eingeführt wurden, seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Diese 22 neuen WhatsApp-Funktionen solltest du kennen.

Wann WhatsApp offiziell auf dem iPad an den Start geht, ist noch nicht bekannt. Da es sich bislang noch um eine erste Test-Version handelt, dürfte noch ein bisschen Zeit ins Land gehen, bis alle iPad-Nutzer in den Genuss des Messengers kommen. Die Experten von WABetaInfo rechnen damit, dass mit der nächsten Beta ein erster offizieller Test ermöglicht wird. Es ist davon auszugehen, dass die finale Version dann parallel auf dem iPad und dem iPhone genutzt werden kann, so wie es jetzt schon mit WhatsApp Web und der iPhone-App möglich ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung