Signal ist für viele eine willkommene Alternative zum WhatsApp-Messenger. Hinsichtlich der Funktionen muss sich Signal keinesfalls vor dem Platzhirschen verstecken, allerdings gibt es hier nicht so viele Nutzer. Wollt ihr mit mehreren Gleichgesinnten zu einem Thema schreiben, könnt ihr einem Gruppen-Chat beitreten.

 
Signal
Facts 

Aber wie findet man am besten Signal-Gruppen? Eine Suchmaschine speziell für Gruppen-Chats mit Gesprächen zu einem bestimmten Thema gibt es nicht. Anders sieht es zum Beispiel bei Telegram aus, wo man auf einer eigenen Plattform Kanäle durchforsten kann.

Wo findet man gute Signal-Gruppen?

Bei Signal gestaltet sich die Suche nach Gruppen also etwas umständlicher. Hier müsst ihr aktiv werden und zum Beispiel in Foren oder anderen sozialen Kanälen Ausschau nach Gruppenvorschlägen halten. Im Tesla-Forum kann man sich zum Beispiel Anhängern von E-Autos anschließen und andere Gruppen finden, in denen man sich zu politischen oder gesellschaftlichen Themen austauscht.

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

Daneben könnt ihr auch Twitter nutzen, um einen passenden Gruppen-Chat zu finden. Dabei könnt ihr bereits verfasste Tweets nach entsprechenden Stichworten durchsuchen oder selber einen Aufruf abschicken, indem ihr entweder angebt, dass ihr eine Signal-Gruppe zu einem bestimmten Themengebiet sucht oder aber selber eine eigene Gruppe bewerben.

Einer Gruppe kann man einfach über einen entsprechenden Link oder einen QR-Code beitreten. Folgt ihr dem Link in der Browser-App, werdet ihr automatisch zur Signal-App weitergeleitet. Ihr könnt auch einen eigenen Link für eure Signal-Gruppe erstellen:

  1. Tippt hierfür auf der Startseite von Signal auf „Verfassen“.
  2. Wählt dann die Option „Neue Gruppe“.
  3. Fügt Kontakte hinzu, die der Gruppe beitreten sollen.
  4. In der Chatübersicht der Gruppe öffnet ihr oben über den Gruppennamen die Einstellungen.
  5. Hier findet ihr die Option „Gruppen-Link“.
  6. Optional könnt ihr auswählen, ob neue Mitglieder direkt über den Link in die Gruppe einsteigen können oder der Beitritt vorher noch von euch genehmigt werden muss.
  7. Über „Teilen“ könnt ihr den Link kopieren und an einer anderen Stelle im Netz, zum Beispiel Twitter, einem Forum oder eurer Instagram-Bio einfügen.

Neben der Gruppeneinladung im Link-Format könnt ihr auch einen QR-Code erstellen, über den andere Nutzer beitreten können. In jede Signal-Gruppe passen maximal 1000 Teilnehmer. In den Kommentaren unten könnt ihr den Link zu eurem Signal-Chat posten, wenn ihr noch nach Mitgliedern sucht.

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.