Das Internet ist mehr als das, was ihr hier seht. Gut versteckt im World Wide Web verbirgt sich das Darknet. Was es damit auf sich hat, erklären wir in diesem Artikel. 

Das Darknet wird oftmals auch mit dem Deepweb gleichgesetzt. Allerdings handelt es sich beim Darknet und beim Deepweb um ganz verschiedene Bereiche des Internets. Das Internet ist nämlich sehr viel mehr als das, was die herkömmliche Google-Suche euch bietet.

So sieht es im Darknet wirklich aus: 

Was kann das Darknet?

Räumen wir kurz mit den Begriffen auf: Im Deepweb sammelt sich alles, was in Richtung Datenbanken von Instituten, Behörden und Unternehmen geht. Diese Schicht liegt quasi unter dem leicht zugänglichen Bereich des Internets, den wir im aus dem Alltag kennen. Meist ist dieser Bereich im Deepweb nur Mitarbeitern einer Firma oder ähnlichem zugänglich. Drüber hinaus geht das Word Wide Web aber noch weiter in die Tiefe. Rein bildlich gesehen liegt unter dem Deepweb das Darknet. Hierbei handelt es sich um den Bereich der „Hidden Services“. Was genau es damit auf sich hat, sehen wir uns jetzt an.

Das Darknet kurz erklärt: In die Tiefen des Internets vordringen

Das Darknet zeichnet sich dadurch aus, dass es hier keinen zentralen Server gibt. Hier arbeiten mehrere Rechner zusammen, um Informationen für andere Nutzer bereitzustellen. Der dezentrale Aufbau des Darknets macht es für die Nutzer schwieriger, nach Informationen zu suchen. Möchtet ihr hier an euren virtuelle Ziele kommen, solltet ihr die Ziel-Adresse bereits kennen.

Im Darknet funktionieren Suchmaschinen wie Google nicht. Zwar gibt es entsprechende Alternativen, doch die Webseitensuche im Darknet gestaltet sich für Einsteiger mitunter schwierig. Eine gute Anlaufstelle für euren Einstieg ist beispielsweise HiddenWiki. Das Darknet ist nicht über die regulären Browser zugänglich. Wenn ihr euch im Darknet umsehen möchtet, solltet ihr euch den Darknet-Browser Tor zulegen.

Das Internet ist erstaunlicher, als man denkt: 

Der Datenstrom im Darknet ist verschlüsselt. Das heißt, dass die Informationen, die zwischen den teilnehmenden Computern ausgetauscht werden, schwieriger zugänglich sind. Dadurch wird das Netz allerdings auch ein wenig langsamer. Außerdem können Internetseiten im Darknet von heute auf morgen spurlos verschwinden. Das liegt daran, dass die Daten auf verschiedenen Rechnern gespeichert sind. Verabschiedet sich ein Rechner vom Netz, sind damit auch die verbundenen Daten nicht mehr auffindbar.

Aber was gibt es im Darknet? Neben allerlei interessanten Informationen leider auch illegale Angebote und andere verstörende Inhalte. Überlegt euch also gut, ob ihr euch mit diesem Thema auseinandersetzen wollt.