Mercedes-AMG hat einen neuen E-Scooter in Zusammenarbeit mit Xiaomi gebaut. GIGA-Experte Biagio ist den Stadtflitzer zwei Wochen lang gefahren und sagt euch wieviel Racing-Gene wirklich in dem Roller stecken.

Bei uns in Kreuzberg fährst du entweder AMG oder Lastenrad. Ich möchte mit den Stereotypen brechen und fahre jetzt beides. Mein AMG hat aber nur zwei Räder und ist genau genommen ein E-Scooter. Ich habe den elektrischen Roller zwei Wochen lang getestet und sage euch, ob der Kaufpreis von knapp 800 Euro gerechtfertigt ist.

Wieviel Mercedes-AMG steckt im neuen E-Scooter?

Ein E-Scooter von Mercedes-AMG in der Edition Petronas F1, das hört sich erstmal beeindruckend an. Die Meister-Tuner aus Untertürkheim veredeln normalerweise Luxus-Autos des Mutterkonzerns Mercedes oder statten das Safety Car der Formel 1 mit genügend PS aus, um mit den Rennboliden mitzuhalten. Deshalb hat es mich schon verwundert, dass die Schwaben einen E-Scooter gebaut haben. Aber haben sie das wirklich? Nein. Der Xiaomi-Schriftzug prangt prominent am Lenker des E-Rollers. Jetzt kann man schon ahnen: Es handelt sich um eine Branding-Kooperation, wie wir das beispielsweise im Smartphone-Bereich von Porsche und Huawei kennen.

Als Basis dient der Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2. Mercedes-AMG hat ein paar Design-Elemente hinzugefügt. Statt schwarz-orange wie beim Xiaomi-Original, ist der AMG-Scooter silber-schwarz-türkis. Die Spezifikationen sind ansonsten gleich geblieben:

Modell Mercedes-AMG F1 Petronas Edition (Xiaomi Mi Electric Pro 2)
Material Kunststoff, Aluminium
Schutzart IP54 (geschützt vor allseitigem Spritzwasser)
Reifengröße 8,5 Zoll
Geschwindigkeit Fußgängermodus bis 5 km/h
Standardmodus bis 15 km/h
Sportmodus bis 20 km/h
Akku Lithium-Ionen, 12.800 mAh
Ladezeit 8-9 Stunden
Reichweite 45 km
Motorleistung Peak 600 W
Bremssystem Vorne E-ABS, hinten mechanische Scheibenbremse
Traglast bis zu 100 kg
Abmessungen 113 x 43 x 118 cm
Gewicht 14,2 kg
Farben Schwarz mit blauen Akzenten

Tja, 120 km/h auf der Autobahn mit dem E-Scooter brettern wird dann wohl nichts. Das ist nicht unbedingt die Schuld von AMG, denn der hiesige Gesetzgeber sagt klar: Ein E-Scooter darf in Deutschland maximal 20 km/h schnell sein.

E-Scooter in Deutschland: Was ist erlaubt?

E-Scooter von Mercedes-AMG: Fahrtbericht und Fazit

Kurz gesagt: Wie der Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 – es handelt sich ja grundsätzlich um das gleiche Modell. Auch mit meinem Gewicht von 95 Kilogramm erreicht der E-Scooter die Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h. Bei den Miet-E-Rollern von Tier oder Bird, ist häufig bei 18 km/h Schluss. Auf die angegebene Reichweite von 45 km komme ich hingegen nicht. Nach 32 km war in meinem Testlauf die Batterie am Ende. Das reicht immer noch bequem für einen Tag in der Stadt. Die Bremsleistung ist gut und zu keiner Zeit hat man auf dem E-Scooter von Mercedes-AMG ein unsicheres  Fahrgefühl. Mit knapp über 14 Kilogramm lässt sich der Roller auch gut in die Wohnung tragen, wo er zusammengeklappt verstaut werden kann.

Mercedes-AMG E-Scooter 1
Knapp 14 kg – leicht genug, um den E-Scooter die Treppe hoch zu tragen.

Zumindest für Deutschland hat der Mercedes-AMG-Scooter aber noch keine Straßenzulassung. Für Fans der Formel 1 oder Mercedes-AMG ist das schade, weil eine Kaufempfehlung dadurch nur bedingt möglich ist. Der E-Scooter kann nur auf Privatgelände gefahren werden. Das ist eventuell für Firmen interessant, die den E-Scooter für den Transport auf dem eigenen Campus einsetzen möchten. In Nachbarländern wie Österreich ist die Rechtslage entspannter. Dort braucht der Mercedes-AMG-E-Scooter gar kein Versicherungskennzeichen und kann auch auf dem Gehweg gefahren werden.

Update: Xiaomi hat uns darüber informiert, dass der E-Scooter von Mercedes-AMG ab Herbst in Deutschland als Version mit Straßenzulassung erscheinen wird.

Eine super Alternative mit Straßenzulassung ist der bereits erwähnte und baugleiche Mi Electric Scooter Pro 2. Günstiger geht es auch auch mit dem Mi Electric Scooter 1S. Einfach Versicherungsplakette anbringen und schon kann man damit auf deutschen Straßen fahren.

Wessen Herz trotz der fehlenden Straßenzulassung für den E-Scooter von Mercedes-AMG schlägt, der kann ihn beispielsweise bei Galaxus für unter 800 Euro kaufen (Update: Version mit Straßenzulassung erscheint im Herbst in Deutschland).