Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. „Riverdale“ Staffel 8: Warum der Netflix-Hit abgesetzt wurde

„Riverdale“ Staffel 8: Warum der Netflix-Hit abgesetzt wurde

Nach 137 Episoden wird es „Riverdale“ Staffel 8 nicht geben. (© The CW / Netflix)

Die Kleinstadt-Idylle von Riverdale hat schon lange ihr Ende gefunden und in jedem Jahr die Bewohner des Ortes vor neue Herausforderungen gestellt. In „Riverdale“ Staffel 8 wäre es ähnlich gelaufen, doch die Serie wurde abgesetzt. Warum es keine neue Season gibt, verraten wir euch hier.

Familienhäuser, weiße Zäune und nette Nachbarn: Riverdale ist augenscheinlich die perfekte kleine amerikanische Kleinstadt, doch hinter der Fassade verstecken sich dunkle Geheimnisse. Mörder, Kulte, kriminelle Machenschaften und viele andere Mysterien finden in Riverdale ihren Platz.

Anzeige

Über sieben Staffeln hinweg hat sich die Truppe rund um den High-School-Schüler Archie Andrews (K.J. Apa) den mysteriösen Fällen angenommen, wobei sie mehr als oft selbst in die Geschehnisse verwickelt worden sind. Nach und nach hat sich die Hit-Serie auf Netflix jedoch in das Übernatürliche entwickelt und ist von seiner ursprünglichen Prämisse abgewichen. Teilweise auch ins Negative für die Fans der Serie.

Doch auch eine achte Staffel von „Riverdale“ wäre nicht undenkbar gewesen und nach dem Finale der siebten Staffel, gab es einige Fans, die sich auf eine Fortsetzung gefreut hätten. Warum aber wurde „Riverdale“ abgesetzt?

Anzeige

Noch nicht genug von Archie, Betty, Veronica und Jughead? In der „Riverdale“-Buchreihe begleitet ihr die Charaktere bei den Geschehnissen vor der ersten Staffel:

„Riverdale“: Der Tag davor (Die RIVERDALE-Reihe, Band 1)
„Riverdale“: Der Tag davor (Die RIVERDALE-Reihe, Band 1)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 13.04.2024 09:13 Uhr

Deshalb wurde „Riverdale“ Staffel 8 abgesetzt

„Riverdale“ hat bereits sieben Jahre und 137 Episoden auf dem Buckel gehabt – Grund genug für Mark Pedowitz, den CEO der Produktionsfirma „The CW“, der Serie ein angemessenes Ende zu ermöglichen. Nach der langen Laufzeit und einigen Erfolgen, unter anderem dem, dass „Riverdale“ eine der meistgesehenen Serien auf Netflix ist, kommt ein Ende nach sieben Staffeln nicht unbedingt überraschend. Pedowitz äußerte sich dazu in einem Interview:

I am a big believer of giving series that have had a long run an appropriate send-off. ( … ) We are going to treat the show in the manner it deserves. It’s been an iconic pop culture star and we want to make sure that it goes out the right way. (Quelle: Deadline)

Anzeige

„Riverdale“ ist zudem nicht die einzige Serie aus dem Hause von „The CW“, die im gleichen Zeitrahmen abgesetzt wurde. Auch „Legends of Tomorrow“ oder „Dynasty“ mussten, neben anderen, dran glauben.

Quiz: Welcher Streaming-Anbieter passt zu dir?

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige