Was der Google-Drive-Speicher kostet und wie groß der verfügbare Speicher ist, zeigen wir euch hier auf GIGA. Außerdem seht ihr die Unterschiede der Preise für Privatleute und Unternehmen. Die ersten 15 GB sind für Privatkunden kostenlos.

 

Google Drive

Facts 

Die ersten 15 GB Speicherplatz sind bei Google Drive kostenlos. Um euren Speicher zu erweitern, öffnet ihr euer „Google Drive“ und klickt links unten in der Navigation auf „Speicherplatz kaufen“.

Google Drive: Kosten und Preise für Speicher (Privat)

Paket Preis Nutzeranzahl
Google Drive 15 GB kostenlos 1
Google Drive 100 GB 1,99 €/Monat 1 + Familie
Google Drive 200 GB 2,99 €/Monat 1 + Familie
Google Drive 2 TB 9,99 €/Monat 1 + Familie
Google Drive 10 TB 99,99 €/Monat 1 + Familie
Google Drive 20 TB 199,99 €/Monat 1 + Familie
Google Drive 30 TB 299,99 €/Monat 1 + Familie

Google Drive: Kosten und Preise für Unternehmen (Geschäftlich)

Geschäftskunden zahlen für „Google Drive“ die Preise für den tatsächlich genutzten Speicher, der sich in 25-GB-Schritten staffelt. Hinzu kommt ein Grundpreis von 8 US-Dollar pro aktivem Nutzer. Unternehmen können den Speicherplatz laut Google kostenlos testen:

Paket Preis & Speicherplatz
Google Drive Geschäftlich 8 $ pro aktivem Nutzer pro Monat
+ 1 $ pro 25 GB
  • Beispiel: In eurem Unternehmen gibt es 4 aktive Nutzer von „Google Drive“. Zwei davon nutzen 53 GB und zwei nutzen 17 GB.
  • Kosten: 4 x 8 Dollar + 2 x 1 Dollar + 2 x 3 Dollar = 40 Dollar

Google Drive: Speicher kaufen

Darüber sind folgende Funktionen inklusive:

  • Google Docs, Sheets und Slides
  • Geteilte Ablagen
  • Sicherheits- und Managementtools für Unternehmen
  • Zugang über Internet, Mobilgeräte oder Desktops mit „Drive File Stream“
  • Telefon- und E-Mail-Support rund um die Uhr

Falls ihr sonst noch irgendwelche Fragen zu „Google Drive“ habt, schreibt sie uns gerne in den Kommentarbereich unterhalb dieser Information. Nutzt ihr kostenpflichtigen Google-Drive-Speicher privat? Mir selbst genügen die kostenlosen 15 GB. Vertrauliche Daten speichere ich grundsätzlich nicht in der Cloud.