Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in Häusern und Wohnungen kann Schimmelbildung verursachen. Dies führt dann nicht nur zu einer allgemeinen Minderung der Lebensqualität, sondern unter Umständen auch zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen. Elektrische Luftentfeuchter entziehen der Raumluft Feuchtigkeit und verhindern so langfristig die Bildung von Schimmel.

 

Kaufberatung

Facts 

Inhalt

GIGA präsentiert euch in dieser Übersicht die besten Raumentfeuchter in verschiedenen Preisklassen und mit unterschiedlichen Ausstattungen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 100 Euro 2018

Die besten elektrischen Luftentfeuchter 2020: Alle Empfehlungen im Überblick

Preis-Leistungs-Tipp Testsieger GIGA-Tipp Amazon-Bestseller
Modell Suntec DryFix 10 Pure Proklima Luftentfeuchter MDDF Suntec Dryfix 20 Design Comfee MDDF-20DEN7-WF
Preis ca. 130 Euro ca. 185 Euro ca. 150 Euro ca. 170 Euro
Vorteile Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Hohe Entfeuchtungsleistung Hohe Entfeuchtungsleistung niedriger Preis
Nach­teile schwer zu bekommen kleiner Wassertank hohes Gewicht laut
Angebot zu Ebay zu Bauhaus zu Amazon zu Amazon
Preisvergleich Preise vergleichen - Preise vergleichen Preise vergleichen

Preis-Leistungs-Tipp: Suntec DryFix 10 Pure

Suntec DryFix 10 Pure 13447  Luftentfeuchter

Suntec DryFix 10 Pure 13447 Luftentfeuchter

Vorteile:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfache Bedienung

Nachteile:

  • aktuell nicht überall erhältlich

Der Suntec DryFix 10 Pure für 133 Euro (UVP) verdiente sich im Magazin „Gesundheit & Hygiene“ die Auszeichnung als Preis-Leistungssieger unter vier getesteten Luftentfeuchtern. Besonderes Lob erhalten der große Wassertank und das insgesamt gelungene Bedienkonzept. Der Hersteller empfiehlt einen Einsatz in Räumen bis 80 Kubikmeter, in etwa eine Fläche von 34 Quadratmetern.

Der Haken am Modell Suntec DryFix 10 Pure: Es ist derzeit gar nicht so leicht zu bekommen. Selbst beim Hersteller direkt war der Artikel beim Verfassen dieser Übersicht „aktuell nicht verfügbar“. Dafür ist der große Bruder Suntec DryFix 20 Pure bei Amazon für rund 190 Euro zu finden.

Testsieger-Luftentfeuchter: Proklima Luftentfeuchter MDDF

Vorteile:

  • Hohe Entfeuchtungsleistung
  • Ideal für große und sehr feuchte Räume

Nachteile:

  • Relativ kleiner Wassertank (3 l)
  • Relativ schwer

Den Testsieg bei Öko-Test konnte sich der Proklima Luftentfeuchter MDDF sichern – und ist damit der beste Raumluftentfeuchter im Test. Er wird mit der Gesamtnote „sehr gut“ ausgezeichnet, ist mit einem Kaufpreis von 179 Euro (UVP) aber etwas teurer die günstigsten Geräte der Prouktgattung. Laut den Testern überzeugte das Gerät unter anderem mit seiner hohen Entfeuchtungsleistung von bis zu 20 Liter pro 24 Stunden. Praktisch ist zudem die Auto-Restart-Funktion. Der Proklima Luftentfeuchter MDDF ist ideal für größere und besonders feuchte Räume. Nachteilig ist den Testern aufgefallen, dass ein Drainageschlauch fehlt. Zudem enthält das Produkt (wie die meisten anderen Entfeuchter ebenfalls) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen. Eine weitere Einschränkung: Es handelt sich um ein Produkt, dass exklusiv von Bauhaus vertrieben wird und entsprechend schwer bei anderen Händlern zu finden ist.

GIGA-Tipp: Suntec Luftentfeuchter Dryfix 20 Design

Suntec Luftentfeuchter Dryfix 20 Design

Suntec Luftentfeuchter Dryfix 20 Design

Vorteile:

  • Auch als Luftreiniger nutzbar
  • Großer Wassertank (5,2 l)
  • Ansprechendes Design

Nachteile:

  • Relativ schwer

Der Suntec Dryfix 20 Design bietet gleich mehrere Funktionen in einem Gerät. Denn er kann nicht nur als Luftentfeuchter, sondern auch als Luftreiniger eingesetzt werden. Ein Filter reinigt die Luft von Staub, Pollen und mehr. Zudem ist das Gerät auch als mobile Wäschetrocknung einsetzbar, wobei dies eigentlich für alle Luftentfeuchter gilt. Ebenfalls positiv fällt der mit 5,2 Liter Fassungsvermögen große Wassertank auf. Alternativ kann auch hier ein Schlauch (der leider nicht zum Lieferumfang zählt) angeschlossen werden. Ein LED-Display rundet die Ausstattung des auch optisch ansprechenden SUNTEC Dryfix 20 Design ab.

Amazon-Bestseller-Luftentfeuchter: Comfee MDDF-20DEN7-WF

Comfee Luftentfeuchte MDDF-20DEN3

Comfee Luftentfeuchte MDDF-20DEN3

Vorteile:

  • Hohe Entfeuchtungsleistung
  • automatische Abschaltung

Nachteile:

  • Hohe Lautstärke

Bei den Kunden von Amazon ist der Comfee MDDF-20DEN3 besonders beliebt – er ist sogar der aktuell meistverkaufte Luftentfeuchter. Für einen Kaufpreis von rund 165 Euro weist das Gerät eine hohe Entfeuchtungsleistung von 20 Litern pro 24 Stunden auf. Zudem überzeugt es mit verschiedenen Funktionen und Features, die nicht alle Konkurrenzprodukte bieten. Hierzu zählen unter anderen eine Turbo-Funktion für schnelles Entfeuchten und ein Warnsignal bei vollem Wassertank. Ein Obi-Kunde fasst zusammen: „Wir benutzen den Comfee Luftentfeuchter vor allem ab Herbst im Bad, da wir mit normalen Lüften selten die feuchte Luft komplett rausgelüftet bekommen und das funktioniert super. Er ist allerdings etwas laut.“

Luftentfeuchter Test 2020: So haben wir ausgewählt

Um den bestmöglichen Überblick über Luftentfeuchter zu verschaffen, haben wir die Auswahl mittels eigener Erfahrungen, Recherche in Fachzeitschriften und auch Nutzererfahrungen großer Onlineshops zusammengestellt. Verwendete Quellen: „Gesundheit & Hygiene“ (Ausgabe 01/2020, erhältlich bei Readly), Öko-Test (Jahrbuch 10/2018)

Luftentfeuchter kaufen: Worauf muss ich beim Kauf achten?

Einen Luftentfeuchter kauft man in der Regel nicht sonderlich oft. Dementsprechend wissen die meisten Kaufinteressenten nicht wirklich, worauf es bei der Kaufentscheidung zu achten gilt. GIGA fasst die wichtigsten Kriterien zusammen.

Wozu braucht man einen Luftentfeuchter?

Luft weist durch das gespeicherte Wasser immer ein gewisses Maß an Feuchtigkeit auf. Entscheidend ist, dass der Wert gerade in Gebäuden nicht zu hoch ausfällt. Denn eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann ein in vielen Haushalten bekanntes Problem nach sich ziehen: Schimmel. Schimmel in den eigenen vier Wänden ist nicht nur unappetitlich und unansehnlich, sondern hat auch noch einen negativen Einfluss auf unsere Gesundheit. Daher sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 bis 60 Prozent betragen, damit Schimmelbildung verhindert werden kann.

Besonders anfällig für Schimmelbildung sind Bad und Kellerräume, wie diese Statistik zeigt:

Genau hierbei helfen Luftentfeuchter. Sie entziehen der Luft Wasser, sodass diese trockener wird – die Luftfeuchtigkeit sinkt. Eine weniger feuchte Luft hilft nicht nur dabei, Schimmel zu verhindern. Sondern es steigert auch das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Denn bei zu viel Luftfeuchtigkeit fühlen sich die meisten nicht wohl.

Schimmelpilz-Schnelltest für bis zu 6 Räume

Schimmelpilz-Schnelltest für bis zu 6 Räume

Welche Kriterien sind bei Entfeuchtern besonders wichtig?

Auf folgende Kriterien sollte bei der Entscheidung für den perfekten Luftentfeuchter für die eigene Ansprüche geachtet werden.

    • Entfeuchtungsleistung: meist zwischen 10 und 20 Liter am Tag. Die maßgebliche Kennzahl beim Kauf eines Raumentfeuchters ist die Entfeuchtungsleistung. Die meisten Modelle liegen zwischen 10 und 20 Liter pro 24 Stunden. Es gibt aber auch Geräte, die mehr oder weniger Liter Wasser am Tag aus der Luft entziehen können. Wichtig zu wissen ist, dass es sich hierbei um Maximalwerte handelt. Die tatsächliche Entfeuchtungsleistung wird in der Praxis in der Regel geringer ausfallen. Welche Leistungsklasse die richtige ist, hängt von den Anforderungen ab. Maßgeblich sind hier zum einen die Größe des Raumes und zum anderen die vorhandene Luftfeuchtigkeit. Für große Räume über 15 bis 20 Quadratmeter Fläche oder mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit jenseits von 70 Prozent ist ein leistungsstarkes Gerät mit 20 Litern oder mehr pro 24 Stunden empfehlenswert. Für kleinere Räume oder geringere Probleme mit dem Feuchtigkeitsgehalt der Luft kann auch ein Gerät mit einer Leistung von 10 Litern pro Tag ausreichend sein.
    • Leistungsaufnahme: Maßgeblich für die Betriebskosten. Neben den Kosten für die Anschaffung sind bei Raumentfeuchtern auch die Kosten für den Betrieb ein wichtiges Thema. Denn die Geräte benötigen nun einmal Strom – und das nicht zu knapp. Um die 200 bis 500 Watt je Stunde Betrieb sind durchaus üblich. So liegt der Verbrauch für 2 bis 5 Stunden Betrieb bei rund 1 Kilowatt und damit nach aktuellen Strompreisen bei um die 30 Cent – Tendenz steigend. Aus diesem Grund ist ein möglichst geringer Stromverbrauch wichtig. Es ist aber nicht allein entscheidend, wie viel Watt das Gerät pro Stunde verbraucht. Aussagekräftiger ist, wie viel Wasser es in dieser Zeit aus der Luft gezogen hat. Je effizienter ein Entfeuchter arbeitet, sprich je mehr Liter Wasser er mit einem Kilowatt Strom aus der Luft entfeuchtet, desto günstiger ist das Gerät im Unterhalt.
  • Fassungsvermögen des Wassertanks: Ein großer Tank erspart Aufwand. Neben der Entfeuchtungsleistung und der Leistungsaufnahme ist das Fassungsvermögen des Kondenswasser-Tanks eine der wichtigsten Kennzahlen von Raumentfeuchtern. Sie gibt an, wie viel Liter Wasser das Gerät in dem integrierten Tank „lagern“ kann. Dort sammelt das Gerät das Wasser, das es zuvor erfolgreich aus der Luft absorbiert hat. Ist der Tank voll, stellt das Gerät den Betrieb ein. Generell gilt: Je größer der Wassertank, desto länger kann das Gerät ohne weitere Beachtung arbeiten. Gerade bei leistungsstarken Geräten, die viele Liter Wasser am Tag aus der Luft ziehen können, ist ein großer Tank sinnvoll und hilfreich. Sonst muss man alle paar Stunden das Gerät leeren. Auch bei Räumen mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit (z. B. Neubauten, feuchte Keller etc.) ist dies sinnvoll. So kann die Wartung des Gerätes minimiert und ein möglichst langer Betrieb am Stück sichergestellt werden, ohne dass ständig der Tank entleert werden muss. Übrigens: Viele Geräte bieten auch einen Schlauchanschluss. Dies gibt die Möglichkeit, einen Schlauch an das Gerät anzuschließen, um das Wasser direkt in einen Abfluss oder ein größeren Behälter zu leiten. So ist ein dauerhafter Betrieb ohne ständiges Leeren des Wassertanks möglich.
  • Lautstärke: Je leiser, desto besser. Wer einen Luftentfeuchter für einen unbewohnten Keller oder einen noch nicht bezogenen Neubau sucht, der muss nicht unbedingt auf die Lautstärke des Gerätes im Betrieb achten. Soll der Raumentfeuchter hingegen in einem Wohnraum stehen und möglicherweise noch den ganzen Tag laufen, ist ein möglichst leises Gerät definitiv die bessere Wahl. Die meisten Geräte tönen laut den Erkenntnissen von verschiedenen Luftentfeuchter-Tests um die 40 bis 50 dB. Es gibt aber auch Modelle, die nach unten oder oben ausreißen. Wichtig zu bedenken ist hierbei, dass eine Zunahme von 10 dB gefühlt einer Verdoppelung der empfundenen Lautstärke entspricht. Auch geringe Differenzen bei den angegebenen Dezibel können hier also schon einen entscheidenden Unterschied machen.

Ausstattung und Bedienung: Worauf es noch ankommt

Wie bei vielen anderen technischen Geräten unterscheiden sich auch die verschiedenen Luftentfeuchter in ihrer Ausstattung. Standard ist ein Automatikmodus, bei dem eine gewünschte Luftfeuchte eingestellt wird. Wird dieser Wert überschritten, dann schaltet sich das Gerät automatisch an. Ist der gewünschte Wert erreicht und liegt die im Raum ermittelte Luftfeuchtigkeit nicht mehr darüber, stellt es den Betrieb ein.

  • Ebenfalls häufig an Bord sind ein Turbo-Modus (z. B. zum Wäschetrocknen) und ein Timer, damit das Gerät nur zu bestimmten Zeiten läuft. Zweitgenanntes ist besonders in Schlafräumen praktisch.
  • Die meisten Raumentfeuchter haben ein kleines Display verbaut, auf dem die aktuelle Luftfeuchtigkeit abzulesen ist. Dieses erleichtert oft auch die Bedienung, da es weitere Hinweise oder Informationen ausgeben kann.
  • Allgemein sollten die Geräte einfach und intuitiv zu bedienen sein. Eine Anleitung in deutscher Sprache sollte selbstredend sein.
  • Rollen und Griffe erleichtern den Transport, zumal die meisten Geräte mit 12 bis 15 kg Gewicht keine Leichtgewichte sind.

Besonders gut ausgestattete Geräte bieten noch weitere Funktionen, z. B. ein Gebläse, ein Heizmodul oder einen Luftreiniger. Diese Modelle sind multifunktional und können somit mehr Aufgaben erledigen, als nur die Luft zu entfeuchten. In stetig steigender Stückzahl kommen auch die smarten Luftentfeuchter auf den Markt. Sie können via WiFi oder Bluetooth mit einem Smartphone gesteuert werden. So kann das Gerät auch aus der Ferne bedient sowie der aktuell gemessene Luftfeuchte-Wert per App abgelesen werden.

Marcus Schwarten
Marcus Schwarten, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?